CoverWer außer Erasure würde sich ausgerechnet in einem Cottage in den Wäldern von Mid-Coast Maine verkriechen, umgeben von Ozean, Bäumen und Bergen, um an einem der computerlastigsten, entschieden modernsten Alben ihrer Karriere zu basteln? In einer Umgebung, die vermutlich besser zur Entstehung ihres letztjährigen, von der Kritik hoch gelobten, akustischen Union Street-Projekts gepasst hätte, konzentrierten sich Vince Clarke, Andy Bell und Produzent Gareth Jones (Depeche Mode, Wire, Clinic, Nick Cave and the Bad Seeds) im letzten Herbst sechs Wochen lang auf die Aufnahme der Songs ihrer neuer CD „Light At The End Of The World“, die am 18. Mai bei EMI Music Germany (mute) erscheint.

Als jüngstes Produkt einer bislang unglaublich fruchtbaren und produktiven Schaffensperiode beweist Light At The End Of The World, dass Erasures kreative Vitalität, musikalischer Einfluss und kulturelle Relevanz nach bisher über zwanzig Jahren und zwanzig Millionen verkaufter Alben schon wieder auf den nächsten Höhepunkt zusteuern.

Angekündigt durch die gnadenlos rasante Single „I Could Fall In Love With You“, hat der Songwriting-Prozess des aus zehn Stücken bestehenden Light At The End Of The World auf unerwartete Weise von dieser ländlichen Umgebung profitiert. Bells neue Texte zählen zu den persönlichsten und intensivsten seiner bisherigen Laufbahn – tiefgehende Meditationen über Liebe, Verlust, Bedauern, Hoffnung und Neuanfang. Selbst in ruhigeren Momenten wie „Darlene“ und „Glas Angel“ durchweg spannend und dramatisch, erhebt sich seine Stimme in praktisch jeder Strophe und jedem Refrain – von denen übrigens viele trotz der Hightech-Software, die bei ihrer Umsetzung verwendet wurde, überraschend traditionell arrangiert sind – über Clarkes pulsierende und unwiderstehlich melodische
Synthesizer.

Die Entstehung von Light At The End Of The World ging ausgesprochen diszipliniert vonstatten und begann wie immer via Internet, als Clarke und Bell sich daran machten, ihre Ideen per E-Mail auszutauschen, setzte sich über zwei Songwriting-Sessions in Maine fort
und endete damit, dass Bell im Studio seine Texte schrieb und überarbeitete, während die Tracks täglich von Clarke und Jones zusammengebastelt wurden. Im Privatleben der beiden hatte sich einiges verändert – Clarke war inzwischen verheiratet, Vater eines
kleinen Sohnes und lebte in Maine, während Bell eine schmerzhafte Trennung nach einer fast zwei Jahrzehnte währenden Beziehung überstanden hatte.

Dies ist die Tracklist der Deluxe Edition (Digipack) mit 2 zusätzlichen Tracks. Die Deluxe Edition ist streng auf 8.000 Stück limitiert.

Tracklisting:
01 Sunday Girl
02 I Could Fall In Love With You
03 Sucker For Love
04 Storm In A Teacup
05 Fly Away
06 Golden Heart
07 How My Eyes Adore You
08 Darlene
09 When A Lover Leaves You
10 Glass Angel
11 Be My Baby
12 I Don’t Know Why

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.