Depeche Mode Music for the Masses

Erschienen: 28.09.1987
Charts: D2 UK10 US35

Music For The Masses ist das sechste Album von Depeche Mode. Der Albumtitel war ironisch gemeint, denn Depeche Mode verstanden sich zum Zeitpunkt des Albums als Indiependent-Band. Heute füllen Dave, Martin und Fletch längst die Stadion der Welt.

Mit Strangelove, Behind The Wheel und vor allem Never Let Me Down Again enthielt der Longplayer gleich drei Songs, die zu den Klassikern der Band zählen. Little 15 wurde auf Wunsch des französischen Betriebs als Single veröffentlicht und war nicht so erfolgreich die die anderen Titel.

Trackliste


01. Never Let Me Down Again – 4:47
02. The Things You Said – 4:02
03. Strangelove – 4:56
04. Sacred – 4:47
05. Little 15 – 4:18
06. Behind the Wheel – 5:18
07. I Want You Now – 3:44
08. To Have and to Hold – 2:51
09. Nothing – 4:18
10. Pimpf – 3:56 (5:25)
Interlude #1 – Mission Impossible (versteckter Instrumental-Track) – 0:37

Bonus-Tracks (auf CD – CDstumm47)
11. Agent Orange – 5:05
12. Never Let Me Down Again (Aggro Mix) – 4:55
13. To Have and to Hold (Spanish Taster) – 2:34
14. Pleasure, Little Treasure (Glitter Mix) – 5:36

Bestellhinweise *
Music for the Masses bei Amazon
Music for the Masses bei JPC

67
Kommentare

  1. SpaceAge
    2.10.2017 - 21:57 Uhr
    30

    Ein Meilenstein für die Ewigkeit

    Für mich noch immer die beste Platte von DEPECHE MODE !!!

  2. Syrena
    1.10.2017 - 20:15 Uhr
    29

    Music for the Masses

    Zum Aufstehen am Morgen die beste Platte überhaupt!

  3. Andi
    1.10.2017 - 13:24 Uhr
    28

    DM bekommen die Rose Bowl nicht voll?

    Das halte ich für ein Gerücht!
    Genau das wurde auch gesagt, als sie das Konzert 1988 angekündigt hatten. Sie wurden als größenwahnsinnig bezeichnet. Und nachher war die Hütte voll.
    Gerade wenn man jetzt ein solches Konzert (101- 30Jahre) ankündigen und die Setlist von damals (ca. 90min) um die größten Hits der Folgezeit auf ca. 2-2,5h verlängern würde, glaube ich, reisen schon alleine 10-20.000 Europäer nach LA, um das glorreiche 101 aufleben zu lassen!
    Natürlich müsste dann für den originalen Teil Alan dabei sein!
    Leider sind dafür die Denkweisen von Mart, Dave und Fletch wohl zu unflexibel. Es wird darauf hinauslaufen, das der 4-Jahrestrott noch 1-2mal durchgezogen wird, um dann abzutreten.

    • audiolistener
      1.10.2017 - 13:27 Uhr
      28.1

      Man muss ehrlicherweise allerdings auch sagen dass DM „nur headliner“ beim Rosebowl-Konzert waren, da waren noch einige andere bekannte 80ies Bands ebenfalls mit im Boot.
      Es ist vielleicht nicht ganz fair zu sagen DM hätten damals den Rosebowl allein vollgekriegt.

      • Andi
        1.10.2017 - 13:33 Uhr

        Naja, OMD war ja schon die ganze Tour Vorband!
        Dann nehmen sie eben noch Erasure als Vorband und können Vince zu Just cant get enough mit auf die Bühne holen ?

        Auf jeden Fall haben sie ja auch heute noch ihre größte Fanbase Amerikas in Kalifornien. Da sollte das mit der Rose Bowl machbar sein.

        U2 hat bei der jetzigen Tour auch mit zweimal um die 60-65000 ausverkauft gemeldet

      • R. Artur
        2.10.2017 - 8:23 Uhr

        Ehrlicherweise

        muss man aber auch sagen, dass ich auf meiner 101 VHS (ja VHS) niemanden in einem OMD T-Shirt sehe.

  4. audiolistener
    1.10.2017 - 10:23 Uhr
    27

    BTW – Pleasure Little Treasure (Glitter Mix) <3 <3 <3 <3 <3

  5. Markus Kohler
    1.10.2017 - 1:10 Uhr
    26

    Für mich....

    neben Black Celebration und Violator das Allerbeste, was die Jungs abgeliefert haben. Manchmal wünschte ich mir diese Zeit zurück. DOCH:
    die Jungs haben sich weiter entwickelt, ich mich auch. Das Einzige. was ich mir wünsche: wenn es dann mal soweit ist, und die Abschiedstournee kommt, bitte MIT Alan Wilder. Wäre für alle Beteiligten ein würdiger Schlussstrich.

