Video: Studio-Session von Soft Touch/Raw Nerve

Während am Montag die Bekanntgabe der acht Hallenkonzerte von Depeche Mode in Deutschland das alle bestimmende Thema war, ist darüber ein kleines Juwel beinahe untergegangen. Depeche Mode haben ein weiteres Studio-Video veröffentlicht, diesmal vom Song Soft Touch/Raw Nerve.

Wie schon der Clip zu Heaven, ist auch das neuerliche Video in Schwarzweiß gehalten.

Depeche Mode - Soft Touch/Raw Nerve (Studio Session)

Letzte Aktualisierung: 9.4.2013 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

29
Kommentare

  1. T.M.F.K.A.D.B.
    10.4.2013 - 19:08 Uhr
    29

    ZUR FLETCH THEMATIK

    ZUR FLETCH THEMATIK

    In der aktuellen Mai-Ausgabe des MOJO sagt DAVE in einem sehr guten Interview folgendes dazu:

    Q: What are your roles in Depeche Mode?

    A: We’re not a „band“ band. We’re not The Rolling Stones, jamming together in the studio. Things are very constructed between Martin and me. Fletch has ideas and input; he’s the one who’ll say, „What are you doing? You’ve been working on this for three days, it’s rubbish!“ But he’s not conceptual. He’s the mediator. He’s the luke-warm water between fire and ice (laughs).
    He’ll do his crossword, and as long as he gets to lunch by one o’clock, he’s fine.

  2. Mastermind
    10.4.2013 - 13:02 Uhr
    28

    Fletch

    Ich weiß nur, dass Fletch während der DM-Krise richtig fertig mit den Nervenwar dass er sogar zeitweise ersetzt werden musste (wenn ich richtig gelesen habe war das während der Exotic Tour). Welche Rolle er bzgl. Dave’s Drogenproblemen spielte, kann ich nicht sagen, ich war nicht dabei. Aber es wird ihm schon nicht egal gewesen sein.

    @davek1969: Das habe ich auch oft gehört, das Fletch ein guter Manager ist und die Band zusammen hält.

    Leider hält er sich oft zu sehr im Hintergrund auf, aber das muss Fletch natürlich selber entscheiden :-).

  3. maria
    10.4.2013 - 10:32 Uhr
    27

    Fletcher

    @DAVEK1969

    Da habe ich aber andere Sachen gehört zur Krise Anfang der 90er. Dave fühlte sich von Mart und Fletch allein gelassen. Sie beachteten ihn kaum und hingen oft zu zweit ab, während Dave immer weiter abglitt. Er hätte ihre Hilfe benötigt. Nur Alan hatte damals versucht Kontakt mit Dave aufzunehmen.

  4. davek1969
    10.4.2013 - 8:53 Uhr
    26

    @Mike Kommentar 21
    @Mastermind Kommentar 23
    Hat Fletch nicht mal selber gesagt , das er der beste „Ein Finger Keyborder“ der Welt sei? Was waere DM ohne Fletch und ich bin mir auch ziemlich sicher,dass Fletch, nachdem DM Anfang der 90’er die wohl groesste Krise hatte und Sie kurz vor der Aufloesung befand, unser Rotschopf die Gruppe zusammen gehalten hat! Er ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil seiner Band ,sondern auch ein sehr guter Manager! Gruss aus der lebenswertesten Stadt der Welt/ Muenster in NRW!!! P.s.: Meine damalige Freundin,fand den Fletch ,Anfang der 80’er sogar huebscher als Dave!!! Gruss,David

  5. ISH
    9.4.2013 - 23:29 Uhr
    25

    Diese Session haut mich nicht um, da gab es schon gelungenere. Ich hätte es interessanter gefunden, wenn sie eine minimalisitsche Akustik-Version aufgenommen hätten. Nach wie vor finde ich die Album-Version prima, und alle bisher bekannten Live-Performances klasse.

  6. minimum-maximum
    9.4.2013 - 22:37 Uhr
    24

    Gefällt mir

    Die Studio-Session von Heaven hat mir nicht so zugesagt. Die Album-Version mag ich dagegen sehr.
    Bei Soft Touch ist es anders. Diesmal gefällt mir die Studio-Session ausgesprochen gut.
    Was die verschiedenen Versionen der Songs angeht, da fällt mir folgendes zu ein:

    „Es war das erste Mal überhaupt, dass wir uns die Demos anhörten und allen die generelle Richtung sofort zusagte“, erinnert sich Gore. „Wenn wir ein neues Album beginnen, haben wir oft einen Song, der ganz gut funktioniert, aber wir wollen ihn in eine andere Richtung bringen und besser machen. Wir probieren dann zehn verschiedene Herangehensweisen aus, meistens gibt es dann auch eine Reggae-Version. Es funktioniert nie, aber wir probieren es jedes Mal wieder. Dieses Mal war dieser Prozess aber nicht notwendig.“

    „Was den Albumtitel angeht – ich mag diese ‚Maschine und Natur‘-Idee. Das Organische in Verbindung mit dem Anorganischen“, sagt Gore.

  7. Mastermind
    9.4.2013 - 21:58 Uhr
    23

    @Mike Kommentar 21

    Lass‘ mal den Fletch in Ruhe, ohne ihn gäbe es Depeche Mode nicht oder zumindest in anderer Form!

  8. Chris101
    9.4.2013 - 20:36 Uhr
    22

    Die Album-Version gefällt mir besser!

  9. Mike
    9.4.2013 - 19:52 Uhr
    21

    Hey!
    Optimaler Fletcher Song da braucht er nur 2 Tasten zu bedienen!! :-)