lowe-kino-internationalBereits mit ihrem Debüt „Tenant“ konnten die schwedischen Electro-Popper von Lowe für Aufsehen sorgen. Anno 2007 folgte dann das Remixalbum ‚Tenant Remixed‘, auf dem es auf zwei CDs diverse Remixes des Debüts zu hören gab. Mit ‚Kino International‚ gibt es nun endlich den zweiten Longplayer des Trios und auch dieses Mal präsentieren die drei Schweden durchweg perfekte Popsongs mit hohem Suchtfaktor!

Als Vorbote wurde bereits im Mai die schwer groovende Hymne ‚A 1000 Miles‚ als Download-Single veröffentlicht. Der signifikante Synthie-Sound geht hier eine perfekte Synthese mit Gesang und der auf dem Album omnipräsenten Gitarre ein. Mit dem Opener ‚Berlin Night Express‚ tasten sich Lowe in die musikalischen Gefilde von The Cure vor und bieten auch hier Pop erster Klasse!

Neben wunderschönen Balladen wie dem großartigen ‚Thick As Thieves‚, dem Universal Poplab Cover ‚Dice Roller‚ oder ‚So Close, So Far‚, gesellen sich immer wieder eingängige Popsongs.
Allen voran ‚Free Fall‚, das durch seine Leichtigkeit und prägnanten Melodiebögen schnell ins Ohr geht. Mit ‚Shadows Rising‚ schrauben die drei Schweden das Tempo dann auch mal etwas weiter nach oben und präsentieren einen eingängigen und tanzbaren Track, der sich nahtlos hinter all den anderen Titeln auf Kino International einreihen kann.

Das Lowe durchaus auch experimentellere Songs zu produzieren vermögen, beweisen sie mit dem eher ungewöhnlichen ‚Now That I’ve Tasted You‚, das irgendwo zwischen Depeche Mode’s The Death Of Night und De/Vision’s Take Me To Heaven angesiedelt ist. Der schleppende, recht düstere Beat und das präsente Schlagzeug dominieren neben einem großartigen Leo, der stimmlich voll auf der Höhe des Sounds ist, den Song.

Zum Ende präsentieren Lowe mit ‚Sirens Calling‚ noch einen 6minütigen Synthie-Epos der sich langsam aufbauend in eine der beeindruckensten Nummern des Albums wandelt.

Auch auf ihrem zweiten Album, ‚Kino International‚, präsentieren Lowe wieder perfekte Popsongs, die einen enorm hohen Suchtfaktor besitzen! Leo, Rickard und Mehdi zeigen hier eindrucksvoll, wie moderner Electro-Pop heute zu klingen hat! Kauftipp!

„Lowe – Kino International“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.myspace.com/lowemusic

Zur Startseite

2
Kommentare

  1. WD
    1
    17.8.2008 - 2:18 Uhr

    low….tenant…ist da wer pet shop boys fan…hm? lustig

    wäre wie ne band die dm nacheifert und ihre ersten beiden alben gore und wilder nennt…