Depechemode.de bittet um Spenden für Seebeben-Opfer

SeebebenAm Sonntag sind in Südostasien bei einem verheerenden Seebeben mindestens 145.000 Menschen ums Leben gekommen. Über eine Million Menschen wurden durch die Flutwelle, die Länder wie Indonesien, Sri Lanka, Thailand und Indien überschwemmt hat, obdachlos. Der Region drohen nun Seuchen und Epidemien.

Depechemode.de bittet alle Besucher der Homepage um eine Spende für die Opfer der Flutkatastrophe. Auch wenn der Geldbeutel nach Weihnachten nicht mehr so prall gefüllt ist, kann bestimmt jeder von Euch einen kleinen Geldbetrag spenden – auch mit 10 Euro kann man anderen Menschen helfen. Und inzwischen geht Spenden sogar ganz bequem von zuhause oder dem Arbeitsplatz aus: die meisten Hilfsorganisationen bieten die Möglichkeit der Online-Spende.

Wer unsere Aktion mit einem Banner auf seiner Hompage unterstützen möchte, kann dazu den unten stehenden Banner benutzen und auf diese Adresse verlinken: http://www.depechemode.de/index.php/archiv/2004/12/29/spendenaufruf-fur-opfer-des-seebebens/
Depeche Mode Fans helfen

Hier findet Ihr Links zu den Spendenkonten der Hilfsorganisationen:

Ärzte für die Dritte Welt:
EKK Bank, BLZ 500 605 00, Spendenkonto: 104 88888 0, Stichwort: Seebebenopfer
Aktion Deutschland Hilft:
Bank für Sozialwirtschaft, Kennwort: Seebeben Südasien“, BLZ: 370 205 00, Spendenkonto 10 20 30, Onlinespende
Caritas International:
Bank für Sozialwirtschaft, Kennwort: Seebeben, BLZ: 660 205 00, Spendenkonto: 202,? Onlinespende
Deutsches Rotes Kreuz:
Bank für Sozialwirtschaft, Kennwort: Südasien, BLZ: 370 205 00, Spendenkonto: 41 41 41, Onlinespende
Deutsche Welthungerhilfe e.V.:
Sparkasse Bonn, Kennwort: Erdbeben Asien, BLZ: 380 500 00, Spendenkonto: 1115, Onlinespende
Diakonie Katastrophenhilfe:
Postbank Stuttgart, Kennwort: Seebeben, BLZ: 600 100 70, Spendenkonto: 502 707, Onlinespende
Die Johanniter:
Bank für Sozialwirtschaft Köln, Kennwort: Seebeben, BLZ: 370 205 00, Spendenkonto: 43 43 43 43, Onlinespende
Kindernothilfe
KD-Bank, Kennwort: Seebeben, BLZ 350 601 90, Spendenkonto: 45 45 40, Onlinespende
Komitee Cap Anamur:
Stadtsparkasse Köln, Kennwort: Seebeben, BLZ: 370 50 198, Spendenkonto: 222 222 22
Misereor:
Sparkasse Aachen, Kennwort: Seebeben, BLZ: 390 500 00, Spendenkonto: 52 100, Onlinespende
World Vision:
Volksbank Frankfurt, Stichwort: Erdbebenhilfe Südostasien, BLZ: 501 900 00, Spendenkonto: 2020, Onlinespende
Unicef:
Bank für Sozialwirtschaft Köln, Stichwort: Erdbeben Asien, BLZ 370 205 00, Spendenkonto 300.000, Onlinespende

Letzte Aktualisierung: 1.1.2005 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

143
Kommentare

  1. 7.2.2005 - 4:09 Uhr
    140

    Ist natürlich toll, wenn jeder spendet.
    Aber: Es gibt Menschen, viele Menschen, Millionen von Menschen, denen es immer schlecht geht. Jeden Tag, ihr ganzes Leben lang. Kinder, die verhungern, verrecken, an Seuchen, Durchfall und/oder Schlimmerem sterben. Es geschieht jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, vielleicht jede Sekunde. (Fast)keiner spendet für sie; zumindest wird äußerst wenig für sie getan.
    Aber wenn eine Katastrophe geschieht, wenn uns die Medien rund um die Uhr mit Bildern, Sonderberichten und „Neuigkeiten“ aus dem Katastrophengebiet bombardieren, sind natürlich alle schockiert und betroffen und zutiefst betroffen und spenden und spenden.
    Solange bis die Aufregung und Hysterie und Betroffenheit abgeklungen ist und sich die Medien einem neuen Thema zuwenden.
    The world we live in…..

