Neuer Depeche-Mode-Bildband erschienen

Dave im Konfirmandenanzug, Martin im Wollpullover und Andy in Bundfaltenhose – als könnten sie kein Wässerchen trüben, strahlen Depeche Mode bei ihrer ersten Bravo-Fotosession jungenhaft in die Kamera.

Die Bilder aus den frühen achtziger Jahren lassen unwillkürlich Auflachen. Fönfrisur, Karottenjeans und Schulterpolster – so mancher Fan wird an seine Jugend erinnert. Erst in den späteren Fotografien spiegelt sich in der dunklen Bühnenshow, Martins schwarzem Ledermantel und der Atmosphäre staubiger Fabriketagen der »Industrial-Sound« wider, mit dem Depeche Mode ihren Synthie-Pop vermischten.

»Depeche Mode – Fotografien von 1982 bis 1987« lässt die Geschichte der Band lebendig werden, die den Sound des Jahrzehnts prägte. Der deutsch- und englischsprachige Band von Starfotograf Didi Zill enthält viele in Deutschland bislang unveröffentlichte Bilder, zahlreiche Live-Aufnahmen und Backstage-Fotos.

Letzte Aktualisierung: 14.8.2004 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

4
Kommentare

  1. Boosht
    28.8.2004 - 7:35 Uhr
    4

    Dieses Buch ist vom Preis her zwar sehr heftig, aber die Kohle sackt sich der Fotograph und der Verlag ein, und nicht Depeche Mode.
    Ich finde es trotzdem recht interessant, weil man genau verfolgen kann, wie die Professionalität beim Posieren nach und nach sich einstellt.
    Außerdem sind es Bilder aus der geilsten Zeit (84-87) von DM, da kann ich gar nicht genug Bilder von haben – Scheiß auf den Preis !
    Viele Bilder, glaubt man, kommen einem aus BRAVO und POPCORN bekannt vor. Aber wenn man genau vergleicht, sind es nur ähnliche Bilder aus diesen Sessions. Ich denke mal, bei den in BRAVO und POPCORN erschienenen Bildern wurden die Rechte an den Bildern dem Fotographen abgekauft.
    Und, Michael, da gebe ich Dir recht: Der Text ist wirklich schlecht, die Isetta wird zum Trabbi, ein Kampfjet wird zum Jumbojet, etc.

  2. Torsten R.
    23.8.2004 - 19:34 Uhr
    3

    Sowas nenn ich allerübelste abzocke!!! Gute 70 Euro für ein Fotoalbum mit Bildern aus `ner Bravo und Popcorn Session. So dreist waren sie noch nicht mal als das Strangers Buch erschien (die Fotos wären den Preis aber gerechtfertigt!). Der Euro machts möglich. Leider gibt es zuviele Fans die den Leuten für so einen Schwachsinn das Geld in den Rachen stecken. Es müßte einfach mal niemand dieses Buch kaufen, mal sehen wie schnell der Preis dann fallen würde. Für 70 Euro gehe ich lieber mit meiner Frau schön Essen.
    Recht schönen Dank für die Aufmerksamkeit!

  3. 20.8.2004 - 21:39 Uhr
    2

    Ich find’s nicht so toll… die erste Foto-Session ist ja noch ganz ulkig, aber dann fühlt man sich abgezockt, weil auch Ausschussbilder mit abgedruckt sind. Der Text ist unter aller Kanone, der Fotograf kann noch nichtmal nen Kampfjet von nem Jumbojet (Boeing 747) unterscheiden, und diverse andere Peinlichkeiten… Ich fänd’s fair, wenn das Buch wenigstens 30 Euro weniger kosten würde…

  4. Arlett
    19.8.2004 - 21:58 Uhr
    1

    Mein teuerstes Buch im Schrank! Als „alter“ Mode-Fan ein Muss. Die unveröffentlichten Studioaufnahmen sind wirklich zum Schmunzeln, die zahlreichen Konzertaufnahmen wirken mit der Zeit langweilig. Beim Ansehen der Fotos ist man wieder in den achtziger Jahren… Die schönste Zeit – die Bilder beweisen es!