Mit ihrem letzten Album „Popgefahr“ trafen De/Vision nicht nur bei ihren Fans den musikalischen Nerv der Zeit, sondern heimsten ein durchweg positives Presseecho ein. Dabei war das Album gleichzeitig die erste Veröffentlichung auf dem eigenen Label Popgefahr Records. Mit „Rockets & Swords“ erscheint nun das 13. Studioalbum des Duos und es bietet wieder gewohnt erstklassigen Electropop.

Nachdem Steffen und Thomas auf „Popgefahr“ bereits zunehmend mit Retro-Sounds experimentiert haben, geht das Duo auf „Rockets & Swords“ noch ein Stück weiter. Schon der Opener „Boy Toy“ versprüht durch seinen trockenen Basslauf und die sterilen Sounds eine gewisse 90iger Jahre Synthiepop-Attitüde.
Blumiger, fast schon neuromantisch, wird es dagegen mit „Superhuman„, das durch seine verträumte Melodie und die analogen Soundsequenzen überzeugt.

Neben eingängigen Hymnen und tanzflächentauglichem Electropop zählten in der Vergangenheit auch schwermütige Balladen zum Repertoire der Band. Ob „Star-Crossed Lover„, „6 Feet Underground“ oder „Be A Light To Yourself„, nahezu jedes der letzten Alben hielt eine dieser intensiven Balladen bereit. Auf „Rockets & Swords“ heißt diese Ballade „Beauty Of Decay“ und bringt diese wunderbare, leicht melancholische Stimmung mit sich, die sich, getragen von harmonischen Soundscapes, in den Gehörgang schmiegt. In eine ähnliche Richtung geht auch der vorab auf unserer Seite exklusiv als Download angebotene Song „Brotherhood Of Man„, der mit seinen geschmeidigen Beats und dem, von einer weiblicher Stimme unterstützen, Refrain Akzente setzen kann.

Für etwas mehr Tempo sorgt im Mittelteil „Binary Soldier„, bevor es mit „Bipolar“ und „Mystified“ richtig „old school“ wird. Beide Songs erinnern durch ihren Retro-Sound stark an die früheren Tage von De/Vision ohne jedoch angestaubt zu klingen. Die Songwriter-Qualitäten der Band kommen bei diesen beiden Tracks wohl am stärksten zum Tragen und bescheren uns zwei wunderbare Ohrkitzler.

Rockets & Swords“ setzt die musikalische Reise von De/Vision unbeirrt fort. Insgesamt wirkt das Album noch homogener und strukturierter als der Vorgänger und bietet wieder eine Vielzahl erstklassiger Popsongs und das zu einem absolut fairen Preis von nur 8,99 Euro für die normale Edition! Tipp!

De/Vision - Rockets & Swords
bestellen bei Amazon

Weitere Informationen zur Band findet ihr auf www.devision-music.de

Zur Startseite

24
Kommentare

  1. Depeche101
    24
    10.10.2012 - 14:31 Uhr

    Was heißt denn hier RETRO ist nicht Fortschritt! Wenn der Fortschritt nichts bringt, ist RETRO immer noch besser!

    Das erinnert mich immer an die ganzen Kinder-Fans von Depeche Mode, die die 80er Jahre nicht erlebt haben und nun Sounds Of The Universe etc. bzw. die letzten 15 Jahre als Fortschritt sehen. Ich sehe da aber eigentlich keinen!

    Von daher ist Retro gut. Hart betrachtet ist der Sound sowieso nicht Retro, denn in den 80ern hätte man so eine Base nie gehabt, was ich auch besser fand. Aber egal, DV klingen weiterhin interessant.

  2. Mute Fan
    23
    25.9.2012 - 17:28 Uhr

    Kaufempfehlung

    Ich habe mir das neue Album gestern bei Media weggeschnappt! Mein Urteil nach 20 durchläufen: besser und anders als Popgefahr und die CD sieht Mega gut aus=)

  3. LUDDI
    22
    9.9.2012 - 16:43 Uhr

    Was habt ihr nur alle immer mit POPGEFAHR ??? Das neue Album ist meiner Meinung nach trotz der auf retro gestylten Sounds ein Fortschritt für die Band und meiner Meinung nach BESSER als der Vorgänger.

  4. Andy Motke
    21
    4.9.2012 - 20:41 Uhr

    Langweilig und belanglos :-(