12790118_10201382183713612_1719445632_o

Lange hatte André Steinigen vor jedem Konzert angekündigt, dass es ein neues Album seiner Ahoipop-Gruppe geben würde. Nur wann, war die Frage. Diese konnte selbst der charmante Frontman nicht beantworten und so gingen Wochen und Monate ins Land bis am gestrigen Tag über Facebook die Neuigkeiten zum kommenden Album „Freakwaves“ verteilt wurden.

In der offiziellen Erklärung seitens VERSUS heißt es:
Die Songs sind geschrieben, die Tinte der Texte ist teilweise noch frisch und im April beginnen nun endlich die finalen Arbeiten an unserem Album. Dafür gehen wir neue Wege und freuen uns, mit Krischan Wesenberg (Rotersand) unseren Wunschproduzenten an unserer Seite zu wissen.

Das verspricht also Synthiepop- Melodien für den Herbst 2016 zu geben um so an „Different Twilight Places“ anzuknüpfen.

Wer Spaß versteht und neben Synthieklängen auch Zeit für Humor hat, sollte sich dieses Youtube-Video aus einer der Probesessions ansehen:

Die Band findet ihr auf:
Versus-Website
Facebook

 Josie Leopold
Ich bin die kleine Schnatterschnute vom Dienst: bunt, glitzernd, voller verrückter Ideen. Wenn ich nicht gerade Interviews führe, Beiträge verfasse oder versuche Wordpress davon zu überzeugen doch bitte nett mit mir zu sein, versuche ich die Welt ein bisschen besser und bunter zu machen.

Zur Startseite

4
Kommentare

  1. Phase
    2
    8.3.2016 - 20:53 Uhr

    Auweia

    Nicht gut, nicht witzig. Belanglos. Musik für, wenn sonst nix los ist.

  2. geht dich nix an
    1
    3.3.2016 - 13:10 Uhr

    talentfrei
    freak show
    geht normal arbeiten und sucht euch anderes hobby!

    • 3.3.2016 - 13:47 Uhr

      Kritik ist das eine, besser machen das andere und Begründungen an denen man Kritik festmacht immer interessant. Also her damit! :)

    • 3.3.2016 - 13:58 Uhr

      Jetzt weißt Du warum wir die Platte 'FreakWaves' nennen. Gut kombiniert.

      Einen wunderschönen guten Tag.

      Wir haben uns alle vor geraumer Zeit einen normalen Beruf gesucht, um unser dekadentes Leben zu finanzieren. Denn mit Glamauk und unserer musikalischen Qualität sind wir nunmal für Reichtum absolut ungeeignet.

      Natürlich versuchen wir dennoch weiterhin mit diesem politisch anspruchsvollem Video unsere Ziele von 24h MTV zu erreichen. Eventuell versuchen wir demnächst ein Video zu kreieren, welches weniger Ernsthaftigkeit beinhaltet und stattdessen einfach mal durch die Bank weg blöd ist. Aber Selbstironie ist nicht so unser Ding. Wir arbeiten daran, versprochen.

      Lieber GDNA, es tut mir hiermit nochmals ausdrücklich leid, dass Du Dir so ein Video ansehen musstest. Ich habe mich nun doch gegen Reichtum entschieden, und werde die umgehende Löschung des Videos beantragen … Wenn man mich so freundlich drum bittet

      Cheers /// André