Home / Depeche Mode News / Vince Clarke arbeitet an Remix von Behind The Wheel

Vince Clarke arbeitet an Remix von Behind The Wheel

Das ehemalige Depeche Mode-Mitglied Vince Clarke arbeitet wieder für seine früheren Bandkollegen. Über Twitter verkündete der 50-Jährige jetzt, an einem neuen Remix zu arbeiten: „Did some work on a DM remix (Behind The Wheel)“. Beim Remix könnte es sich um einen Beitrag für das geplante neue Remix-Album von Depeche Mode handeln, das 2011 erscheinen soll.

Die Zusammenarbeit dürfte unter Fans erneut zu Spekulationen über eine mögliche Rückkehr des Keyboarders und Songwriters zu Depeche Mode führen. Zuletzt hatte Vince Clarke von einem Album berichtet, an dem er gemeinsam mit Martin Gore arbeitet. Clarke hatte Depeche Mode im Jahr 1981 nach dem ersten Album Speak And Spell verlassen.  (Foto: www.vinceclarkemusic.com)

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

94 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Dann aber bitte auch Remixer wie Beyond (falls er noch etwas macht, das mit Musik/Remixes zu tun hat).

  2. Also ick find´s nich verwerflich, dass Vince nen Remix macht. Ist doch wenigsten etwas Neues, nach einer noch länger anhaltenden DurstStrecke.

    Aber Erasure kann und wird und sollte nicht mit Demo in einen Topf geworfen werden, dass wäre fast das Selbe, als würde man Bananen mit Schuhen vergleichen.

    ;)

  3. Oh ja, ein neues DM-Album produziert von William Orbit, das wärs – das wünsche ich mir schon lange. Und Martin & Vince produzieren das neue Madonna Dancefloor-Album. ;))

  4. Ich steh ja nicht so auf Remixe… trotzdem schön zu hören das Vince sich doch noch für die Musik begeistert. Bin gespannt.

    Und am Samstag wird erstmal wieder abgetanzt…Depeche Mode & Electro Party in Leipzig :-)

    http://www.depechemode-chemnitz.de

  5. @ doof (nicht dick)

    Sei mir nicht böse, aber Erasure als Weiterentwicklung anzusehen, finde ich schon ziemlich abwegig.
    Das ist genau der Synthie-Pop den Daniel Miller meinte, als er sagte, wenn DM sich nicht weiterentwickelt hätten, wären sie in irgendwelchen Schwulen-Bars gelandet.
    Erasure ging ja wirklich mal gar nicht, war ja wirklich schon arg trashig.

    P.S.: Ich habe nix gegen Schwule, also bitte nicht vorwerfen. Ist nur ein Bezug auf das Zitat von Daniel Miller.

  6. Das mit dem Abschiedsalbum könnte logisch klingen,aber wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen u die Hoffnung hochhalten!
    Ich finds klasse mit Vince,denke das wird nen gutes Stück!

  7. ich denke, hier wird um die personen vince und alan ein unglaublicher hype gemacht, nur weil sie mal mitglieder der band waren.
    wäre die schlagzeile „william orbit arbeitet für DM“, wäre hier bei weitem weniger diskussionsstoff.da ganze wird wohl ein wenig überbewertet.
    man stelle sich folgendes vor: nach 25 jahren läuft einem die „ex“ über den weg und sagt hallo.
    fängt man da echt an zu überlegen: ob das wieder was wird? werden wir kinder haben…?
    ;-)

    seht meinen kommentar bitte mit einem augenzwinkerun und vor allem humorvoll gemeint.

  8. Das wird wohl das abschiedsalbum werden! Alle nochmal dabei und fertig…
    Es ist auch nicht wichtig, in welche richtung das ganze geht denke ich.

Kommentare sind geschlossen.