CoverSeit sieben Jahren versorgt die Advanced Electronics-Reihe die Szene mit aktuellen Hits, Strömungen und Newcomern aus den Bereichen Electro, Techno, Electropop, EBM und Industrial. Seit Beginn wurde allerdings schon ein besonderes Augenmerk auf den so genannten „Blick über den Tellerrand“ gelegt, so dass eine abwechslungsreiche Reihe entstanden ist, die viele Genres verknüpft und Brücken schlägt. Auch bei der siebten Auflage gibt es wieder Artists aus den verschiedensten Bereichen, so dass ein Mal mehr für Abwechslung gesorgt ist.

Nach nur neun Monaten (die Veröffentlichung des sechsten Teils der Reihe musste wegen einiger Probleme auf Februar 2008 verschoben werden) melden sich die Köpfe von Hardbeat Promotion und den DAC lautstark zurück. Wie auch schon bei den letzten beiden Teilen, kommt auch „Advanced Electronics 7“ im Digipack als Doppel-CD mit umfangreicher Bonus DVD.

Während man bei den letzten beiden Teilen viele bekannte Namen ins Rennen schickte, scheint der Fokus beim Nummer 7 doch etwas mehr auf Newcomer gelegt worden zu sein. Auf CD 1 geht es in großen Teilen gewohnt clublastig zur Sache. Mit Rotersand, Project Pitchfork, Die Form oder The Retrosic finden sich zwischen den zum Teil unbekannten Bands auch alte Bekannte wieder, die allesamt überzeugendes Material beisteuern. Die wirklichen Überraschungen kommen allerdings von anderen Bands!

So liefert Klangstabil mit „Math & Emotion – The Square Root Of Three“ einen echten Floorburner, der nach einem einmütigen „Intro“ für ordentlich (Tanz-) Druck sorgt. Auch Diskotek, Bruderschaft und Hotel Persona feat. Brian Molko liefern großartige Songs ab, die sofort ins Ohr gehen!

Etwas technoider aber nicht minder interessant wird es dann im Mittelteil. Hier toben sich Lesbian Mouseclicks, Ticon, The HuitBeat Dance Collective und Shaun F ordentlich aus, bevor es mit den grandiosen AutoAuto wieder Electropop par excellence auf die Lauscher gibt.

Auf CD2 gibt es dann ein Wiederhören mit Alphaville, die mit einem neuen Remix ihres Klassikers „Dance With Me“ vertreten sind. Damit nicht genug, gibt es nach langer Zeit ein erstes Lebenszeichen von Beborn Beton. Auch Sono revitalisieren mit „2000 Guns“ einen ihrer größten Hits und sorgen für ordentlich Dampf.

Allerdings kommen, wie schon auf CD 1, die Überraschungen von den eher unbekannteren Bands. So überzeugen Ultima Bleep mit einer treibenden Electro-Nummer, die einen gnadenlos eingängigen Refrain besitzt. Auch Felix Marc und Cat People liefern feinsten Electro ab, der für angenehme Abwechlsung sorgen kann.
Mit Komor Kommando, Kiew und Eisenfunk feat. Maria Mortifera kommen auf CD 2 dann auch Fans der härteren Electro-Schiene auf ihre Kosten.

Leider hat sich gerade auf CD 2 die eine oder andere Nummer dazwischen geschlichen, exemplarisch seien hier Frittenbude, Bullmeister und Scandy genannt, bei denen man eher zum Skippen neigt. Schade!

Insgesamt ist Advanced Electronics 7 wieder eine gelungene und kurzweilige Zusammenstellung aktueller Songs und Clubhits geworden, die einige großartige Momente bereithält, allerdings auch den einen oder anderen „Füller“ aufweist.

„Advanced Electronics 7“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

bestellen bei amazon

Leider lag wurde die DVD nicht mit bemustert, so dass an dieser Stelle keine Aussage zum enthaltenen Material getroffen werden kann.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.