Home  →  News  →  „Sounds of the Universe“ in den Medien

„Sounds of the Universe“ in den Medien

In den vergangenen zwei Tagen sind über 800 Kommentare zum neuen Depeche Mode-Album „Sounds of the Universe“ auf depechemode.de abgegeben worden. Viele Fans sind begeistert von dem neuen Longplayer, aber natürlich gibt es auch kritische Stimmen. Doch wie kommt das Album eigentlich in den Medien weg? Wir haben uns einmal umgeschaut und für Euch einige Links zu Rezensionen zusammen gestellt.

SPIEGEL Online
„Vieles aber bleibt bloßes Füllwerk und weit hinter dem Material jüngerer Alben wie „Ultra“ zurück. Ach, wäre es doch wieder 1990.“
Zum Artikel

Die WELT, Jetzt stecken auch Depeche Mode in der Krise
„Früher haben Depeche Mode den Hörer überwältigt, heute wird er überredet.“
Zum Artikel

FOCUS, Unbeirrbar geradeaus
„Bis auf die Single „Wrong“, die ironischer Weise von Missetaten und Fehlentscheidungen handelt, fehlt dem Album beim ersten Durchgang der große Hit. Erst nach mehrmaligem Hören blühen die Songs auf“
Zum Artikel

Die Zeit, Jäger des verlorenen Klangs
„Wenn sie auf diesem Weg weitermachen, werden aus Depeche Mode die Rolling Stones des Elektro-Zeitalters.“
Zum Artikel

Laut.de
„Sounds Of The Universe“ verzückt weder, noch verschreckt es. Um im Bild zu bleiben: Im Fußball würde man eine solche Vorstellung wohl als „routiniert“ umschreiben.“
Zum Artikel

Westdeutsche Zeitung, Euphorie und Ernüchterung
„Zwischen Euphorie und Ernüchterung liegt oft ein schmaler Grat. Manchmal fehlt den Songs die Entschlossenheit, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, aber auch das ist Geschmackssache. Fahrstuhlmusik, Mittelmaß oder gar eine Randnotiz ist das Album jedenfalls nicht.“
Zum Artikel

Neue Zürcher Zeitung, Rückkehr der Geläuterten
„Tatsächlich ist mit «Sounds of the Universe» ein durchweg faszinierendes Album gelungen. Derweil auf Anhieb nicht gleich ein Refrain im alten Stil auffällt, bei dem man schon beim zweiten Mal laut mitsingen könnte, leben die Songs nun von ihren subtilen Arrangements.“
Zum Artikel

BerlinOnline
„Dass das ganze Album mitunter mehrere Anläufe braucht, um wirklich gemocht zu werden, ist dann auch als Kompliment zu verstehen in Tagen, in denen die Charts anscheinend dominiert werden von eingängigen, aber eben auch allzu belanglos wirkenden Titeln, die schnell langweilig werden“
Zum Artikel

Wiener Zeitung, Popsong von Outta Space
„Gepaart mit Martin Gores Leidenschaft, über Ebay Gerätschaften zur Erzeugung seltsamer elektronischer Fiep-, Pieps- und Blubberklänge zu erwerben, wird die Arbeit von einem teilweise vielleicht etwas überstrapazierten Retro-Futurismus bestimmt.“
Zum Artikel

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

633 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @ Torsten
    Ich sage es direkt heraus. Ich finde das Ihr Freaks seid, die unter Realitätsverlust leiden. Ein echter Fan darf auch mal schreiben, dass er das neue Album Scheiße findet. Ich finde es schon amüsant, dass du auf Grund meines Kommentares glaubts Rückschlüsse auf mein Äußeres (geelte Haare) usw. und daraus Verhaltensmuster generieren zu können. Aber solche minderbemittelten Ausflüchte einer unter Komplexen leidenden Person steht vollkommen im Kontext zu dem ununterdrückbaren Drang sind an etwas festzuklammern was nicht existiert. Neuer guter Musik von DM. Ich weiss nicht was an dieser CD genial sein soll. Welche Drogen muss ich nehmen?
    Was die Verkaufszahlen angeht ist dies immer noch ein Indikator für Erfolg an dem sich auch DM mißt, weil es um Umsatz geht.
    Was mir persönlich als Fan der ersten Stunde so weh tut ist der Fakt, das Depeche Mode sich mit diesem Wiederholten Armutszeugnis (wie Exiter) ihr eigenes Denkmal zerstören. Die Kritier haben Recht weil die derzeitge Musik nur noch ein lascher Abklatsch einer einstigen Kult-Band sind. Da hilft auch schönhören nichts.

  2. @Torsten

    Lass den kleinen, er will doch nur Spielen. Einfach ignorieren. Nach meiner eigenen persönlichsten Meinung ist SOTU das beste Album seit SOFAD. Und das ohne das ich es mir schön Hören musste.

    lg

  3. @admodis

    Könntest du deinen Text bitte nochmal überarbeiten, ich und die um mich herum stehenden Freunde wissen nämlich nicht so genau, was du eigentlich sagen willst.

    Okay, das Wort Depp signalisiert uns, dass du meine Meinung nicht teilst. Ob das Album total floppt oder nicht ist mir total egal, denn davon habe ich persönlich sowieso nichts.

    Davon abgesehen, wenn ich mir immer die Charts so ansehe, ist es zweifelhaft, ob Verkaufserfolge überhaupt ein Maßstab für gute oder schlechte Musik sind.

    Das du das Album scheinbar langweilig findest, okay. Aber deswegen ist doch nicht jemand ein „Schönhörer“, nur weil er das Album gut findet.