  6. Cottbus 15
    30.9.2017 - 23:37 Uhr
    25

    Depeche Mode haben im Gegensatz zu U2 das RoseBowl nie gefüllt. War halbleer.

    • Little Spiritist
      1.10.2017 - 9:39 Uhr
      25.1

      U2

      .. Ist ja auch langweiliger Mainstream Proll Rock, der natürlich die Massen weit mehr anspricht..

    • mbStone
      1.10.2017 - 9:58 Uhr
      25.2

      siehe 101

      Gues it was a holiday weekend. ?

    • Stepi
      1.10.2017 - 11:27 Uhr
      25.3

      Wie süß. Das Klingt nach dem Motto: „Aber Vanilleeis ist besser! Wääääähhhh!!“
      Ja, dass Stadion war damals nicht ausverkauft, und der gute Herr Kessler hat damals die offizielle Zahl „etwas“ nach unten gedrückt. :-)

      Einfach mal „Depeche Mode Rose Bowl“ bei google eingeben, da findest du ein Foto, dass einen guten Eindruck vom „halbleeren“ Stadion vermittelt….

    • R. Artur
      2.10.2017 - 8:26 Uhr
      25.4

      Wenn überhaupt

      war es halbvoll. Unabhängig davon haben DM etwas über 60.000 ins Rose Bowl gelockt, dass ist nicht nur eine sehr bemerkenswerte Zahl sondern auch fast ausverkauft, wenn man das Fassungsvermögen bei Konzerten zugrunde legt.

  7. Maximus
    30.9.2017 - 21:16 Uhr
    24

    Depeche Mode werden auch 2033 noch die Bühnen der Welt rocken. Ihr werdet schon sehen, die Jungs werden mit der Zeit immer knackiger und bringen die Rollator-angetriebene Meute zur Ekstase. Da kommen 75-jährige Omis nochmal so richtig in Fahrt und werfen dem Dave ihre Schlüpfer auf die Bühne. Wartet’s nur ab. ;D

    • R. Artur
      2.10.2017 - 8:28 Uhr
      24.1

      Sorry,

      aber da kommt einem ja das K….. bei der Vorstellung von Schlüpfern 75-jähriger Omis.

    • sisterofnight
      4.10.2017 - 16:24 Uhr
      24.2

      @ maximus

      oh… du hast ja ne schöne vorstellung für das jahr 2033 ;-)
      wenn mode dann noch spielen würde… wären wir im rentenalter total happy

      schönen dank… für deine nette story… über sofad … die sofad gehört auch zu meinen lieblingsalben..

  8. Cain
    30.9.2017 - 20:16 Uhr
    23

    Das Rose-Bowl bekommen DM heute nicht mehr voll. Die Idee zum 30. Jahrestag ist ok.

    • Markus Kohler
      1.10.2017 - 1:12 Uhr
      23.1

      Da wäre ich mir aber nicht so sicher

      Die Amis „spinnen“ regelrecht in Sachen DM.

    • R. Artur
      2.10.2017 - 8:29 Uhr
      23.2

      Vielleicht

      bekommen Sie es nicht ausverkauft, aber 50 bis 60 K würden Sie locker wieder ins Stadion ziehen.

  9. Black Devotee
    30.9.2017 - 19:55 Uhr
    22

    Hach, manchmal bin ich echt traurig, dass ich erst Ende der 90er geboren wurde. Wie schön wäre es gewesen, die 80er und 90er aktiv mitzuerleben (zumindest musiktechnisch). Ich persönlich bin mit der Musik von Depeche Mode aufgewachsen, aber nie in der Form wie wohl die meisten hier. Von klein auf hab ich mit meiner Mama zusammen DM gehört und deren Live-DVDs geguckt. Erst als ich älter wurde, begann ich die Musik richtig zu begreifen, fand sie nicht einfach nur toll, sondern verstand die Tiefgründigkeit und die Botschaft der Musik, was sie einem bedeuten kann. Nun hatte ich aber nicht das Privileg, jedes Mal gespannt auf das neue Album warten zu müssen und nur durch den Plattenladen meines Vertrauens überhaupt zu wissen, ob ein neues Album der Jungs rauskommt. Für mich haben die „großen drei“ (BC,MftM, SoFaD) eben schon immer existiert, auch wenn ich sie erst nach einigen Jahren wirklich als meine Lieblingsalben bezeichnen konnte.
    Eines steht jedoch fest: Egal wie alt wir sind, woher wir kommen oder wo wir sein wollen, Depeche Mode hat jeden von uns mit seiner großartigen Musik begleitet und wird es auch immer tun. Jeder hat seine Geschichte zu erzählen und doch wird Depeche Mode immer ein Teil davon sein (bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger).
    Ich persönlich freue mich jetzt schon total auf DM in Hamburg (die mittlerweile 3. Tour, bei der ich dabei bin) und werde auch die nächsten Touren wieder dabei sein – wer weiß, wie lange die Jungs das denn noch können.

