Dependence 2 CoverDependence Vol. 2 heißt die erste Veröffentlichung 2007 aus dem Hause Dependent Records. Im Jahre 2004 gab es den ersten Teil dieser erfolgreichen Kopplung, die auch diesmal wieder alle wichtigen Dependent-Acts wie z.B. Rotersand, Pride And Fall, Flesh Field, Seabound, Edge Of Dawn und Dismantled auf einem Silberling vereint. Fast alle Bands haben unveröffentlichtes oder rares Material für diesen Sampler beigesteuert und lassen ihn somit zu einem echten Electro-Schmankerl des noch jungen Jahres 2007 werden. Neben eingängigen Electropop á la Seabound oder NNN feat. Dismantled gibt es auch harte Basslines von Bands wie Mindless Faith oder Autoaggression zu hören.

Das, was bei jedem Release als erstes ins Auge fällt, ist das CD Case. Hier hat sich Dependent Records besonders Mühe gegeben und hüllt den musikalischen Inhalt in ein komplett schwarzes Jewel-Case, das vorne mit einem weißen Aufdruck den Inhalt ankündigt. Schon dieses stylische Case läßt diese Compilation zu einem echten Hingucker avancieren.

Inhaltlich hält Dependence Vol. 2 gleich zwei Überraschungen parat. Die eine wäre der wirklich tolle musikalische Mix, mit dem das Label einmal mehr sein Gespür für intelligente und zeitgerechte electronische Musik beweist. Die zweite „Überraschung“ erwartet euch im Booklet in Form einer traurigen Nachricht, die wir hier nicht als Ganzes wiedergeben möchten. Nur soviel vorweg: Stefan Herwig (Labelgründer und Inhaber) kündigt in (s)einem Essay die Schließung von Dependent Records für Sommer 2007 an und nennt hierzu diverse Gründe, die sich vorwiegend auf der illegalen Beschaffung von Musik aus u.a dem Internet begründen und somit jedes weitere Release zu einem unberechenbaren Kalkül für Dependent Records machen.

Musikalisch hält der Sampler nahezu die gesamte Bandbreite an electronischer Musik bereit, die auf Dependent vertreten ist. Neben harten (Underground-) Electro von z.B. Fractured mit „Cold Eyes (reprise)“, Autoaggression mit „Speed“ und Insekt mit „Bambifucker“ gibt es auch melodische Momente mit dem großartigen und überragendem „We Were“ von NNN feat. Dismantled, dem ruhigen „Hindsight“ von Stromkern, dem eingängigen „The Promise“ von Seabound und dem chillig-verträumten „Adored“ von Pride And Fall.

Natürlich gibt es auf Dependence Vol. 2 auch stampfende und erdige Clubkracher, die diesmal von Mindless Faith („Independence Day“), Rotersand („Merging Oceans“), Ivory Frequency („Clock Is Ticking Fast“) und Suicide Commando („Second Death“) beigesteuert werden. Auch Mind.In.A.Box und Edge Of Dawn können mit ihren Beiträgen vollends überzeugen und runden diese 14 Track starke Compilation ab.

Neben dieser gelungenen musikalischen Zusammenstellung und dem stylischen Design dürfte jedoch auch der Preis ein unschlagbares Argument für „Dependence Volume 2“ sein. Für gerade einmal 8,55€ bekommt ihr nicht nur knapp 80(!) Minuten Musik von etablierten Bands, sondern auch einen tollen Einblick in die derzeitige electronische Szene! Schwachpunkte sucht man auf dieser Compilation vergebens – jeder Track hat hier seinen festen Platz.
Wir geben daher eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!

„Dependence Volume 2“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

Anspieltipps: Seabound, NNN feat. Dismantled, Stromkern, Pride and Fall, Edge of Dawn, Mindless Faith, Rotersand

www.dependent.de.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.