futuretrail_breakingEinen langen Marsch haben die drei Musiker von Future Trail hinter sich. Gegründet im Jahr 2001, lieferte die Band, die vorwiegend aus Mitgliedern von davaNtage besteht, anno 2004 ihr Debütalbum ab. Nach über fünf Jahren ist nun der Nachfolger „Breaking New Ground“ erschienen, auf dem das Trio erneut eine Mischung von Synthie- und Electropop zelebriert.

Musikalisch beweisen Future Trail auf „Breaking New Ground“ eine gewisse Eigenständigkeit. Ob poppige, tanzbare oder balladeske Momente, für Abwechslung ist auf dem neuen Silberling stets gesorgt. Zwar liefern die drei Musiker nichts bahnbrechend Neues ab, aber Songs wie „Far Beyond„, „Monochrome Affair“ oder das zackige „Patience“ können durch einen ‚klebrigen‘ Refrain und eine recht experimentelle Produktion Akzente setzen. Auch mit der gelungen Coverversion des Depeche Mode Tracks „Satellite“ können Future Trail punkten.

Auf Dauer nicht so überzeugend ist dagegen der elegische Gesang von Sängerin Melanie. Eher unmotiviert als innovativ tönen dadurch Songs wie „One Time Focussed“ oder „Players„. Hier hätte eine kräftigere Stimme sicherlich ein besseres Ergebnis geliefert. Schade! Tracks wie „Never Farewell“ oder „Breaking New Ground“ entgehen diesem Schicksal durch einen (dezent) verfremdeten Gesang und knackigen Beats.

Im Wust der momentanen Veröffentlichungen spielen Future Trail zwar nicht in der ersten Reihe mit, liefern aber dennoch ein interessantes Werk ab, an dem Fans von Synthie- und Electropop ihre Freude haben dürften.

Future Trail – „Breaking New Ground“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

bestellen bei amazon

www.myspace.com/futuretrail2005

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.