Ganze vier Jahre hat sich In Strict Confidence Mastermind Dennis Ostermann Zeit gelassen, um einen würdigen Nachfolger für „Exil Paradise“ zu erschaffen. Musikalisch wie auch optisch ist „La Parade Monstrueuse“ wieder eine durchweg anspruchsvolle Platte geworden, auf der es an Kanten und Ecken nicht mangelt und die den so typischen Sound gekonnt verfeinern.

Es ist die verspielte, leicht amüsante Welt des Varietés, die dieses Mal als Inspirationsquelle für das neue In Strict Confidence Album diente. Jene Welt, in der durch musikalische, artistische und humoristische Darbietungen unbeschwerte aber dennoch ernsthafte Unterhaltung im Mittelpunkt steht.

Für erstklassige Unterhaltung ist auch auf „La Parade Monstrueuse“ gesorgt. Zehn neue Songs & ein Intro bilden das Grundgerüst, auf dem der so typische Sound von In Strict Confidence gebettet ist.
Melodisch wird das Album dann auch durch die prägnante Vorabsingle „My Despair“ eröffnet. Allgegenwärtig thront die raue Stimme von Dennis Ostermann über den filigranen Arrangements, die durch dezente Gitarrenriffs verfeinert werden.
Wuchtiger wird es dagegen mit dem rockigen „Silver Bullets„, das vor allem durch krachende E-Gitarren geprägt ist.

Auch wenn die ersten beiden Songs des Albums sehr contraire ausfallen, repräsentieren sie dieses auf ihre Art ziemlich plastisch. Im Gesamtkontext überwiegt keines der beiden Extreme, viel mehr ist „La Parade Monstrueuse“ ein ausgewogenes Dark Wave Album mit poppigen Momenten geworden. Allen voran „This Is All“ zelebriert den so authentischen Sound der Band in Perfektion. Treibende Synthesizer, vereinzelte Gitarrenparts und ein erstklassiger Refrain setzen sich direkt im Ohr fest.
Große Momente liefern In Strict Confidence auch mit der fragilen Ballade „Ewige Nacht„, bei der Dennis lediglich von einem Piano und dezenten Flächensounds begleitet wird.
Ähnlich wie in einem echten Varieté, erzählt jeder Song seine eigene Geschichte und unterscheidet sich dabei auch musikalisch vom Rest des Albums, was wiederum für Kurzweiligkeit und pure Abwechslung sorgt.

Opulent fällt auch die limitierte Fan Box aus. Die geschmackvoll und dem Thema angemessen gestaltete Pappbox offenbart neben dem eigentlichen Album noch eine randvolle Bonus CD. Neben Remixes von „My Despair„, „Set Me Free“ und „I Surrender“ findet sich mit „I’m A God“ ein gänzlich neuer Song, sowie die B-Seite „Feeling„. Auch auf der Bonus CD geht es musikalisch ausgewogen zur Sache, wobei es mal gitarrenbetonter (Set Me Free “Rhys Fulber Remix“), mal deutlich clublastiger (Silver Bullets “X-Fusion Remix“) zur Sache geht.
Abgerundet wird der zweite Silberling mit den Videos zu „My Despair“ und „Ewige Nacht„.
Neben den beiden CDs enthält die Box dann noch Aufkleber, sechs illustrierte Karten im Albumstil, einen Aufnäher und einen Button.

Selten haben In Strict Confidence so überzeugend geklungen wie auf „La Parade Monstrueuse„. Neben der liebevollen Produktion sind es vor allem die großartigen Melodien, die dieses Album zu einem echten Ohrenschmaus in Sachen Dark Wave machen!

„In Strict Confidence – La Parade Monstrueuse“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

bestellen bei amazon

www.instrictconfidence.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.