Home / Magazin / Reviews / Review: Sea Of Sin „The Remixes II“

Neue Remix-Sammlung des Synthie-Duos

Review: Sea Of Sin „The Remixes II“

Was macht eine Band, wenn sie seit über einem Jahr nicht live auftreten kann? Genau: Sie haut online einen Track nach dem anderen raus. So hat sich Sea Of Sin, das Indie Electro-Duo aus Baden-Württemberg und Hamburg, die Zeit während der Pandemie vertrieben. Jetzt erscheint der geballte Output als Remix-Sammlung auf CD. Und die geplante Tour ist erstmal verschoben.

The Remixes II“ enthält insgesamt 17 Tracks von Sea Of Sin in neuen Bearbeitungen von Szenegrößen wie Mesh, Rob Dust, Blume und Man Without Country. Dazu gibt’s einen gänzlich neuen Single Edit von „Naked“ und zwei bisher auf CD nicht veröffentlichte Single Edits der Songs „Turn Back Time“ und „Floating Away“ des letzten Albums „Unbroken“ (erreichte 2019 Platz 2 der Deutschen Alternative Charts).

Die originären Arbeiten von Sea Of Sin sind Pop-Perlen in der kaum zu überhörenden Tradition von Camouflage. Die melancholische Stimme von Sänger Frank Zwicker trifft auf die elektronischen Landschaften und ab und zu tatsächlich auf eine Gitarre von Soundtüftler Klaus Schill. Die Remixes hingegen bieten die gesamte Bandbreite von Future Pop, über Electro bis zum lupenreinen Synthie-Pop.

Highlights sind neben „Naked“ die neue Version von „Unspoken Words (Hanseatic Dark Mix)“, das sehnsüchtige „Valentine (Crashed Wires Mix)“ und der typische „Turn Back Time“-Haudrauf-Mix von Mesh.

Die CD ist in limitierter Auflage erschienen.

Bei Amazon werdet Ihr fündig: Sea of Sin – Remixes II

Natürlich ist „Remixes II“ auch auf den üblichen Streaming-Portalen verfügbar.

Das nächste Projekt von Sea Of Sin steht übrigens schon in den Startlöchern: Auf dem neuen Remix-Compilation-Album von Electro-Legende Anne Clark, „Synaesthesia – Classics Re-Worked“ (VÖ: 28.5.), steuern die Jungs einen Remix von „Sometimes“ bei, der am 30.4. als digitale Single veröffentlicht wird.

Henning Kleine

Henning (Jahrgang 1976) arbeitet als TV-Journalist in Hamburg. Er ist Synthie-Pop Liebhaber und großer Fan der Pet Shop Boys.