Audiobullys – "Generation" mit Hörproben!

Audiobullys - GenerationAm 28.10.05 erscheint das zweite Studioalbum „Generation“ von den Audiobullys.
Tom Franks und Simon Dinsdale mischen gekonnt House und Garage, Beats und Basslines, Musik und Worte, um einen völlig eigenen, anderen Sound entstehen zu lassen. Neben tanzbaren und eingängigen Songs mit wunderschönen, verträumten Melodien gesellen sich abstrakte, mit Sprechgesang gespickte Songs. Die beiden Londoner präsentieren mit „Generation“ ein dermaßen vielfältiges Album, dass man es nicht vermag, sie in ein bestimmtes Genre zu stecken. Die Vorabsingle „Shot You Down“ feat. Nancy Sinatra wurde in den UK ein Top 3 Hit und auch hierzulande läuft der Track in den Clubs rauf und runter.

Die „Audiobullys“ dürften vielen noch fremd sein. Dennoch handelt es sich hier um einen absoluten Geheimtipp in Sachen Innovation und Abwechslungsreichtum.

Das 14 Track starke Album beginnt mit einem „Intro“, das schon zu Beginn mit schrägen Samples und Sounds glänzen kann und die ganze britische Eigenwilligkeit, die auf diesem Album vorherrscht, erahnen läßt.

Shot You Down feat. Nancy Sinatra schließt sich dem Intro an. Der im Song verwendete Sample dürfte vielen bekannt sein, da er vom „Kill Bill“ Soundtrack stammt. Die groovigen, tanzbaren und dennoch treibenden Beats werden durch gut gesetzte Brakes unterbrochen, um dann wieder durch einen Pumpgunschuß einzusetzen.
Keep On Moving wird durch relaxte Sounds dominiert. Hier zeigt sich einmal mehr, dass die beiden Londoner auch von Künstlern wie Dr. Dre beeinflußt wurden. Der gesamte Song wird locker gerappt. Lediglich im Refrain kommt ein verträumter Gesang zum tragen. Tipp!
Generation beginnt mit ausgesprochen elektronischen Sounds und baut sich mit Hilfe einiger verzerrter Scratches zu einem angenehmen Dancesong auf. Unverkennbar sind im eingebastelten und verzerrten Gesang die Einflüße von Bands wie z.B. „The Prodigy“.
I Won’t Let You Down ist „House“ in Reinkultur. Im Mittelteil gibt es dann einen kompletten Brake und der Song wandelt sich kurzzeitig in einen ambientartigen Track, um dann durch ein „I Won’t let You Down“ zurück in den vorherigen, groovenden Beat geholt zu werden. Gegen Ende kommt ein weiterer, ausgesprochen bemerkenswerter Wechsel. Dieser Song ist abwechslungsreicher als manch ein Album anderer Künstler! Anspieltipp!
(The World) ist ein 30sekündiges Interlude, das in eine völlig neue Ebene des Albums leitet.
Eq-ing erinnert in seiner gesamten Produktion an die „Beastie Boys“. Bei diesem Track könnte es auf Grund der schrillen, quitschenden Sounds schnell zu einer Übersättigung kommen. Soundtechnisch der abgedrehteste Track auf diesem Album!
All Sing Along ist ein treibender Song, der vor allem durch einen schnellen Sprechgesang dominiert wird.

Nachdem der Mittelteil des Albums recht abstrakt und zeitweise durchaus etwas anstrengend war, kommt mit Get Myself On Track ein absolut relaxter Song mit feinen Popmelodien, getragen von einem leicht gerappten Gesang.
Take You There ist das Sahnehäubchen auf diesem Album. Ruhige eingängige Melodien, gepaart mit wunderschönem Gesang lassen diesen Song schon beim ersten Hören zum Ohrwurm avancieren. So simple der Song vielleicht auch erscheinen mag, er funktioniert auch nach mehreren Durchläufen wunderbar. TIPP!
If This Road feat. Suggs ist im Vergleich zum Rest des Albums völlig anders. Leicht wavige Anleihen und der Einsatz von unterschiedlichsten Instrumenten, die man heutzutage in moderner Musik nur selten zu hören bekommt, machen diesen Song zu einem echten „Hinhörer“.
Struck By The Sound setzt den von „If This Road“ eingeleiteten Stil fort. Hinzu kommt noch ein dominantes Saxophon, so dass hier ein geradezu jazziger Song entsteht.

Nachdem der letzte Ton des Albums verblasst ist, bleibt das Gefühl, dass man gerade nicht nur ein, sondern viele verschiedene Alben aus den unterschiedlichsten Genre gehört hat. Diese Vielseitigkeit auf einem Album wird nur selten geboten und macht die Audiobullys zu einer echten Ausnahmeerscheinung.
Wie schon der der Albumtitel vermuten läßt, sind auf der neuen LP Musikstile aus unterschiedlichsten Jahrzehnten vereint. Was den Mittelteil des Albums angeht bleibt nur zu sagen, dass dieser durchaus Geschmackssache sein dürfte.
Die Audiobullys haben hier ein Album hergezaubert, das in grossen Teilen als eines der innovativsten in diesem Jahr bezeichnet werden kann.

Für alle die jetzt neugierig geworden sind oder Bands wie Daft Punk, The Prodigy oder auch Artfremdem wie z.B. Dr. Dre aufgeschlossen gegenüber stehen, gibt es hier exklusiv einige Hörproben (ihr benötigt den Realplayer!):

All Sing Along
Take You There
Get Myself On Track
If This Road
Shot You Down

Video von „Shot You Down“

Win High
Win Low

Video zu „I’m In Love“

Win High
Win Low

Am 21.10.05 erschien mit „I’m In Love“ bereits die zweite Single aus dem aktuellen Album „Generation“.

Audiobullys online besuchen.
Netinfect.

Letzte Aktualisierung: 26.10.2005 (c)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.