Home > Magazin > Releases > 6122 (to Andrew Fletcher of Depeche Mode) – VA
- Anzeige -
CD-Cover des Tributealbums "6122: In Memory Of Andrew Fletcher"

Foto: Timezone Records

6122 (to Andrew Fletcher of Depeche Mode) – VA

Amazon* jpc*

Erscheinungsdatum: 25.11.2022

Tribute-Compilation würdigt Andy Fletcher von Depeche Mode

Im Mai dieses Jahres verstarb plötzlich und unerwartet Andy Fletcher von Depeche Mode. Ein Tribute-Album würdigt nun den Musiker, der über 40 Jahre bei Depeche Mode hinter den Keyboards stand.

Auf einer Doppel-CD interpretieren 29 internationale Künstler, alte musikalische Freunde und Wegbegleiter von „Fletch“ Songs von Depeche Mode neu. Die Bandbreite der Musikstile reicht dabei von Rock über Electronic, Alternative, Pop, Crossover bis SynthWave.

Hochkarätige Besetzung

Das besondere an dieser Tribute-Compilation ist die hochkarätige Besetzung: Gareth Jones, Produzent bei drei Depeche-Mode-Alben, ist genau so dabei wie Bernhard Lloyd von Alphaville, Bon Harris von Nitzer Ebb, Polly Scattergood, Carlos Peron (Mitbegründer der Schweizer Band Yello), Watershed aus Südafrika, die 2002 mit ihrem Smash Hit „Indigo Girl“ weltweit bekannt wurden, Markus Reinhardt, ehemals Mitglied bei Wolfsheim, Nico Wieditz von And One, das preisgekrönte Duo Northern Kind aus Großbritannien sowie The Brute:, dessem Mastermind Daniel Gierke das Tribute-Projekt ins Leben gerufen hat.

Die Compilation trägt den schlichten Titel „6122“ – das Geburts- und Todesjahr von Andrew Fletcher.

Das gesamte Projekt dient auch einem karitativen Zweck: 50 Prozent des Gewinnes werden an eine Musiktherapie-Stiftung für Kinder in Großbritannien sowie an die Deutsche Kinderkrebsstiftung gespendet, die offizieller Partner des Projekts sind.

Auch depechemode.de unterstützt das Projekt.

Update: Die Tribute-Compilation konnte in den deutschen Album-Charts auf Platz 21 einsteigen.

Never Let Me Down Again
Watershed – Never Let Me Down Again

6122 (to Andrew Fletcher of Depeche Mode) bestellen:

Trackliste

CD 1

  1. A Question of Time - The Brute:
  2. Never Let Me Down Again - Watershed
  3. In Your Your Room - NighNigh
  4. Ice Machine - Renard feat. Mary Ann
  5. Broken - Redeem
  6. Stripped - Starlights Live (Nico Wieditz)
  7. Little 15 - Atlantic Popes (inkl. Bernhard Lloyd)
  8. The Sun And The Rainfall - Apsürde feat. Manoya
  9. My Secret Garden - Cold Connection
  10. It's No Good - Oxic Inc. feat. De La Morte
  11. Dream On - Roy Jones & Red Beat
  12. Should Be Higher - The Rude Awakening
  13. In Sympathy - Bon Harris (Nitzer Ebb)
  14. Heaven - Zentrum Ost 71

CD 2

  1. Enjoy The Silence - Leben
  2. Personal Jesus - Polly Scattergood
  3. Wrong - Kirlian Camera
  4. Policy Of Truth - Rohn-Ledermann
  5. To Have And To Hold - Page Of Quire
  6. Angel - Tom Meeloo
  7. Somebody - People Theatre
  8. The Sun And The Rainfall - Northern Kind
  9. Photographic - Shelter
  10. Barrel Of A Gun (El Presidente Peron Yeah John Mix) - Carlos Peron
  11. I Feel You - Tin Gun
  12. I Feel Loved - Daniel Hall feat. Stephen Newton
  13. Oberkorn (It's A Small Town) - Electrogenetic / Gareth Jones
  14. Clean - Neocama
  15. Breathe - The Brute: feat. Rachel Delgado

Bestellhinweise*
6122 (to Andrew Fletcher of Depeche Mode) – VA bei Amazon
6122 (to Andrew Fletcher of Depeche Mode) – VA bei JPC

Geschrieben von Sven Plaggemeier
Zuletzt aktualisiert:

253 Kommentare

  1. Bon Harris

    Ich wusste gar nicht, daß Bon Harris von Nitzer Ebb auch singt, bzw. so gut singen kann. Es ist das einzige Stück auf diesem Album welches ich mir immer und immer wieder anhören muss. (Ebbhead war übrigens meiner Meinung nach auch das beste Album von Nitzer Ebb)

    Antworten
  2. Musikalisch mehr Schatten als Licht... - aber wohl ein 'Gutes Werk'

    Ich hab mir nun Zeit genommen das ganze Ding von vorne bis hinten anzuhören. Tja… Das beste an dem Werk ist der Umstand, dass wohl 50% der Revenues für karitative Zwecke vorgesehen sind. Gut.

    Unten all den 29 von mir gezählten Nummer sind für mich bestenfalls 3 (in Worten „drei“), die auch nur ansatzweise einem gewissen Anspruch genügen: To Have And To Hold, In Your Room und Angel. Beim Rest fehlt’s entweder am Verständnis und Gefühl für die Songs (zu Tode engineered mit teilweise wirklich bedauernswerten Cover-Ansätzen) und/oder die puren physischen Sangesfähigkeiten lassen den armen Tropfen nicht mehr Möglichkeiten… Policy Of Truth, Broken und Enjoy the Silence sind da absolute Negativbeispiele, wo’s mir die Zehennägel aufzieht.

    Nachdem aber bald Weihnachten ist – lasst uns mit dem Aspekt des „Guten Werkes“, das damit gesetzt werden soll schließen: Auf dass die Einkünfte aus den Versuchen mildtätig wirken… !

    Antworten
    • Freut mich, dass Dir wenigstens 3 Coverversionen der Compilation gefallen und unsere Interpretation von „To Have and to Hold“ mit dabei ist. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Noch mehr Release-Highlights

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner