distain-raise-the-level!distain gehörten in den 90er Jahren zweifelsohne zu den erfolgreichsten deutschen Synthie-Pop Bands. Mit Alben wie „Homesick Alien“ oder „Liquid“ veröffentlichten Alexander Braun und Co. echte Klassiker. Im Jahr 2003 trennte sich die Urbesetzung und Sänger Alexander Braun machte zusammen Manfred Thomaser als !distain weiter. Ein Jahr später erschien das Comeback „25 frames a second“. Nachdem es wieder ruhiger um die Band wurde, melden sich Distain nun mit ihrem fünften Longplayer ‚Raise The Level‚ zurück.

Während der Opener SynthPopGirl seinem Namen alle Ehre macht, gibt es im weiteren Verlauf des Albums die ein oder andere Überraschung. Mit Here In Silence, Inquisition (feat. Sara Noxx) oder the FLA gibt es zeitgemäße, sich an den Clubsound orientierende Tracks, die !distain von einer frischen und auch neuen Seite zeigen.

Mit Mandragore präsentieren sich !distain von einer völlig anderen musikalischen Seite. Die Elektronik rückt hier in den Hintergrund und die Gitarre wird zum dominierenden Instrument. Diese Ballade beweist zudem, dass die Band gereift ist und mehr als nur den 08/15 Synthie-Pop produzieren kann. Schade ist jedoch, dass es nur bei diesem einen Song dieser Art geblieben ist.
Mit West End Girls gibt es auch eine gelungene Coverversion des Pet Shop Boys Klassikers auf ‚Raise The Level‘ zu hören. Musikalisch wurde dieser 80er in ein loungeartiges Soundgewand gehüllt.
Eine Art Brücke zu den „alten Zeiten“ bauen !distain nicht nur mit dem Opener, sondern auch mit Tracks wie ‚21st Century Girl‚, ‚Pop Song‚ und ‚Love Machine‚, die dennoch bewusst modern produziert wurden.

Bei CD 2 handelt es sich um die Mandragore e.p.. Neben drei Remixen des wohl markantesten Songs des Albums gibt es auch Remixe von ‚From Horizon To Horizon‘ und ‚the FLA‘ sowie fünf weitere, neue Tracks zu hören.
War Mandragore in der Album Version eher als Ballade angelegt, präsentiert sich der Song im ‚Silica Gel Mix‘ und im ‚Peter Rainman High Hopes Mix‘ sehr clubtauglich und tanzbar.
Auch bei den restlichen Remixen gibt es interessante Interpretationen zu hören. Bei den fünf neuen Tracks handelt es sich zum einen um moderne, eher experimentellere Songs wie „Recruit My Soul“ oder „Gatorator“, zum anderen gibt es retroartige Klänge wie bei „Typical B-Side“ zu hören.

Mit Raise The Level präsentieren !distain ein interessantes neues Album, das wesentlich stärker als ihr letztes Studioalbum ist und das einige echte Highlights bereithält.

„!distain – Raise The Level“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.distain.de

Zur Startseite

1
Kommentar

  1. Ramtsk
    1
    4.11.2007 - 14:53 Uhr

    höre schon von Anfang an Distain sehr gern – melde mich aber zum ersten mal hier im Forum – möchte mal ein paar Zeilen zum Album loswerden – ich habe es seit gestern.

    Also, ich möchte euch recht herzlich zum neuen Album gratulieren, ich finde es absolut super und es ist jeden einzelnen Cent von den 15 EUR wert (wo bekommt man schon noch so viel Musik zu dem Preis.) Wie gesagt, ich habe es nun 2x gehört und bin begeistert. Genau dass oder eher mehr als was ich mir gewünscht bzw. erwartet hatte. Der Stiel ist wieder so, wie ich es mag, die Lieder sind wirklich super geworden und Alex, Deine Stimme ist – meiner Meinung nach besser als je zuvor… vielen Dank für das schöne Werk.

    Am besten finde ich „Love Machine“, „Lighthouse over the Horizon“, „Pop
    > Song“ und „Mandragore“ und in dem Lied bosonders die Stimme von Alex – klasse! – Das gefällt mir am Besten auf dem Album, soll aber die anderen Lieder nicht abwerten, auf gar keinen Fall. Das Instrumental ist auch sehr schön… und weil ich ja auch ein bisschen „E Nomine“ mag hat mir natürlich auch „Inquisiton“ sehr gut gefallen.

    Also ich muss wirklich sagen, ich habe heute das beste Album von Distain bekommen, was es je gab. Ich bin wirklich begeistert und freue mich schon morgen die EP zu hören und dann gab es ja auch noch die E-Mail, dass es bald ne Maxi geben wird… super. Mal sehen, wie die Mixe werden.

    Sorry ein wenig Kretik sei am Ende erlaubt. Eure Cover-Versionen waren
    bisher alle der absolute Hammer, bei den Cover von „Nirvana“ bekomme
    ich heute noch Gänsehaut, wenn ich es höre, aber dieses mal hat mir das Cover von „West End Girls“ ehrlich gesagt nicht wirklich gefallen, nehmt es mir bitte nicht übel. Ich finde es etwas zu laut und zu schnell und die Stimme von Alex hätte ne Idee höher sein können.

    Aber bitte behaltet doch diese Tradition trotzdem bei (immer mal ein Cover ist echt toll) und ich hätte da auch einen Vorschlag, über den ich
    mich riesig freuen würde. Bitte covert doch mal einen Song von „Depeche Mode“ meiner 2. Lieblingsband oder ein Lied von den Solo-Scheiben von denen, das wäre doch mal was, kann ja auch was rockigeres von Dave’s Soloalben elektronisch gecovert werden.

    Also noch mal danke für das Album, ich werde jetzt mal die EP hören und freue mich auf die Maxi – Viele Grüße an euch und macht weiter so!!!