    • 30.9.2017 - 20:25 Uhr
      22.1

      Hallo Black Devotee,
      willkommen und danke dass Du uns Deine Geschichte erzählt
      hast und wie Du Fan geworden bist! :)

    • Maximus
      30.9.2017 - 21:11 Uhr
      22.2

      SOFAD...

      …dazu kann ich eine Geschichte erzählen:

      Ich habe es einmal mit meiner Freundin (mittlerweile Ex) angehört. Wir mochten es von anfang an. Von Lied zu Lied steigerte sich dann die musikalische Ekstase. Die Ekstase gipfelte schließlich zu einem zum himmel schreienden Höhepunkt und wir konnten für nichts mehr garantieren.

      Ein Glück nur, dass kein kleiner Maximus heute sagen kann, er wäre bei den Klängen von Depeche Mode entstanden. Mann, wäre das ein Tribut – made with devotion :D :D

      • R. Artur
        2.10.2017 - 8:38 Uhr

        Aber

        am besten f…t es sich zu BTW in der Albumversion!

      • sisterofnight
        4.10.2017 - 16:07 Uhr

        Re. SOFAD

        …. wow… was für eine tolle story… ja… die erfahrungen mit der sofad
        cd habe… ich auch gemacht… am besten kopfhörer laut stellen… und songs von der sofad… zum höhepunkt wirken lassen… das macht richtig spass…
        sofad ist dafür gemacht… es gibt ja schon lange modepartys… wo man mit der modemusik… spielt , tanzt… und puplic dm feelings auslebenkann…

    • Beti
      1.10.2017 - 21:28 Uhr
      22.3

      :))))

      Ich sehe das genauso!!!
      LG Beti

  10. lie to me Matt
    30.9.2017 - 18:01 Uhr
    21

    Ich denke mit gemischten Gefühlen an die Music for the Masses Zeit zurück. Es gab gute Songs wie Strangelove, The Things you said und Behind the Wheel (nur Albumversion), aber auch das eher konventionell gehaltene NLMDA und die grottenschlechte Instrumentierung von Little 15 (die Demo ist viel besser).
    Wirklich geschockt war ich als ich im Radio erstmals die Discoversion von BTW hörte, diese schlechte Single-Version und das Neonfarbene Artwork der Maxis (es waren übrigens damals noch Platten und nicht wie hier oft geschrieben wird CDs) brachten mir nach vier Jahren meine erste Krise mit Depeche Mode ein. Gelungen war das Cover-Version von Route 66 und die gemeinsamen Remixe von BTW und R66.
    Ich finde Sacred und Nothing sehr flach und wenig subtil, es fehlte im Studio wahrscheinlich die Zeit diese Songs zu entwickeln. Dafür finde ich To have and to hold sehr gut und tiefgründig.
    Die Musik der Vorgruppen Front 242 und Nitzer Ebb fiel bei mir auf fruchtbaren Boden, als ich dann auch noch Skinny Puppy hinzukam, wurde DM erstmal(s) in den Hintergrund gedrängt…

    • martin23
      1.10.2017 - 3:19 Uhr
      21.1

      Es gab auch damals schon CD's...

      Depeche Mode begannen bereits 1983 mit der Veröffentlichung von CD’s.
      Die CD-Version von Construction Time Again wurde einst von Journalisten hoch gelobt. 1987/88 wurden längst alle Singles auch als CD veröffentlicht.
      Im Gegensatz zu den Vinyl-Versionen aber meist als eine CD, die dann sämtliche
      Versionen (der normalen Vinyl und der limited-Vinyl) enthielt.

      • lie to me Matt
        1.10.2017 - 9:25 Uhr

        war damals noch zu klein für CDs, nein, das Geld fehlte für teure CD-Player und CDs. Habe erst 1989 meine erste CD gekauft. Wann hast du dir die erste CD gekauft?
        Von diesen Sammel-CDs von Maxis habe in den 80er nichts mitbekommen. Bei den ganzen Remixen (z.b. It is called a heart) müssen diese ja lang wie eine LP gewesen sein. Das müssten ja heute echte Raritäten sein.

Schreibe einen Kommentar zu Gerne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.