Various Artists – "Septic VI" Sampler

Septic VIAm 24.02.06 erschien mit Septic VI die mittlerweile 100. Veröffentlichung auf dem Gelsenkirchener Label Dependent Records. Im Jahr 1999 u.a von Eskil Simonsson (Covenant), Ronan Harris (VNV Nation) und Stefan Herwig gegründet, konnte Dependent schnell einen hochkarätigen Fundus an elektronischen Acts (u.a. VNV Nation und Covenant) vorweisen. Die erste Veröffentlichung auf Dependent war jedoch kein Album. Den Anfang machte am 25.01.1999 Septic I, der mittlerweile vergriffene Erstling dieser Samplerreihe. Schon beim ersten Teil wurde bei der Zusammenstellung des Samplers auf Qualität geachtet. Mit Septic VI gibt es nun eine weitere Fortsetzung dieser Reihe, die neben exklusiven Remixen und hoffnungsvollen Newcomern auch die angesagtesten Clubkracher vorweisen kann.

Schon beim Lesen der Trackliste wird klar, dass hier ein Sampler der Extraklasse veröffentlicht wurde.
Den Anfang macht Dismantled mit „Anthem“. Der Track bietet einen ersten Vorgeschmack auf das, am 13.04.06 erscheinende neue Album „Standard Issue“. Der Song geht sofort ins Ohr und entwickelt sich zu einem absoluten Kracher, der für volle Tanzflächen sorgen wird.
Geradezu perfekt schließen sich Pride and Fall mit „Border“ im Club Edit an. Der hymnenartige Refrain und die eingängigen Synthiesounds konnten den Song bereits auf Platz 8 der DAC Charts tragen.
Einer der Höhepunkte ist unzweifelhaft Covenant mit der Remix Version von „The Men“, die geradezu durch die Boxen grooved und dem Song ein völlig neues Esprit verleihen kann.
Stromkern steuern mit „Stand Up“ einen, in gesanglicher Hinsicht, recht unkonventionellen Titel für diesen Sampler bei.
Weiter geht es mit mind.in.a.box und „Lament For Lost Dreams“ im Space Mix. Der Mix hält was er verspricht – spacige, bisweilen chillig-relaxte Sounds machen diesen Song zu einem weiteren Highlight auf dem Sampler.
Seabound bringen mit „Scorch The Ground“ ein eher ungewöhnliches und geradezu verträumtes Lebenszeichen, das gleichzeitig einen ersten Vorgeschmack auf das demnächst erscheinende Album bieten dürfte.

Schwefelgelb geben mit „My Pornoshow“ ein absolut überraschenden, geradezu electro-trashigen Einstand auf diesem Sampler. Im Kontext wohl der eigenwilligste Song, der auf seine skurrile Art sofort überzeugen kann!
Mit Klangstabil, Juno Reactor, Controlled Collapse und Insekt gibt es gegen Ende industriellere Klänge auf die Ohren.
Edge Of Dawn beschliessen als letzter Act mit nicht ganz so schwermütige Kost diesen großartigen Sampler.

Auch mit dem mittlerweile sechsten Teil dieser Samplerreihe werden sämtliche Bereiche des Electros auf einem Silberling vereint. Neben Newcomern gesellen sich gestandene Szenegrößen wie Covenant, Pride and Fall, Seabound, Insekt oder Dismantled. Einmal mehr kann die „Septic-Reihe“ durch eine Vielzahl exklusiver Remixe und unveröffentlichter Songs glänzen und dem geneigten Hörer frische und neue Musik bieten. Septic VI überzeugt auf ganzer Linie und kann jedem, der elektronische Musik in den verschiedensten Facetten hört, uneingeschränkt empfohlen werden.

Anspieltipps: Dismantled, Pride and Fall, Covenant, Stromkern, mind.in.a.box, Encephalon, Schwefelgelb, Edge Of Dawn.

Septic VI bestellen und reinhören.
Dependent Records.

Letzte Aktualisierung: 21.3.2006 (c)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.