Soman - MASK CoverMastermind Kolja Trelle alias SOMAN bittet zum „Maskenball“ – so oder so ähnlich könnte man zumindest das Cover des zweiten Longplayers interpretieren. Lange hat es gedauert, doch nun gibt es endlich den langerwarteten Nachfolger von „Sound Pressure“, das von dem Projekt selbst als „Industrial For The Clubs“ angepriesen wird. Nach dem letzten Lebenszeichen, der Unleash e.p. im Jahr 2005, ging Soman zunächst auf eine ausgedehnte Welttournee als Support von VNV Nation. Mit Mask meldet sich Kolja nun lautstark zurück.

Auch auf der neuen CD zeigt sich SOMAN, wie man es bereits kennt – hart, technoid und kompromisslos. Der Opener ‚Descent‚ wirkt zwar abgedreht, stellt aber auch die „rühmliche“ Ausnahme dar. Es folgen mit ‚Mask‘, ‚Ransom‘, ‚Twister‘, ‚Exhale‘ und ‚Body Stepper‘ Club-Smasher jenseits der 140BPM-Grenze. Die einzelnen Tracks kommen entweder als reine „Instrumentals“ oder mit Sprachsamples versetzt.
Mit ‚Eye To Eye‚ gelingt Kolja dennoch eine Überraschung, wie man sie nicht von ihm erwartet hätte. Nicht nur das ‚Eye To Eye‘ der wohl melodischste Song ist den es bisher von SOMAN gab, nein es wird tatsächlich auch gesungen. Eine wirklich angenehme Abwechslung.
Auch der Rest des Albums gestaltet sich mehr als clubtauglich und dürfte sicherlich noch den ein oder anderen Clubhit in sich bergen.

Wer mit Bands wie „Combichrist“ oder auch „Northborne“ anbändeln konnte, sollte auch hier ein Ohr riskieren. Soman dürfte mit „Mask“ mal wieder als Bindeglied zur Technoszene fungieren. „Industrial For The Clubs“ gibt es auf dieser CD mehr als genug – es darf gefeiert werden!

„Soman – „MASK““ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.soman.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.