Home / Depeche Mode News / depechemode.de sucht Zeitzeugen !

depechemode.de sucht Zeitzeugen !

Es herrscht immer noch der sogenannte „Kalte Krieg“ und an ein bevorstehendes Ende der DDR-Diktatur ist im Frühjahr 1988 noch nicht zu denken. Und dennoch : Vor 20 Jahren, am 7. März 1988, spielen Depeche Mode ein legendäres Konzert in der Ost-Berliner „Werner-Seelenbinder-Halle“, um welches sich noch heute zahlreiche Gerüchte und Legenden ranken. Es sollte für die Band das einzige Konzert in der DDR bleiben, welche bereits ein Jahr später, im Herbst 1989 ihr jähes Ende fand.

depechemode.de sucht für geplante TV-Beiträge und Berichte Zeitzeugen und Fans, die ihre ganz persönliche Geschichte zu diesem speziellen Ereignis erzählen können. Schreibt dazu eine Mail mit Betreff „BEHIND THE WALL“ an dennis@depechemode.de. Sendetermine werden rechtzeitig bekannt gegeben !

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

197 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Vorher als kleiner Junge in andere Ostblockländer zu fahren war damals eigentlich nicht vorstellbar. Sie waren ja Mitte der 80´ziger schon einmal in Polen und Ungarn gewesen. Aber als sie 1988 in die DDR kamen, war es „das Ereignis“. Zu diesem Zeitpunkt waren meine Freunde und ich 14. An unserer Schule war ein Herankommen an Karten undenkbar. Aber es kursierten viele Gerüchte um das Konzert.
    Hier mal zwei Stories. Es wurde oftmals negativ erzählt, dass nur ausgewählte Pionierleiter, Sportler oder sonstige tolle FDJ-ler an Karten kamen. Halt Leute mit Spitzen-Leistungen, die zwar die Band kannten aber sonst nicht viel von denen in musikalischer Form hatten. Nach dem Motto: „Cool, von ihnen kenne ich einen Titel, gehen wir mal halt mal hin“. Viele Hardcore-Fans haben sich draußen die Nase platt gedrückt. Die zweite lustige Geschichte kursiert auch schon länger. Es soll wohl damals auch Fans gegeben haben, die ihr Motorrad für eine Eintrittskarte getauscht haben. Jeder weiß, was früher in der DDR ein Motorrad an Wert hatte.

    Schönes Wochenende noch.
    Grüße an alle.

  2. @Jimm Jazz

    Danke, denn man weiß ja, Ausnahmen bestimmen die Regel. Und die Regel ist halt allegemein. ;-) Besonders was unsere Döner-fressende-Jugend in den Altbundesländern angeht.

  3. Ja das bootleg is klasse … War damals 10 Jahhre alt und habe davon in was im Radio gehört , 1990 war ich 12 und bin seit dem DM Fan diese Band hat mein Leben komplett verändert , Hach das warn noch Zeiten..DANKE DM!!!!

  4. Ich war damals 13 kannte Depeche Mode und hätte auch hingehen können. Aber im Vor-Demo-Alter war ich wohl noch nich so weit. Noch heute ärgere ich mich das ich nicht da war. Ebenso wie die DDR ist die Werner Seelenbinder Halle heute Geschichte. Ich bin mir aber sicher, daß es ein unvergessenes Ereignus gewesen sein muss. Bin auf alle die da waren neidisch wie sonstewas.

    Enjoy!!!

  5. Fragt doch mal den Sänger der Beatsteaks. Ich weiß nicht, wie er heißt, aber im Musikexpress hat er einmal behauptet, bei diesem Konzert gewesen zu sein. Weiter meinte er, Depeche Mode hätten an diesem Abend „sein Leben verändert“. Das Zitat hab ich mir gemerkt…

    Freu mich auf diese TV-Beiträge!

  6. @ comment #2:
    Ich stimme jeder absolut verallgemeinernden Aussage bedingungslos zu!

  7. Hi zusammen, tolle Idee,
    wir waren schon sehr einfallsreich, um an Zeugs von DM zu kommen. Ich hatte einen Cousin in BA-WÜ und der hat mir immer seine alten Bravoausschnitte und Poster ins Westpaket getan. Immer in Alufolie eingerollt, damit man sie beim angeblichen Durchleuchten nicht erkennen konnte. :-)
    Wenn es mal in einer unserer Zeitungen etwas gab, dann doch sehr verhalten. Das aus der Trommel habe ich auch noch. Wäre gern bei diesem spektakulären Konzert ´dabei gewesen, doch das Glück hatten leider nur Kinder von Stasi-Mitgliedern.
    Ein Glück sind diese Zeiten vorbei, und wir müssen nicht mehr hinter verschlossenen Türen unsere Schätze ansehen.:-)))

  8. Hallo Leute,

    Also ich kann da zu nur sagen das ich zu der Zeit es in der Zeitung Junge Welt (DDR)erfahren habe das sie ein Konzert in Berlin geben und die Karten wurden wohl nur in Berliner Schulen verteielt und natürlich nur ausgesuchte Leute. Ich war damals ganz schön sauer das ich nicht hin konnte. Denn Platten von DM zu bekommen war sehr schwierig und sie waren sehr begehrt. Wenn jemand eine hatte habe ich sie mir meist auf Cassette überspielt. Aber Gott sei dank ist das nun alles Geschichte.

  9. Das waren noch Zeiten. In der Bravo hatten sie damals darüber berichtet. Für mich war die DDR was Mode und Musik anging wirklich rückständig. Wenn jemand in der Schule 08/15-Schuhe an hatte, nannten wir die immer DDR-Waltbrandaustreter.

    Heute kommen dort allerdings die besten DM-Fans her. Selbst die Kids kennen in Mitteldeutschland noch die guten alten 80er Bands. So kann man sich in Menschen täuschen… irgendwie sind die Leute dort besser drauf. In den US-verblödeten Alt-Bundesländern kennen die PISA-Dummvolk-Kids ja nur Britney Scheiß, DSDS, Big Brother, Dschungelcamp und diesen ganzen Techno/HipHop-Müll.

  10. Hallo Leute & Hallo depechemode.de!

    Das nenne ich mal eine richtig gut Idee. Selber habe ich das Konzert nicht mit erleben können. Nur ein Bericht aus der Pionierzeitung „Trommel“ ist mir geblieben. Ich hoffe, dass hier so einige Perlen zusammen getragen werden können.
    Grüße, an alle Fans!

    P.S. Das Bootleg ist aber ein muss. Zwar rauscht und knacks es was das Zeug hält, aber die Ansprache zur Besonnenheit am Anfang entschädigt schon ;-) und läßt erahnen, was damals abging.

Kommentare sind geschlossen.