Home  →  News  →  Zweites Florida-Konzert in Fort Lauderdale

BB&T-Center

Zweites Florida-Konzert in Fort Lauderdale

Dave Gahan und Martin Gore auf der Bühne. Foto: Uwe GrundZweites Konzert in Florida. Fort Lauderdale gilt wegen seines 250 Kilometer langen Kanalnetzes als das Venedig Amerikas. Mit der Stadt in Norditalien hat die Zwei-Millionen-Metropole aber sonst nichts gemein.

Am Sonntagabend spielten Depeche Mode im dortigen BB&T-Center, wo immerhin 20.000 Zuschauer Platz finden. Hier ist die Setlist.

Setlist

01. Welcome To My World
02. Angel
03. Walking In My Shoes
04. Precious
05. Black Celebration
06. Policy Of Truth
07. Should Be Higher
08. Barrel Of A Gun
09. The Child Inside
10. But Not Tonight
11. Heaven
12. Soothe My Soul
13. A Pain That I Am Used To
14. A Question Of Time
15. Enjoy The Silence
16. Personal Jesus
— Zugabe —
17. Home
18. Halo
19. Just Can’t Get Enough
20. I Feel You
21. Never Let Me Down Again

[snippet id=“tour-deutschland“]

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

67 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @sven rush

    Ey cool. Hab lange nicht so lachen müssen! Witzige Insider Tips, zeugt zum Teil wirklich von Humor. Wann denkst Du Dir so was aus?

  2. nochmals zum t-shirt. hab meiner tochter vorige weihnachten eines machen lassen. damengrösse s für ca. 25,- euro. samt versandkosten, bei 2wochen lieferzeit. ich bin zwar nicht in deutschland dabei, aber ich werde die idee aufgreifen. bin gespannt, ob ich jemanden treffen werde, die/der auch hier liest und schreibt.

  3. @ # 56: „er sagte wie ein gott.ich gehe mit verstand bis zum meeresstrand.“
    ?!?
    DAS hast Du doch bei Xavier Naidoo geklaut, oder? :D

    Ansonsten gibt´s Sonntags morgens in der ARD spannendere Märchen. Überlass das mal den Profis, wie Grimm & Co.

  4. @violator28

    Der große Insider Sven Rusch taucht hier immer mal wieder mit grandiosen News auf! Am besten ignorieren, aber du hast recht, er muss ein sehr großes Problem haben!

    @ Mike u. Andi
    Ich finde es toll, was ihr über eure Erinnerungen schreibt! Erstens liest sich das interessant und zweitens krame ich dadurch meine eigenen Erinnerungen durch! Danke!

  5. @sven rush

    eigentlich wollte ich nichts schreiben, aber du hast echt ein ganz schwerwiegendes Problem. Und das meine ich Ernst. Das ist echt schon mehr als peinlich was du hier schreibst. Fremdschämen pur.

  6. @ Andi

    Von 1981 bis Frühjahr 1984 konnte man nicht sehr viel über DM erfahren, von daher ging es uns wohl in dieser Zeit nicht ganz anders als bei euch drüben. Man hatte hier oder da mal einen kleinen Bericht von DM lesen können, aber das war nicht die Rede wert! Wir hatten aber natürlich Zugang zu den Platten. Die „neue deutsche Welle“ war 1982 auch wichtiger als irgendwelche Acts aus dem Ausland. OMD waren zur dieser Zeit aber trotzdem ganz groß. Als Du gestern geschrieben hast, das Du 1989 „Photographic“ für einen nagelneuen DM-Song hieltest, darüber musste ich im Bett noch lachen : D : D Ich hoffe Du verstehst den Spaß!? Ehrlich gesagt hatte ich mir früher nie Gedanken über die Fans im Osten gemacht! Ich wusste nicht einmal das es da welche gab. In dem Buch „Monument“ von DM wird dieses interessante Thema: Ost unter die Lupe genommen. Das finde ich sehr interessant und informativ! Wir hatten 1987 in unserer Kleinstadt eine kleine Disco, die hatte am Samstagabend bis spät in die Nacht fast nur DM-Songs gespielt! Ca. 30 eingefleischte Fans aus dem Umkreis waren dort regelmäßig zu finden und es wurden immer mehr, da sich das rumgesprochen hatte. Das war ne herrliche Zeit! Einige hatten sich wegen den neuen Singles oder dem Album gestritten und es wurde heftig debattiert. Aus heutiger Sicht finde ich das nur noch zum schmunzeln, aber das zeigt wie fanatisch die Fans früher schon waren! Viele hatten ne Dave-Frisur oder je nach Typ auch die von Martin. Einige kamen komplett in Leder und andere konnten sich wiederum dieses nicht leisten! Aber schwarz waren sie alle gekleidet! Heute ziehe ich noch nicht einmal mehr ein DM-Shirt an.

  7. @ Mike

    Naja, ich habe nicht speziell Interesse wie’s im Westen war. Es ist halt interessant, wie andere egal ob Ost oder West die Zeit erlebt haben und zu DM gekommen sind. Ich komme ja richtig aus dem Tal der Ahnungslosen (Ost-Meck-Pom). Bei uns kam bei sternklarer Nacht mal ein Westberliner Fernsehsender durch. Ansonsten nur die 2 DDR-Programme. Wenn mal einer ne Bravo hatte, wurde drum gebettelt, das man vielleicht das auch noch so kleine Foto von DM haben konnte, damit man sich das zu Hause an die Wand backen konnte.
    Ja bei uns waren getrennte Lager. Da gabs meistens wie wohl überall die Popper und die Heavies ;-)
    So und auf Bands bezogen war das (wie ich das so wahrgenommen habe) eben DM gegen AC/DC und Kiss. Punk o.ä. gabs in meiner Ecke anscheinend nicht. Wenn wir vielleicht mal nach Berlin gekommen sind, war man erschrocken, das da eben so einige „Wilde, Assis“ (das waren für uns damals Punks) rumhingen. Sonst war es halt von den erstgenannten dominiert.DM hatte schon seine absoluten Hochburgen im Osten.

  8. @ Andi
    Ich kann verstehen, das Du Aufgrund der Mauer an den vielen alten Erlebnissen der westlichen DM-Fans interessiert bist! Nach dem Mauerfall habe ich fast geglaubt, das alle jungen Leute aus der DDR Mode-Fans sind! Ich habe einige in der Disco und in der Nachbarschaft kennen gelernt. Wir haben stundenlang über DM geredet und ein paar Bier zu viel getrunken. Da habt ihr rund um DM ja einiges verpasst!

  9. Hi, hab gerade eure Mails des gesamten Tages gelesen.
    Ich finde es gut, wenn man sich auf den Events erkennen könnte.
    Der Text „soothe my soul“ passt genau aufs Shirt!!!
    @Mike
    ..irgendwie schreibst du oft genau das, was ich denke usw…
    @Ich halt
    …lass uns doch den Spaß, musst ja nicht mit machen, ist ja alles freiwillig, oder?

    VlG jola

    CU

Kommentare sind geschlossen.