    Aber vielleicht hast du ja auch nur so reagiert, weil du dir tatsächlich die Haare wie Dave geelst und ihn beim tanzen immitierst.. :-)

  4. @ Torsten
    Du bist ein echter Depp und zeigt mir wie naiv DM-Freaks sind. Fan sein ist etwas positives und anderes, aber Ihr Schönhörer seid Freaks und Miles Away von der Realität, das dieses Album total floppt, weil es nicht funktioniert und laaaaaaangweilig ist.

  5. @devotee und alle die meinen den Sound besser hinzubekommen!!!!!

    Das hat anno 1993 schon mal eine Band versucht deren Namen ich hier jetzt nicht nennen will. Wenn ihr ach so tolle Musiker seit dann last doch mal was von euch hören. Ich schlage vor ihr ladet mal ein paar tracks bei Youtube hoch und lasst uns dann an euren ergüssen teilhaben.
    Vielleicht ist ja wirklich was brauchbares dabei und man könnte soetwas wie eine ForumsCD auflegen. Ähnlich wie damals bei der Reflexion Webseite.

    lg

  6. Nach 5 Tagen als ich mir die CD gekauft habe und sie mir jeden Tag Angehört habe kann ich ein Fazit ziehen und einschätzen welche Titel ich mag und welche weiniger. Stark: „Wrong“ ,“Fragile Tension“ , „Perfect“ und „Jezebel“ . Gut: „Come Back“ , „Peace“ und „Miles Away“. Der Rest ist meiner Meinung nach Müll

  7. Hi Modies!

    Ich war schon lange nicht mehr auf dieser Seite, da ich beruflich ständig unterwegs war, habe mir letzten Samstag auch die SOTU-Scheibe geholt.
    WRONG ist echt ein Knaller… Entenpelle purrr… MILES AWAY und CORRUPT fetzen ab!!! Zum Abrocken!!!
    IN CHAINS zum Genießen, die ersten 30 Sek.
    Weltraumfeeling und nachher auch gut.
    Bei den übrigen Songs muß ich mich noch näher mit beschäftigen.
    Hab da mal ne Frage an Euch, die sich schon mit der Scheibe ne gute Woche gut auskennen.
    Sind da ein paar Songs die orgasmustauglich sind, sowie ein paar alte Songs „Master And Servant“ Stripped“ Strangelove“ In Your Room“ Higher Love“ ;
    World in my Eyes“; Clean“ usw.
    Wenn ihr schon mit den neuen Songs orgasmustaugliche
    Erfahrungen gemacht habt… welche sind es???
    Kriege am Wochenende meine Freundin zu Besuch, die Mode Musik sehr mag…!

    Euch allen viel Fun mit der neuen Scheibe
    und einen depechigen Gruß an Babs, Michi und Melle!!!

  8. @all

    nachdem ich nun seit Freitag Quasi durchgehend SOTU gehört habe, ist meine Meinung jetzt schon gefestigter.

    Das Album ist im ganzen schon sehr Ruhig. Der burner der einen sofort mitreisst ist nicht dabei…das Album bewegt sich zwischen 90/100bpm. Das war bei PTA natürlich anders.

    Trotzdem finde ich die Scheibe großartig! Sound und Text passen…wenn auch 2 kleine Abmischfehler zu hören sind;-)

    Am besten gefällt mir Come Back! Ich habe 3 Versionen davon und jede für sich ist gelungen!

    An alle Kritiker die über Daves guten Gesang mäkeln sei gesagt das diese wahrscheinlich die letzten Jahre über seinen eher bescheidenen Gesang herzogen.

    Seis drum!

    Ich freue mich das die alten Herren noch so Kreativ sind machen was SIE! wollen und darauf scheissen was andere denken.

    Für die die das Album am liebsten ganz nach hinten ins Regal stellen wollen und eine Ticket haben, können mir dieses gerne Überlassen. Weil was wollen die bei einem Konzert? Ist ja eh alles Scheisse…und der Gesang von Dave live…naja*lach

    Geb euch gerne meine Adresse!!

    So ich höre dann mal weiter meine Sounds of the Universe und freue mich weiter:)))

  9. @ Torsten

    Wenn alle deine „gestrigen“ keine DM Platte oder Konzertickets mehr kaufen würden, gäbe es DM nicht mehr lange!!!
    Darüber sollte man mal nachdenken!!!

  10. Hallo Sawyer,

    du hast also das kleine bißchen Ahnung von Musik, gut das wir das nun wissen. Die Bewertung der CD von dir ist wirklich hoch proffesionell. Schade das ich nicht so ein Profi bin, ich hätte „Little Soul“ fünf Punkte gegeben..

    Wenn ich hier die Kommentare lese, könnte ich mich zum Teil kaputt lachen, besonders über den Teil, die immer noch in den Achtzigern leben. Nichts gegen die alte Musik, aber wie gut dass Depeche Mode sich weiterentwickelt haben. Und für die ewig Gestrigen wissen sie (Depeche Mode)ja auch, was man tun muss. Man spielt eben bis zum Abwinken „Never Let Me Down Again“ etc. live. Dann schwärmen wieder alle von den guten alten Zeiten..

    Damit ich nicht falsch verstanden werde, es muss einen ja nicht alles gefallen, was Depeche Mode so in den letzten Jahren raus gebracht haben. Von daher finde ich so einen Kommentar wie von sow42195 absolut okay.

    Aber Ihr Möchtegern-Daves mit euren hochgestylten Haaren, hört doch endlich auf zu jammern. Findet euch damit ab, es wird keine Album mehr geben, auf welches ihr noch so sehr hofft. Warum? Weil wir eben nicht mehr in den Achtzigern sind..

Kommentare sind geschlossen.