DVD-Tipp

51GEPOdEJyL

Am 13. März 2015 erscheint endlich „A Most Wanted Man“ auf DVD und Blu-Ray. Regisseur Anton Corbijn ist mit der Verfilmung des Romans von John Le Carré ein klassischer und fast altmodischer Agentenfilm gelungen, der einerseits von überragenden Schauspielern und andererseits von äußerst atmosphärischen Bildern getragen wird. Philip Seymour Hoffman ist darin in seiner letzten Rolle vor seinem Tod zu sehen.

Zur Story: In Hamburg taucht plötzlich ein russisch-stämmiger Tschetschene auf, der in der islamischen Gemeinde der Hansestadt Zuflucht findet. Er ist auf der Suche nach dem illegalen Vermögen seines verstorbenen Vaters. Der deutsche und der US-Geheimdienst sind alarmiert. Plant der rätselhafte Mann möglicherweise einen Anschlag? Hat er Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Kaida?

Corbijn verzichtet nahezu gänzlich auf Action. Stattdessen gibt er den Figuren Raum, den die Schauspieler auf bewundernswerte Art und Weise ausfüllen. Allen voran natürlich Philip Seymour Hoffman, aber auch Willem Dafoe, Rachel McAdams und Robin Wright haben eine tolle Leinwandpräsenz. Heimlicher Star des Films ist allerdings die Stadt Hamburg, in der „A Most Wanted Man“ größtenteils spielt. Wie für Anton Corbijn üblich, verzichtet der Regisseur und Fotograf auf Hochglanz-Postkartenmotive, sondern wählt raue, düstere Motive, um den Spionagethriller zu erzählen. Begleitend zum Kinostart ist im Juli vergangenen Jahres der Fotoband „Looking At A Most Wanted Man: Das Buch zum Film“ im Schirmer Mosel Verlag erschienen. Hier hat Corbijn diese Atmosphäre in Bildern eingefangen und durch Schnappschüsse vom Set und persönliche Anmerkungen ergänzt. Für Fans des Niederländers Corbijn sicherlich lohnenswert.

„A Most Wanted Man“ auf DVD oder Blu-Ray kann natürlich bei den einschlägigen Online-Händlern vorbestellt werden.

A Most Wanted Man

A Most Wanted Man [Blu-ray]

 Henning Kleine
Henning (Jahrgang 1976) arbeitet als TV-Journalist in Hamburg. Er ist Synthie-Pop Liebhaber und großer Fan der Pet Shop Boys.

Zur Startseite

15
Kommentare

  1. Violated Jesus
    7
    11.1.2015 - 16:22 Uhr

    Ich finde es richtig dass Depeche Mode von Alive in Berlin keine Blu-ray veröffentlicht haben und den Einflüsterungen Anton Corbijns gefolgt sind. Man wollte schließlich ein Zeichen gegen den Kommerz setzen und vor allem dank dieser Entscheidung gab es bislang auch keine Gold Auszeichnung für das Werk in Deutschland. Noch konsequenter hätten sie ihren Standpunkt lediglich umsetzen können, wenn sie auf das Release gleich ganz verzichtet hätten.

    Ach ja – wer Ironie findet, darf sie behalten. Wer keine findet, der darf sich aufregen. Viel Spaß.

    • FCDM
      7.1
      17.1.2015 - 17:34 Uhr

      Achsoooo , als “ Zeichen gegen den Kommerz “ geht man also auf Stadion und Hallentournee und bringt dann eine , Entschuldigung , billige DVD raus ???
      Was für ein Blödsinn !!!

  2. kirsche
    6
    6.1.2015 - 12:34 Uhr

    sollte ein erwachsener eigentlich wissen, dass nicht der regisseur eines hollywood films entscheidet wie ein medium veröffentlicht wird, sondern das studio.

    bei live in berlin hingegen haben DM und deren management das abgesgenet und dem wunsch entsprochen. da könntet ihr euch dann auch gerne direkt beschweren.

    • Anna
      6.1
      8.1.2015 - 11:14 Uhr

      Ach und Du weißt das so genau , wer was entscheidet ?

      Nur als kleines Beispiel zu meinem absoluten Lieblingsfilm “ Pans Labyrinth “ .
      Hier wurde dem Regisseur Guillermo del Toro ein sehr hohes Budget in Aussicht gestellt , wenn er den Film in englisch dreht . Er lehnte das ab und entschied sich für spanisch , seine Muttersprache .
      Das Studio konnte daran nichts ändern .

      Haben denn DM auch das unschöne Booklet und die Untertitel abgesegnet ?
      Ich glaube mal , hier hat man sich auf irgendetwas verlassen und einfach machen lassen . Und was dabei rausgekommen ist , wissen wir ja .

  3. Till Behling
    5
    6.1.2015 - 10:50 Uhr

    Geht das schon wieder los! Könnt ihr euch mal benehmen?

    • Till Behling
      5.1
      6.1.2015 - 11:01 Uhr

      Ständig dieses respeklose Herummeckern. Das „altmodisch“ bezieht sich auf den dramaturgischen Stil. Einige benehmen sich hier echt wie bockige Kinder!

    • T_Beling
      5.2
      6.1.2015 - 13:55 Uhr

      Sorry: respektlos!

  4. Razor 73
    4
    5.1.2015 - 23:14 Uhr

    Corbijn und Bluray, kann doch nicht sein!

  5. MIke
    3
    5.1.2015 - 20:29 Uhr

    Was ist denn jetzt mit der Aussage er mag den Retro Style? Jetzt gehts plötzlich, eine BluRay zu veröffentlichen. Widerspruch!

    tzz

    • FlipFlop
      3.1
      5.1.2015 - 20:47 Uhr

      Seine Ausage zu Oldlook-Style bezog sich auf Depeche Mode…Interview vielleicht nochmal richtig lesen…hilft.
      Ausserdem wurden seine anderen Filme auch als Blu Ray veröffentlicht

    • Frieda
      3.2
      6.1.2015 - 0:01 Uhr

      Cool bleiben, Anton ist eben Künstler….und muss bzw. will Geld verdienen. Klappt ja anscheinend.

    • MIke
      3.3
      7.1.2015 - 18:27 Uhr

      @ FlipFlop

      Ja ich wusste das so eine Aussage kommt. Ich bin mir dessen bewusst, dass es sich nur auf Mode bezieht. Dennoch steht oben: “ ein klassischer und fast altmodischer Agentenfilm“ – sowas, hab ich da klassisch, fast altmodisch gelesen? – Da würde doch der Retrostyle erst recht passen! Aber nicht auf DM die im 21. Jahrhundert mit HighTech arbeiten! – WIDERSPRUCH!

      Das nur dazu!

  6. FCDM
    2
    5.1.2015 - 20:17 Uhr

    “ ein klassischer und fast altmodischer Agentenfilm “

    und in HD auf BluRay !!!!

    ganz ehrlich … zum kotzen !!!

    • Jezebel in Heaven
      2.1
      6.1.2015 - 11:36 Uhr

      Film gesehen? „Altmodisch“ war der ganz und gar nicht. Eher modern in der Machart.
      Es ist ja toll, wenn ihr echt keine wichtigeren Probleme habt, trotzdem: Leute, kommt mal über euer Blueray-Trauma!

  7. Road Dogg
    1
    5.1.2015 - 20:13 Uhr

    Ohhh der Herr released eine Blue-Ray!!!!