Apoptygma Berzerk – "Sonic Diary" + Verlosung

Apoptygma Berzerk - Sonic DiaryEin Tagebuch der etwas anderen Art haben Apoptygma Berzerk am 01.12.06 veröffentlicht. Mit „Sonic Diary“ präsentieren uns die sympathischen Norweger um Mastermind Stephan Groth eine CD, die weder als neues Album, noch als echte Best-Of CD verstanden werden kann. Vielmehr handelt es sich bei den 13 Songs (+ 1 Hidden-Track) um ein Sammelsurium sämtlicher Coverversionen, die Apoptygma Berzerk in ihrer bisherigen Karriere veröffentlicht haben. Wer die Interpretationen von Songs wie „Fade To Black“, „Nothing Else Matters“, „A Strange Day“ oder „Shine On“ kennt, der weiß, dass Coverversionen made by APB nicht nur 08/15-Machwerk sind, sondern den Spagat zwischen Eigenständigkeit und Original spielend schaffen. „Sonic Diary“ hält nicht nur die bisher erschienen, sondern auch drei neue Coverversionen von Keane, New Order und Visage bereit. Neben diese Namen gesellen sich noch weitere Größen, denen Stephan Groth auf dieser Veröffentlichung Tribut zollt.

Neben Kim Wilde („Cambodia“), U2 („Who’s Gonna Ride Your Wild Horses“), The Cure („A Strange Day“) und OMD („Electricity“) stehen wiederum Schock-Rocker Marilyn Manson („Coma White“), Metallica („Nothing Else Matters“, „Fade To Black“), Velvet Underground („All Tomorrows Party“) und die Electro-Urgesteine Kraftwerk („Ohm Sweet Ohm“).
Bei all diesen Namen handelt es sich um Künstler, die Stephan nicht nur musikalisch, sondern auch privat beeinflußt haben. Die Grenzen zwischen Rock und Electro sind auch auf Sonic Diary recht fließend, wobei auffällig ist, das gerade ältere Coverversionen wie (insbesondere) „Fade To Black“, „Coma White“ und „A Strange Day“ in ein völlig neues, electronisches Gewand gekleidet werden.
Bemerkenswert ist die Art und Weise, wie die einzelnen Songs von Apoptygma umgesetzt und durch den eigenen Stil geprägt werden. Jede Coverversion entwickelt im Vergleich zum Original ihren ganz eigenen Charme, der bisweilen auch von Fans der jeweiligen Band mit Begeisterung aufgenommen wird. Eine Gabe, die nicht jedem Musiker zuteil wird, in diesem Fall aber eindeutig vorhanden ist.

Mit „A Strange Day“ von The Cure haben sich APB bereits im Jahr 2004 einen der Klassiker der Briten angenommen und daraus eine electronisch-manische Verison angefertigt, die im Refrain durch eine krachende Gitarre und bombastische Sounds dominiert wird.
Auch „Fade To Black“ von Metallica, das bereits im Jahr 2000 von Apop veröffentlicht wurde, stellt sich hier als völlig contraire dar. War das Original noch purer Rock, gibt es hier Electro der feinsten Sorte auf die Ohren. Auch „Coma White“ von Marilyn Manson ist wesentlich electronischer als das Original und kann schon nach dem ersten Hören voll überzeugen.

„Bizarre Love Triangle“ von New Order ist eine ruhige, durch ein Piano begleitete Interpretation. Wer die neuzeitlich rockige Attitüde von Apopytgma Berzerk mag, wird mit „Cambodia“, einer Kim Wilde Coverversion, „Shine On“ (House Of Love) und „The Damned Don’t Cry“ von Visage auf seine Kosten kommen.

„Soniy Diary“ spiegelt nicht nur die letzten 17 Jahre von Apoptygma Berzerk wieder, sondern zeigt auch, welch breitgefächerten Musikgeschmack Stephan Groth hat. Sämtliche Versionen sind auf ihre Art und Weise einzigartig und können nahezu komplett überzeugen. Das einzige kleine Manko an diesem musikalischen Tagebuch ist lediglich, dass es nicht die Depeche Mode Coverversion von „Enjoy The Silence“ beinhaltet. Dies dürfte wohl auch eher daran liegen, dass es sich hierbei um einen Track handelt, der Ende der 90er Jahre lediglich live gespielt wurde und nie auf einem Longplayer erschien. Erhältlich ist er übrigens auf der mittlerweile vergriffenen „Apbl98“.

„Apoptygma Berzerk – Sonic Diary (limited Edition)“ bestellen bei:

Verlosung

Zusammen mit Gun Records verlosen wir 3x die aktuelle Single „Cambodia“. Schickt einfach eine E-Mail mit euren Daten bis zum 20.12.06 – 12 Uhr an die nachfolgende E-Mail Adresse: competition@depechemode.de.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Es entscheidet wie immer das Los! Eure Daten werden ausschließlich für die Durchführung dieses Gewinnspiels genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir wünschen viel Glück!

www.apoptygmaberzerk.de.

Letzte Aktualisierung: 8.12.2006 (c)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.