Y-Luk-OY-LUK-O beschreiten mit dem mittlerweile fünften Studioalbum „Sin(n)“ (VÖ: 25.01.08) erneut unbetretene Pfade auf dem Weg des Industrial-Pop. Celli, Violinen und Akustikgitarren bilden ebenso festen Bestandteil der Kompositionen wie eines der klassischsten elektronischen Musikinstrumente – das Theremin -, welches schon Generationen begeisterter Hitchcook-Zuschauer Gansehaut bescherte.

Darüberhinaus wurden neben einem selbstkreierten „True-Industrial“ Drumkit und Percussion nur sechs Synthesizerklänge verwendet. Erstmals wagte sich das Trio Y-LUK-O auch an die Bearbeitung einiger Lieder anderer Künstler wie den ROLLING STONES, INXS und PINK FLOYD.

Hart, unbarmherzig und kritisch wie die Texte pflügt die kantig-eingängige Musik tiefe Spuren in das Gehör und hinterlässt keinen Zweifel: Es wäre eine Sünde, dieses faszinierende Y-LUK-O Album zu verpassen!

www.yluko.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.