Videopremiere: Beborn Beton – Last Day On Earth

Beborn Beton - Last Day On Earth (official video)

Nach 16 Jahren Pause haben Beborn Beton am Freitag ihr neues Album „A Worthy Compensation“ (Amazon) veröffentlicht. Zeitgleich feierte der Videoclip zum Albumtrack „Last Day on Earth“ seine Premiere.

Die Band sagt über den Song: „Der Song „Last Day On Earth“ handelt von dem Verlust eines geliebten Menschen und von der Perspektivenverschiebung, die zwangsläufig mit der Übernahme der Elternrolle einhergeht. Das Video zeigt drei Charaktere, deren Zeit auf der Erde abgelaufen ist und die, bis zu Ihrer Abreise noch letzte Impressionen aufnehmen, bevor sie sich auf den Weg nach Hause machen.

Die Dreharbeiten fanden an zwei Nächten bei Vollmond mit einer sehr lichtempfindlichen Kamera ohne zusätzliche Beleuchtung in Essen und Duisburg statt.“

A Worthy Compensation ist als Download (Amazon, Poponaut

Letzte Aktualisierung: 4.9.2015 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

7
Kommentare

  1. Sandra
    11.9.2015 - 14:46 Uhr
    4

    Also ich bin endlich mal wieder verliebt in einen Song ! CD habe ich mir sofort bestellt . Danke für soviel schöne Musik ??

  2. YAK
    7.9.2015 - 21:25 Uhr
    3

    Beborn Beton

    Sehr geile Band, freue mich sehr mal wieder was von euch zu hören ! Hole mir das Album auf jeden FALL und freue mich auf die anderen Lieder und wünsche euch viel Erfolg !

  3. Michael S.
    5.9.2015 - 12:45 Uhr
    2

    genialer Song Last day on Earth! Beborn Beton waren schon früher absolut klasse als sie z.B Live mit u.a. Infam spielten.Das waren noch Zeiten als man Tapes hörte. Liebe Grüße an Michael Wagner aus Bielefeld

  4. HerrSvenson
    5.9.2015 - 3:24 Uhr
    1

    Desinteresse

    Keine Kommentare…..echt traurig.Solange es sich nicht um DM,PSB oder Erasure handelt wird hier nix geschrieben.Bei PSB und Erasure wird eh nur gemeckert.Achja,bei DM auch….aber anders.Vielleicht kommt ja Alan wieder oder so…bla bla bla.Aber man könnte ja Doc Emet Brown reaktivieren.Der schickt Euch nach 1988 zurück wo Ihr Euch zum zigsten mal 101 anschauen könnt..Hey,wäre eigentlich ganz cool.Aber immer die selben Synths zu hören ist ja auch voll Retro…also dann doch lieber zurück in die Zukunft und das neue Beborn Beton Album hören.Denn das Ding hat mehr Aufmerksamkeit verdient als ein neues Album vom Halbgott Gahan mit den Jüngern von den Soulsavers….und ist zudem auch noch viel besser als alle letzten Album zusammen seit Alans Alleingang…unerhört.Wie kann das bloß sein?Ich bin auch ratlos…liegt wohl vielleicht daran das Mr.Gore keinen Alkohol mehr trinkt und auch keine einzige Textzeile bei Beborn abgeliefert hat.Zum Glück…denn sonst würde sich gleich Ben*Piep*Hillier melden…Was DM die letzten Jahre produziert haben ist Ansichtssache.Nach PTA kam meiner Meinung nicht mehr viel….und so ein Album wie BB abgeliefert hat wünsche ich mir von DM…also seit nicht so verbohrt auf Gore & Co und hört mal rein.Absolute Kaufempfehlung

    • Michael
      5.9.2015 - 12:29 Uhr
      1.1

      Als Fan der „ersten Stunde“ von Depeche Mode kann ich einiges nur bestätigen. Auch mich berühren die letzten VÖ von Gahan,Gore überhaupt nicht mehr! Schade!!
      Ein Alan Wilder würde D.M …( kleine Träumereien…).Mir ist der Sound von D.M einfach zu „rockig“ geworden! Finde das hat auch nichts mit einer musikalischen Weiterentwicklung usw.zu tun.( allein schon Gore mit Gitarre)
      Bin sehr dankbar das es auch heute noch tolle Synth Bands wie De/Vision,Beborn Beton,And One,Rational Youth,Neuroticfish,Destin Fragile etc.
      gibt.

    • dirk
      5.9.2015 - 23:37 Uhr
      1.2

      nicht schlecht hört sich ein bischen nach de vision an cool

    • Upp
      7.9.2015 - 21:16 Uhr
      1.3

      tja du wolltest einen Kommentar. Nett musikalisch nett,die Stimme ist mir dann persönlich zu Retro und erinnert mich an Camouflage die mochte ich auch nicht. Der Refrain ist mir zu langweilig und irgendwie wirkt das ganze auf mich altbacken. Da finde ich „Hundreds“ schonmal gehört? Wesentlich angenehmer,für mich neu und auch cool.