CoverDer Tumor wurde ausgemerzt. Er hatte seine Möglichkeiten, elektronisches Verderben zu verbreiten, weidlich ausgereizt, und wurde daher in einer letzten, ohrenbetäubenden Operation von der Oberfläche dieses Planeten getilgt. Doch Chris Pohls verrücktes Alter Ego zwang den Meister wieder ins Klanglabor. Als Partner in Crime holte er sich kurzerhand seinen Terminal Choice-Mitstreiter Gordon M. mit ins Boot, der ebenfalls noch nie ganz richtig getickt hatte: Miss Construction war geboren.

Die Ergebnisse sind ab dem 25.04.2008 auf dem Debütalbum “Kunstprodukt” zu hören, das eine wilde Mischung aus Tumor, den ganz frühen Terminal Choice und modernen Club-Sounds präsentiert. Neben zwölf neuen Dance-Mutanten wartet „Kunstprodukt“ auch noch mit zwei fetten Remixen, einer gigantischen neuen Version des Terminal Choice-Klassikers „Totes Fleisch“, sowie einer völlig durchgeknallten Coverversion von Ecos „Hass und Liebe“ auf. Die volle Ladung Industrial Splatter Porno Pop!

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.