Auch Miami-Auftritt gefährdet

Depeche Mode sagen Konzert in Tampa ab

Die Auswirkungen von Hurricane Imra bekommen jetzt auch Depeche Mode zu spüren. Die Band musste am Dienstag kurzfristig das für Mittwoch geplante Konzert >Tampa absagen.

Auf ihrer Webseite erklärt die Band, dass es in der Kürze der Zeit leider nicht möglich gewesen sein, den Aufritt in eine andere Halle zu verlegen:

“Wir sind mit unserem Partner Live Nation alle Möglichkeiten durchgegangen, um die drohende Absage abzuwenden. Aber wir können aktuell keinen Veranstaltungsort garantieren, der eine sichere und angemessene Alternative darstellen würde. Deshalb hatten keine andere Wahl, als das Konzert abzusagen.

Wir entschuldigen uns bei allen Fans, die unsere Show in Tampa besuchen wollten. Wir wünschen allen Bewohnern von Tampa und Florida eine schnelle Erholung von den Folgen des Sturms.”

Auch Konzert in Miami gefährdet

Ob das für Freitag geplante Konzert in Miami stattfinden wird, steht wegen Irma ebenfalls noch in den Sternen. Depeche Mode wollen zunächst den Fortgang der Aufräumarbeiten abwarten und im Laufe der Woche entscheiden, ob die Show durchgeführt wird.

Hier findet alle Informationen zur Depeche-Mode-Tour.

Letzte Aktualisierung: 12.9.2017 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

7
Kommentare

Anzeige
  1. hurzi
    14.9.2017 - 15:14 Uhr
    5

    Miami

    Die Show in Miami scheint stattzufinden. Auf der Website des Hallenbetreibers heißt es unter http://www.aaarena.com/events/detail/depeche-mode:

    “After numerous conversations with our partner Live Nation Concerts and the authorities in Miami, it looks like Friday’s show at AmericanAirlines Arena WILL be possible, and we are looking forward to playing the show as scheduled.”

  2. Anne
    13.9.2017 - 13:00 Uhr
    4

    Die Absage hätte auch schon früher gemacht werden können.
    Und selbst, wenn das Konzert in eine andere Halle verlegt hätte werden können, denke ich, dass die meisten Fans aus dieser Gegend zur Zeit ganz andere Sorgen haben als “wie komme ich zum Konzert”.

  3. New Violation
    13.9.2017 - 12:48 Uhr
    3

    Tja, das war ja zu erwarten. Möglicherweise wird es Miami nicht anders ergehen. Allerdings muss man sagen, dass es wichtigere Dinge gibt als ein Konzert von Depeche Mode, bei aller Liebe zur Band. Viel wichtiger ist doch, dass die Betroffenen nach dieser Katastrophe wieder allmählich zum Alltag übergehen können. Da ist so ein abgesagtes Konzert nur nebensächlich – und das ist die Wahrheit.

  4. Günthhher
    12.9.2017 - 22:21 Uhr
    2

    Ach Du dickes Ei!

    Voll erschrocken, es sei wieder einer der Band-Mitglieder krank!

    Soll natürlich nicht heißen, dass die Lage in den USA nicht ein schrecklicher Schock ist!

    Einfach nur noch katastrophale und schlimme Fernseh-Bilder!

    Als Europäer hat man es da besser – hie rsind andere Luftströme – aber wer weiß, vielleicht können solche Horror-Winde, die schon fast wie auffm Planet Venus herrschen auch mal vorkommen!

    Krass – Mitleid – und natürlich viel KRAFT für die Betroffenen!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Fee
      13.9.2017 - 21:05 Uhr
      2.1

      Ja - Erster Gedanke: Mist einer is wieder krank!?

      Ja, das war auch mein erster Gedanke. Ich wollte eigentlich etwas ganz anderes tun und sah in eine Mails und las: “Konzertabsage” und dachte sofort: Oh nein! Einer der Jungs ist wieder schwer krank! Und musste sofort nachgucken was los ist. Jetzt bin ich – ehrlich gesagt – erleichtert, dass der Grund ein anderer ist (natürlich ist es auch kein guter aber zumindest sind unsere Depechis gesund).

  5. DM 242
    12.9.2017 - 22:10 Uhr
    1

    Vernünftig

    Das war zu erwarten und ist wahrscheinlich die einzig vernünftige Entscheidung. Vielleicht passt ja irgendwann ein Nachholtermin in den Tourkalender.

    • Fee
      13.9.2017 - 21:11 Uhr
      1.1

      Nachholtermin - Gute Idee

      Ja, ich finde es auch vernünftig und wahrscheinlich war es sogar unumgänglich. Ich dachte auch schon an die Möglichkeit, evtl. einen Nachholtermin anzubieten, vielleicht auch in der Nähe falls es dort eine passende und intakte Location gibt. Aber darauf wären sie sicher auch ohne uns gekommen ;-) Ich denke die Menschen dort haben sicher momentan andere Probleme aber gerade in Krisenzeiten kann es doch eine sehr schöne Abwechslung sein so ein Konzert. Dann können sie sich zumindest auf den Nachholtermin freuen. :-)