coverNach der „Schliessung“ von Dependent Records vor einigen Monaten, kamen viele Bands der einstigen Trendsetterschmiede aus dem Ruhepott in die Bredouille, sich ein neues Label suchen zu müssen. Unter diesen Bands befanden sich auch Rotersand, die zuvor noch ihr viel gefeiertes Album „1023“ auf Dependent veröffentlichten. Mit Trisol fanden die drei Musiker jedoch recht schnell ein neues Label, auf dem sie ihre langerwartete Single „I Cry“ veröffentlichen konnten – zum Glück!

Die Single kommt nicht nur in einem schicken Digipack und zwei funkelnigelnagel neuen Songs, sondern auch mit einer Bonus DVD auf der es neben einem ausführlichen Interview auch drei Live-Clips zu sehen gibt.

Doch der Reihe nach!

Das I Cry als ‚zweite‘ Single (die erste „Single“, Lost, beschränkte sich leider nur auf DJ-Bemusterungen…) ausgekoppelt werden sollte, stand schon kurz nach dem Erscheinen des aktuellen Albums 1023 fest. Schon früh entwickelte sich dieser Song dank seiner leicht wavigen Sounds und der charakteristischen, programmierten Gitarre zu einem Fav der Fans und Kritiker. Im Vergleich zur Albumversion ist die Rework Version direkter, kräftiger und einen Tick überzeugender abgemischt. Der „Evendorff Remix“ präsentiert sich dagegen etwas offener und auch seichter und erinnert dabei an die guten alten Futurepop Tage Anfang des Jahrtausends.

Neben den beiden Remixes der Single gibt es auch noch insgesamt vier Mixe der Albumtracks Rushing, I Am With You, Inner World und Shelter auf die Lauscher.
Hier kann vor allem der geniale Club Edit von Rushing überzeugen! Kompakter und wesentlich straighter produziert als das Original, überzeugt die Club Version durch seine enorme Clubtauglichkeit und macht einfach nur Spass!
Auch die anderen Remixes sorgen für Abwechslung, wobei es durchaus auch mal experimenteller zur Sache geht wie z.B. bei dem trancigen Autoaggression Remix von Shelter.

Mit „Mission“ und „Call Me Stupid“ warten dann noch zwei neue Track darauf entdeckt zu werden. Während sich Call Me Stupid vom Sound her an „I Cry“ orientiert und den musikalischen Ansatz erneut aufgreift und perfekt umsetzt, geht die BPM Zahl bei Mission stark nach oben und der Song mit einer enormen Schubkraft nach vorne. Gesanglich überlässt Rascal hier Jay Smith von Deviant UK das Mic.

Auf der DVD gibt es dann neben einem 25-minütigen Interview auch noch die beiden Live-Tracks ‚Last Ship‚ und ‚Undone‚ zu sehen. ‚Exterminate, Annihilate, Destroy‚, einer der wohl größten Hits des Trios, kommt lediglich als Live-Clip, der aus verschiedenen Sequenzen zusammengeschnitten wurde. Die Mitschnitte wurden aus verschiedensten Perspektiven gefilmt, so dass die Show sehr gut in Szene gesetzt wird und keine Langeweile aufkommt. Bild und Ton entsprechen dem heutigen Standard und lassen keine Wünsche offen.
Zu empfehlen ist an dieser Stelle die Option Videos + Interview zusammen anzuschauen. Hier sind die einzelnen Mitschnitte/Videos direkt ins Interview eingebettet, so dass man neben einigen Hintergrundinformationen zur Auflockerung auch die Livemitschnitte zu sehen bekommt. Eine separate Anwahl der Songs ist aber schon im Hauptmenü möglich!

Mit „I Cry“ haben Rotersand einen ihrer stärksten Songs überhaupt ins Rennen geschickt und bieten neben zwei genialen Versionen auch viel exklusives und vor allem restlos überzeugendes Material für Aug und Ohr!
Das Päckchen hätte man besser und voller nicht schnüren können. Von uns gibt es hier einen klaren KAUFTIPP!

„Rotersand – I Cry“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

bestellen bei amazon

www.rotersand.net
www.myspace.com/rotersand

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.