Home / Depeche Mode News / Vince Clarke arbeitet an Remix von Behind The Wheel

Vince Clarke arbeitet an Remix von Behind The Wheel

Das ehemalige Depeche Mode-Mitglied Vince Clarke arbeitet wieder für seine früheren Bandkollegen. Über Twitter verkündete der 50-Jährige jetzt, an einem neuen Remix zu arbeiten: „Did some work on a DM remix (Behind The Wheel)“. Beim Remix könnte es sich um einen Beitrag für das geplante neue Remix-Album von Depeche Mode handeln, das 2011 erscheinen soll.

Die Zusammenarbeit dürfte unter Fans erneut zu Spekulationen über eine mögliche Rückkehr des Keyboarders und Songwriters zu Depeche Mode führen. Zuletzt hatte Vince Clarke von einem Album berichtet, an dem er gemeinsam mit Martin Gore arbeitet. Clarke hatte Depeche Mode im Jahr 1981 nach dem ersten Album Speak And Spell verlassen.  (Foto: www.vinceclarkemusic.com)

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

94 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. schön das immer alle positiv denken :-/

    komisch…egal was hier kommt…immer sind welche dabei die alles negativ sehen! ich kann aus dem artikel, selbst zwischen den zeilen, nichts erkennen das es eine abschiedstour gibt….wieso kann man sich nicht mal über was nettes freuen?!
    und bitte fangt nicht gleich wieder an darüber zu diskutieren das vince zurück kommt…erst alan..jetzt vince…dürfen die nicht mal was zusammen machen ohne das alle denken sie kommen wieder zurück??? einfach mal freuen DAS sie was zusammen machen ohne es auseinander zu pflücken! irgendwie nervt es..
    alan wird nicht zurück kommen genau wie vince…findet euch damit ab und seit froh das es die drei noch gibt!
    ich bin es jedenfalls und freue mich über alles neues was es zu lesen gibt…

  2. Ihr müsst das ganze aus der Sicht eines Musikers sehen, nicht eines Fans. Dann wirkt das gar nicht mehr so dramatisch, und viele Spekulationen verlaufen sich. Zusammenarbeit ist noch lang keine Reunion, ein Remixalbum zum Jubiläum ist noch lang keine Abschiedstour. Das ist in erster Linie etwas, womit der Künstler sein Geld verdient, vielleicht steuert man noch ein oder zwei neue Werke bei, und die Tatsache, dass bekannte Namen am Album mitarbeiten, sollte eher freudig stimmen, als die wage Vermutung, ein Totgemixtes Album mit bekannten Songs quer durch alle Stile gemixt zu bekommen.
    Ich persönlich glaube sowieso nicht daran, dass es sowas wie eine Abschiedstour je geben wird. Die Zeiträume zwischen den Veröffentlichungen werden einfach länger, die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern häufiger, man wird sich nie trennen, es wird einfach auf lange Sicht nichts regelmäßiges mehr geben, und auf ein Album muss nicht zwingend eine Tour folgen ( hat man ja 1997 gesehen, wenn auch aus anderen Gründen ).

  3. @ „Träumt weiter!“

    “von Arsen wäre ich nicht so begeistert, von gutem Wein schon!”

    Das heißt Vince und Wilder zusammen im Studio sind wie Arsen in gutem Wein? – Könnte sein.

    Was ich meinte ist natürlich, daß ich auf eine Abschieds-Tour als allerletztes hoffe. Würde mir die ganze Stimmung verhageln.

  4. Wenn Vince schon was für Depeche Mode remixt dann sollte Alan auch was zum Remix Album beisteuern. Er hat den Sound von Depeche Mode entscheidend mitgeprägt.

    Also ich hoffe sie heuern den guten Vince nicht noch als Produzenten für das nächste Album an-dann bitte lieber Alan Wilder…

  5. Ich hör immer Abschiedstournee,der Kreis schließt sich,das Ende von DM…..wieso steckt in so vielen Köpfen,wann eine Band in Rente zu gehn hat??? Musik ist Leidenschaft,macht das Leben lebenswert,drückt aus was man fühlt und denkt! Wieso sollten 3..4 Mann um die 50 mit etwas aufhören,was sie einst zusammengeschweißt hat? Wenn sie Spaß dran haben,kreativ sein wollen,neue Sounds und Melodien komponieren möchten,uns etwas mit ihren Texten sagen wollen…..dann hat das nix mit dem Alter zu tun!

  6. @Brigitte

    Was für eine Aussage, was für eine Logik!

    ZITAT BRIGITTE: „Von einer Abschiedstour wäre ich nicht begeistert, eher von einer Reunion-Tour“

    Ähhhmmm….Das wäre so wie, „von Arsen wäre ich nicht so begeistert, von gutem Wein schon!“ …DM-Fans gibt es…

  7. Leute, denkt mal nach. Eine Rückkehr ist völlig ausgeschlossen.

    1. Die Band müsste sich alles durch 4 bzw. 5 teilen.

    2. Die Band (3 Leute) könnte nich mehr komplett allein entscheiden. Oder wer glaubt, dass Vince Clark und Alan Wilder nur als meinungsloses Werkzeug für wenig Kohle innerhalb der Band arbeiten.

    Es wäre cool, wenn DM mit 4 oder gar 5 Mann auflaufen würden – davon mal abgesehen, dass eine richtige Band ähnlich wie U2, Spandau Ballet oder Duran Duran sowieso mindestens 4 oder gar 5 Mitglieder haben sollte.

    Ansonsten wurschteln bei den Konzerten u. im Studio immer viel zu viel Gastmusiker und das ist dann eher ein Projekt!

  8. Von einer Abschiedstour wär ich nicht begeistert. Von einer Reunion und Jubiläumstour schon.

  9. Alan tritt mit DM auf, Vince mixt was für DM…also, irgendwie klingt das für mich, als wenn da Vorbereitungen für eine Abschiedstournee mit allen Bandmitgliedern im Gange oder zumindest schon mal angedacht worden sind! Aber das wäre eigentlich echt der Hammer: Zum Schluss noch mal ne fette Tour mit ALLEN Band-Mitgliedern! Klar wollen das viele Fans nicht hören, aber alles hat irgendwann mal ein Ende! Mit A-ha ist es ja leider auch bald vorbei – schnief!

Kommentare sind geschlossen.