Am 16.08.04 erscheint auf Spr Kleefeld das zweite Album „Heliotrope“ der schwedischen Electro-Band „Backlash“. Arbeitete man auf dem ersten Album „Impetus“ noch mit weiblichen Gesang, entschieden sich die Jungs von Backlash für dieses Album ihr Ur-Mitglied und Sänger Erik wieder mit an Bord zu holen. Bereits 1998 brachten die drei Schweden Oskar, Niklas und Erik zusammen eine EP heraus.

Das neue Album „Heliotrope“ besticht durch und durch mit eingängigen Melodien, klar definierten Sounds und interessanten Spielereien. Wer Schwedenelektro á la Elegant Machinery, Covenant, S.P.O.C.K oder auch Sounds á la And One und Melotron mag, der sollte sich diese Scheibe unbedingt zulegen!

Mit dem LP-Opener „Lodestar“ wird dem Hörer gleich eine absoluter Kracher, der vor Eingängigkeit nur so strotzt, in die Gehörgänge gedrückt. Ein absoluter Singleaspirant, der wirklich überzeugt und die Richtung des Albums vorgibt.
Der Titeltrack „Helitrope“ besitzt einen Refrain, der zum Träumen einläd. Der Sound von „Helitrope“ sowie der Gesang bestechen durch Vielfältigkeit, die man so nur selten zu hören bekommt. Ein absolutes Schmankerl!
Mit „Pin Me Down“ wird ein weiterer, erstklassiker Track ins Rennen geschickt, der sehr tanzbar ist und von einem markanten Refrain sowie einer tollen Melodien geprägt ist.
Mit „The Wrench Of Parting“ wird eine Verbindung zum ersten Album „Impetus“ geschaffen, da die Sängerin des ersten Albums, Marlin, als Gastsängerin im Duett mit Oskar diese wunderschöne Ballade zum Besten gibt. Neben verträumten Soundsturkturen besticht „The Wrench Of Parting“ vor allem durch den von Marlins Stimme geprägten Refrain. Viel Melancholie und Herzschmerz lassen diesen Song zum Begleiter in schweren Zeiten werden.

Purity For A Sinner“ ist ein typischer aber insgesamt gut produzierter Electrosong, wie man ihn von Bands wie Colony 5 oder auch S.P.O.C.K kennt. Mit „Hiatus“ wird ein 2:30 min langes Zwischenspiel dargeboten, was von den Sounds sehr an die „Sequenzer“ von Covenant oder den frühen Apoptygma Berzerk erinnert. „Hunt“ besitzt einen hymnenartigen Refrain, der sich nach mehrfachem Hören im Gehör festsetzt. Hunt zählt ohne Zweifel zu den Highlights auf dieser CD!
Splinter“ ist ein weiterer Tanzflächenfüller, der an Melotron erinnert aber mit äußerst eigenständigen Sounds überzeugen und bestechen kann. Mit „Unconsciously Astray“ zeigen sich die drei Schweden erneut von ihrer melancholischen Seite. Der Sound wird von ausgeprägten Flächen dominiert und ergänzt sich perfekt mit der Stimme von Erik.
Der letzte reguläre Song auf „Heliotrope“ ist die Ballade „Shiver„, die mit 7:19 min zugleich auch der längste Track auf der neuen LP ist.

Die deutsche CD enthält als Bonus noch Remixe der Songs „Lodestar“, „Hunt“ und „Splinter“.

Im Fazit überzeugt die neue CD von Backlash und dürfte jedem, der auf sehr gut produzierten Electro steht gefallen. TIPP!

EXKLUSIV wird es in den nächsten Tagen einen Song von der neuen Backlash CD „Heliotrope“ auf depechemode.de zum KOSTENLOSEN Download geben!
Ihr könnt euch damit ein eigenes Bild über das neue Album machen. Um welchen Track es sich handeln wird, werdet ihr demnächst hier erfahren.

„Backlash – Heilotrope“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

bei poponaut bestellen

Ihr könnt euch im Epopshop.de die neue CD bereits vorbestellen. Trackliste:
01 Lodestar
02 Heliotrope
03 Pin Me Down
04 The Wrench Of Parting
05 Purity For A Singer
06 Hiatus
07 Hunt
08 Keep Throwing It Away
09 Splinter
10 Unconsciously Astray
11 Shiver

Bonustracks (Germany Only!):
12 Lodestar – grass clipper mix
13 Hunt – oribtal remix by reactive
14 Splinter – radio edit

Backlash online besuchen.

Epopshop besuchen und einkaufen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.