Maps veröffentlichen Vorab-Single und Video zum neuen Album

Am 10.05.2019 veröffentlicht der in Northhampton ansässige, Mercury-Prize-nominierte Komponist und Produzent James Chapman alias Maps sein viertes Album „Colours. Reflect. Time Loss“ via Mute, das er in einem dreijährigen Schreibprozess entworfen hat. Er teilte bereits Mitte Februar mit „Just Reflecting“ ein erstes Stück daraus:

Maps – Just Reflecting (Official Video)

Nicht zuletzt bekannt als Remixer von M83, Susanne Sundfør, Depeche Mode, Moby und Public Service Broadcasting hat Chapman mit „Colours. Reflect. Time Loss“ ein Album geschaffen, mit dem der vormalige Schlafzimmerproduzent das Schlafzimmer weit hinter sich lässt. Es ist ein Werk, das von einer Vielzahl an Zusammenarbeiten geprägt ist, unter anderem mit dem Echo Collective und einer großen Zahl an befreundeten Gastvokalist*innen und Perkussionist*innen aus aller Welt. Zugleich ist ein impressionistisches Album, dessen orchestraler Ansatz nicht zuletzt von der sanften, abgelegenen Landschaft Northamptonshires inspiriert wurde.

Pressefoto von Phil Sharp (2019)

Die traditionelle Herangehensweise ans Songwriting und die Beschäftigung Chapmans mit den Musikidolen seiner Jugend haben im Sound auch dieses Albums zweifellos Spuren hinterlassen. Shoegazing trifft auf wundersame Folkmelodien, vielleicht so, als hätten Simon & Garfunkel mit The Beloved zusammengearbeitet.

Ich wollte mit diesem Album bis an die Grenzen gehen und für Maps musikalisches Neuland erkunden. Die orchestrale Instrumentierung und Ergänzung durch andere Musiker und Sänger trug wesentlich dazu bei, die reinere und menschlichere Emotion zu finden, nach der ich suchte. Ich habe Geige spielen gelernt, als ich aufwuchs, also ich bin froh, dass diese Kenntnisse endlich nützlich waren!“ (Maps)

Trackliste:
01. Surveil
02. Both Sides
03. Howl Around
04. Wildfire
05. Just Reflecting
06. She Sang To Me
07. Sophia
08. The Plans We Made
09. New Star
10. You Exist In Everything

Letzte Aktualisierung: 8.3.2019 (c)

1
Kommentar

Anzeige
  1. Meshmatti
    11.3.2019 - 21:55 Uhr
    1

    Endlich

    Lange musste man warten….und ich habe mich schon gefragt, was er so treibt.
    Aber das was jetzt als Vorab zu hören ist, begeistert sehr, weil es an das bekannte anknüpft und trotzdem nach mehr klingt.

    Ich liebe seinen Sound, der oft zwischen episch und depressiv pendelt…. :-)
    Aber das macht die Alben irgendwie aus….

    Also ich freue mich sehr auf neuen Stoff für meine Kopfhörer, die Maps dann wieder durch den Kopf fegen lassen….

Schreibe einen Kommentar zu Meshmatti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.