Geheimtipp: NUDE – "Fakecredibility"

Nude- fakecredibilityBei Nude handelt es sich um ein neues Projekt von Marc Werner (u.a. Sabotage), das einmal mehr aufzeigt, dass Groove kein Alleinstellungsmerkmal des Rock’n’Roll ist. Authentisch und ohne Kompromisse, so zeigt sich Electropop im 21. Jahrhundert. Ganze fünf Jahre(!) hat sich Nude mit fakecredibility Zeit gelassen und offenbart ab dem 16. Juni 2006 eine nachhaltige und beeindruckende Produktion, die eine gelungene Melange aus Electro, House, Funk und Dancefloor bietet. Ganze 12 anspruchsvolle, wie auch eingängige Titel bietet das Debütalbum, die berechtigterweise auch alle nach und nach als Singles mit unterschiedlichen Remixes anderer namhafter Künstler, wie zum Beispiel „Teho Teardo“, „Futureasia“ oder „Nekta“, „Kmfdm“ und „Planetakis“ erscheinen werden.

Das vom angelsächsischen Electro-Mainstream erfrischend unabhängig klingende Werk des Trios zeigt sich in Punkto Klangkunst dankbarer Weise unnachgiebig und kompromisslos ohne dabei an akustischer Krafthaftung zu verlieren. Progressive Melodielinien wechseln sich dabei mit eingängigen Hooklines ab und führen den Hörer durch intelligente und detailreiche Arrangements, die auch nach mehrmaligem Zuhören nicht an Schärfe verlieren und sich mitunter in bislang unkonventionellen Songstrukturen auflösen.

Auch wenn bislang eher Insider als die breite Masse als Zielgruppe dieser Stilrichtung gegolten haben, so offenbart sich das kommerzielle Potential von fakecredibility auch dem unbedarften Hörer auf Anhieb. Es dürfte somit nur eine Frage der Zeit sein, bis die Radiostationen auf die Innovation „Electro-Pop“ aufmerksam werden.

Auch hinsichtlich der Vertriebswege zeigt Nude Innovationskraft. So wird das Album in vier verschiedenen Versionen im CD-Format erscheinen und in weiteren Varianten als Download zur Verfügung stehen. Dabei wird die Veröffentlichung der einzelnen Singles im monatlichen Abstand erfolgen, um jeden Titel die angemessene Aufmerksamkeit des Publikums zu sichern. Das Album „fakecredibility“ erscheint in Deutschland bei Soulfood und ist ab dem 16. Juni im Handel erhältlich. Wem das zu lange dauert, der kann sich die Tracks schon ab dem 9. Juni bei iTunes downloaden. Hier finden sich dann auch noch die bereits erwähnten Remixes anderer Künstler.

Wer sich von dem „Nude-Groove“ überzeugen will, sollte sich unbedingt www.myspace.com/nudefakecredibility die Soundfiles anhören (Tipp: „Overrun“ und „Moon“)…

www.nude-music.com.
www.fakecredibility.org.
www.myspace.com/nudefakecredibility.

Demnächst wird es weitere Specials von Nude & dm.de geben, also checkt regelmäßig die News! :)

www.nude-sound.net

Letzte Aktualisierung: 3.6.2006 (c)

11
Kommentare

  1. jan
    8.6.2006 - 22:38 Uhr
    11

    hab einen song von denen und der heisst „transistor fade“ finde ihn super geil.glaube ich habe ihn auf nem sampler 01′ gekauft.

    hat geklungen wie ne mische aus „fad gadget“ und „zeromancer“.

    wenn sie also noch so klingen,ist das album gekauft…ansonsten…nicht