  2. Christian
    16.1.2005 - 21:54 Uhr
    139

    Ich finde diese Aktion von http://www.depechemode.de sehr gut!

    Enttäuscht war ich von MTV, die ihr Programm bei den drei Schweigeminuten weiterliefen ließen!

    Da sieht man mal wieder, was das so für Menschen sind!!!

  3. Karin
    8.1.2005 - 10:13 Uhr
    138

    Leute lasst das Diskutieren sein und überlasst jedem ob und wieviel er spendet. Verurteilt niemanden, weil er Silvesterböller abschießt. Kann doch jeder machen wie er will. Ich habe auch gespendet, aber das habe ich nicht gemacht, weil es halt alle machen, sondern weil ich es für richtig gehalten habe.

    Liebe Grüße

  4. Michael
    8.1.2005 - 1:04 Uhr
    137

    Ca. 160.000 Tote innerhalb weniger Minuten, jeweils schön auf die entsprechende Region, sind schon hart. Warum lassen wir uns aber erst dann zur Hilfe verleiten, wenn alles zu spät ist. Kontinuierliche Hilfe – in Maßen, nicht in Massen – wäre doch auch für die Betroffenen besser. Nächste Woche oder nächsten Monat erinnert sich kein (unmittelbar betroffenes) Schwein mehr daran, dass dort Hunderttausende Menschen bis zum Scheitel und darüber im Wasser standen. Die einzelne Spende mag vielleicht das einzelne Gewissen beruhigen, etwas getan zu haben, aber dann gehen wir wieder in unsere Häuser und tun so, als ginge uns das Elend in der Welt nichts an. Ist die UNO und jeder einzelene Mitgliedsstaat nur dafür da, Spenden zu sammeln? Sollten die sich nicht auch Gedanken darüber machen. dass Infrastrukturen geschaffen werden, die in Zukunft diese Schadenshöhe begrenzen können? Die Abschaffung der Auslandsschulden dieser Staaten zur Schadensbehebung wäre ein Anfang? Aber wer soll anfangen? Sollen die Regierungen Bettelbriefe schicken, dass die Hilfsgelder nicht zum Schuldenabbau benutzt werden?
    You can’t change the World … den Rest kennt Ihr selber.

  5. Ralf
    8.1.2005 - 0:15 Uhr
    136

    Ich habe 50 Euro gespendet und dieses Jahr nicht geböllert,hoffentlich kommt das Geld da hin wo es hin soll !!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. oliver rosenow
    7.1.2005 - 23:01 Uhr
    135

    let´s go MARKTHALLE in HAMBURG………

  7. Anke
    7.1.2005 - 16:44 Uhr
    134

    Man sollte spenden, egal wie viel es ist. Ein kleiner Betrag hilft auch. Ich kann auch nur 10 Euro spenden, da ich selbst 3 kleine Kinder habe. Also spendet egal wie viel. Anke

  8. Krishan
    6.1.2005 - 21:42 Uhr
    133

    Unsere Community spendet fleissig, bin begeistert. Seitens der Band sowie des Managment bis dato nichts zu hören. Schade. Wenn von denen nichts kommt machen wir eben weiter. “ You Never Walk Alone“ PS: Am Sonntag gehts los Richtung Sri Lanka. Hoffe das ich dort helfen kann. Hoffe das ich euch in 14 Tagen wiedersehe. Allen Depeche Fans Danke für eure Spenden.

  9. Irena
    6.1.2005 - 20:17 Uhr
    132

    Erfreulich,zu sehen,dass es so viele Devotees gibt,die erkennen,wie gut es uns geht und die spontan bereit sind,den Ärmsten der Armen etwas abzugeben.Selbstverständlich sind wir auch dabei!
    Euch allen ein schönes DM-Jahr!

  10. Lisa
    6.1.2005 - 19:11 Uhr
    131

    ich hab nicht gerade die mittel, die so manch ein anderer hat, aber auch ich hab 10 euro gespendet. es ist zwar nicht viel geld, aber wenn das jeder macht, kommt da schon eine große menge bei raus…
    zu solch zeiten müssen wir eben zusammen halten, egal was je passiert ist….
    also spendet alle, muss nicht viel sein, aber immerhin etwas, es verlangt ja auch niemand, dass man sich finaziel ruiniert dadurch und ich denke schröder kann ruhig geld weiter geben und sein es die steuern, denn in vergleich zu denenn im katastrophengebiet geht es uns richtig gut
    ich denke bei sowas sollte man sich zum beispiel ein beispiel an mosambik nehmen…

1 12 13 14