Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Depeche Mode News / We „Just Can’t Get Enough“
Single erschien am 7. September 1981

We „Just Can’t Get Enough“


Nasenbrilli, Fliegerbrille, schwarze Lederkluft auf braune(!) Stiefel – so sang Dave Gahan im Video zur Musik von „Just Can’t Get Enough“. Die Single feiert heute ihren 33. Geburtstag.

Die dritte Single-Veröffentlichung von Depeche Mode war der erste große Hit der Band. Der Song aus der Feder von Vince Clarke, der noch im selben Jahr die Band verließ, brachte Depeche Mode in Großbritannien den ersten Auftritt in der populären Sendung „Top of The Pops“ und eine Top-10-Platzierung in den Charts ein. „Just Can’t Get Enough“ war zugleich die erste Maxi-Single (12 Inch) von Depeche Mode. Den „Schizo-Mix“ fertigte die Band selbst an und spielte ihn in der Folgezeit auch auf den Konzerten. Eingefleischte Fans erinnern sich gerne an die Live-Aufnahmen aus dem Londoner Hammersmith Odeon aus dem Jahre 1982, die damals als kleine Vinyl-Serie aufgelegt wurde und in denen Dave Gahan mit der Ansage „This is 12 inch so you have to sing along on this bit“ zu hören ist:

„Just Can’t Get Enough“ avancierte in den 80er-Jahren schnell zu einer der stilprägenden Songs des musikalischen Jahrzehnts und ist deshalb auf unzähligen Samplern zu finden. Unter den Depeche-Mode-Fans fiel der Song gegen Ende der 90er-Jahre zweitweise in Ungnade, weil man den Track dann doch einmal genug gehörte hatte. Aber das Stimmungstief währte nicht lange und bei Depeche Mode gehört der Song fest zum Live-Repertoire.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

64 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Live-Erlebnis

    Es ist immer wieder herrlich die alten Live-Aufnahmen zu sehen und ja es ist richtig Sven, wenn man einen Song seit 1982 (ich bin erst mit „A broken frame“ eingestiegen) quasi in Dauerschleife gehört hat (live und auf Vinyl), dann wird es doch irgendwann langweilig. Bei den letzten Konzerte habe ich mich dann wieder über den Song gefreut. Noch mehr hätte ich mich allerdings gefreut, wenn er nicht von dem Schlagzeuger kaputt geprügelt worden wäre.
    Nun gut, ich will nicht maulen, sondern freue mich jetzt schon auf die nächste Tour (natürlich auch auf den Drummer… ;-)

  2. Ehrlich gesagt....

    …..ich habe den Titel noch nie sonderlich gemocht!
    Geht´s noch jemandem so?
    Glückwunsch trotzdem!! ;-)

    LG Jick

    • Seit ca. 86 Fan und dies ist eines meiner „Hass“-Songs, gibt da ne handvoll Songs, die DM in meinen Ohren lieber hätten nicht veröffentlichen sollen.

  3. Mensch Sven,

    New Life / Shout war die erste Maxi (auch mit speziellen 12″-Versionen), nicht der Schzo-Mix. Auch hatte die Band mit New Life, und nicht mit JCGE, ihren ersten Auftritt bei TOTP. Aber das weiß ja eh jedes Kind :-)

  4. JCGE – ein wirklich gelungener Song! Obwohl ich eigentlich eher die Songs seit Black Celebration vorziehe, finde ich JCGE einfach gut!

    Die Outfits zur damaligen Zeit…na ja! Ich bin froh, dass Anton irgendwann die optischen Zügel in die Hand genommen hat…die Wandlung war ja wirklich bahnbrechend – besonders im Falle von Dave!

  5. Immer noch ein toller song für die band und für uns fans! ;)
    Auf der delta machine-tour auch top! ;)
    Bremen, 3.12.13. ;)

    DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!

  6. Wäre Vince nicht gegangen, ich wäre wohl nie DM-Fan geworden… Wobei ich New Life und Photographic ganz gerne mag, aber Just can’t get enough ist für mich der ultimative Nerv-Song.

    Just can’t get it.

    • Wäre vince nicht gegangen, hätte sich die band in jeder Hinsicht völlig anders entwickelt. ;)
      Ich glaube, viele wären nie DM-fans geworden. ;)
      Mit vince wären alben wie some great reward oder black celebration gar nicht möglich gewesen.. von violator und songs of faith and devotion mal ganz zu schweigen.. ;)
      Wenn man sich den stil, den vince und die band heutzutage entwickeln, ansieht, kann man kaum glauben, dass die jungs und vince tatsächlich den selben geschmack haben, was gute musik angeht. ;)
      Natürlich ist vince ein super Musiker. Nur eben nicht auf dem level von einem dave oder mart. ;)

      DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!

    • @15.1

      Volle Zustimmung. Ich finde auch, dass man Vince künstlerisch überhaupt nicht mehr mit Dave & Co. vergleichen kann & ich denke, dass z.B. DM Songs, die vom Grund her ein wenig düster klingen, mit ihm überhaupt nicht machbar gewesen wären. Wahrscheinlich hat er die Entwicklung kommen sehen und dieser Fakt spielte mit in seine Entscheidung rein, dass er DM verläßt. Aus meiner Sicht auf jeden Fall eine sehr gute Entscheidung. Ganz im Gegensatz zu Alan’s Entscheidung DM zu verlassen – er passte wirklich zu 100%!

    • @ Lilian: Sehe ich ganz ähnlich. Ich gehöre zwar nicht zur Alan-come-back-Fraktion, aber er hat viel mehr von dem eingebracht, was Depeche Mode über drei Jahrzehnte ausgemacht hat, als das Vince je gekonnt oder auch nur gewollt hätte. Als Popsongs sind die Werke von Vince durchaus gelungen. Aber in seiner Musik fehlt (zuminest klanglich und atmosphärisch) einfach jede Spur von der Dramatik, Düsternis, Abgründigkeit, Extravaganz, Melancholie und Schrägheit, für die Martin kompositorisch, Alan soundtechnisch und Dave in Bezug auf seine Performance vor und hinter den Kulissen stehen.

      Nur Fletch hätte wohl auch in einem Erasure-DM fröhlich mitgemacht – solange der Rubel rollt… ;-)

  7. Mein persönlicher Dancefloorkiller.
    Ich werde nie verstehen, warum dieses Lied auf DM-Konzerten immer gespielt wird und niemals People are People. Für mich von beiden Liedern das bessere.

  8. Erinnerungen...im Herzen forever

    Oberhausen 2014….I just can’t get enough…..noch nie so intensiv erlebt …im Herzen gespeichert

Kommentare sind geschlossen.