Weitere Rezensionen zu PTA

Noch wenige Stunden, dann steht das neue Album in den Fächern. Zeit für einige neue Rezensionen der Presse. Als erstes möchten wir auf einen Artikel aus der Süddeutschen Zeitung mit dem sinnfreien Titel „Das Knirschen der Content-Provider“ hinweisen. Die Rheinische Post hat sich ebenfalls dem neuen Album gewidmet. Lesenwert ist schließlich auch eine Rezension der Westdeutsche Zeitung, die am heutigen Donnerstag erschienen ist.

Letzte Aktualisierung: 15.10.2005 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

85
Kommentare

  1. Potzmann Karlheinz
    1.11.2005 - 12:01 Uhr
    85

    DM waren immer schon anders was mann auch auf pta merkt.Aus dieser vielzahl von sounds und rohmaterial wirklich tolle tracks zu basteln ist auch schwer.Was mir ein wenig fehlt sind diese ohrwürmer ausgenommen precious und nothing impossible.Jedenfalls freun wir uns riesig aufs grazer konzert!

  2. Martina
    26.10.2005 - 6:13 Uhr
    84

    kann nur eins zum neuen Album sagen:
    erstmal dachte ich ..ach du scheiße, was ist denn das jetzt.., …geht ja wohl gar nich. Schon beim zweiten hören, bin ich voll dabei gewesen. Beim dritten hören Gänsehaut bei dem Gedanken an die vollen Konzerthallen, die Spannung am Anfang zum Zerreißen und dann der erste Song vom Album. Ich glaub da gehts ab. Allerdings was mit den Karten geht ist nicht mehr normal, hab leider keine abbekommen bin auch nicht bereit den Wahnsinn mitzumachen (heul, knirsch) Die drei bleiben für mich aber immer was besonderes, bis ich alt und grau bin

  3. kai
    23.10.2005 - 20:17 Uhr
    83

    ich find die platte nach unzähligen durchgängen toll, trotzdem lässt sie mich absolut kalt…es gibt kein stück, bei dem ich gänsehaut verspüre, außer bei „free“…die parts am ende des stücks sind der wahnsinn! merkwürdig..

  4. sabine
    23.10.2005 - 18:41 Uhr
    82

    ich find das neue album super,wer es nicht mag,brauch es sich ja nicht anzuhören! lg an alle depeche mode fans oder die es werden wollen

  5. Michael67
    20.10.2005 - 17:29 Uhr
    81

    Also sind wir uns ja wieder mal einig. ;-)

    Jeder darf eine eigene Meinug haben, muß sie aber nicht haben.

    Was mich aber wundert ist, warum darf der Journalist das Album nicht verreißen. Wie sähen Kritiken bzw. Rezessionen denn aus, wenn alles nur nach political correctness niedergeschrieben würde, dann hätten meiner Meinung nach im Blätterwald den gleichen Einheitsbrei, den hier die Fans, Gott sei Dank, bei DM eben nicht finden. Das wären ja auch Zeiten in denen es nur Songs mit 3 Akkorden gäbe, obwohl da war doch was.

    Gruß Michael

1 7 8 9