UNKLE remixen John The Revelator

Die britische Formation UNKLE um Mo‘ Wax-Gründer James Lavelle wird einen Remix zur vierten Singleauskopplung „John The Revelator“ beisteuern. UNKLE haben zuletzt mit dem Album „Never, Never, Land“ von sich Reden gemacht und in der Vergangenheit exzellente Remixesarbeiten für Radiohead, Massive Attack und Garbage abgeliefert.

Von John The Revelator wird es außerdem Remixes von Bill Hamel – er arbeitete bereits für Madonna, New Oder und Paul Okenfold – und Murk geben.

Letzte Aktualisierung: 19.3.2006 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

42
Kommentare

  1. Cantona7
    22.3.2006 - 8:43 Uhr
    40

    @svenson
    Herrlich , nicht wahr !!!!

    @Martin seine Mutter
    „Albi“ finde ich super !

  2. svenson
    22.3.2006 - 2:13 Uhr
    39

    @Martins Mütterchen und Cantona7

    Wenn Ihr sonst keine Sorgen habt?

  3. sidechain
    21.3.2006 - 22:25 Uhr
    38

    geil..hab eben Better Days die Single und den Mix gehört..einfach genial..
    da könnt ihr euch wieder auf ne gute B-Seite freuen :)

  4. Martin seine Mutter
    21.3.2006 - 20:04 Uhr
    37

    Da isse wieder! Kaum lese ich hier was von „Songtitel abkürzen“ sehe ich meine Chance zum Aufregen :-)))

    Ich bin deiner Meinung Cantona, aber bitte, hilf mir den K-DM101 auch noch davon zu überzeugen dass das völliger Unsinn ist. Vielen Dank schon mal :-)

    Zu den Remixen kann und will ich nix sagen, ich bin ziemlich anspruchslos und gebe mich meist mit den Alben (oder Albums? Albi? Albinos? Ach, egal, ihr wisst was ich meine) und den ganz normalen Single CD’s zufrieden. Tja, sowas gibts…

    Schönen Abend noch

  5. Cantona7
    21.3.2006 - 18:47 Uhr
    36

    @ K-DM 101
    Ich glaube , jetzt sind wir beide in der gleichen Spur , und verstehen uns wohl besser als angenommen ! Hast völlig recht mit dem was Du sagst , denn gerade unter den DM Fans meiner Stunde gibt es auch ganz grauenvoll verstrahlte Gesellen !
    Schöne Grüße
    PS Ganz schlimm finde ich auch Songtitel mit Initialen abzukürzen !?!?!
    PPS Schöne Grüße auch an „tupfen“ (geiler Name)

  6. K-DM101
    21.3.2006 - 13:58 Uhr
    35

    @ Cantona7:
    Sorry, wenn ich dich falsch verstanden haben sollte. Einigen wir uns doch darauf, daß ich dich einfach nur zitiert habe, weil es gerade gut gepaßt hat.
    Damit mußt du dir den Schuh mit den „Konsumenten neuerer Prägung“ gar nicht anziehen. Die gibt es aber auch unter den Mittdreißigern, das hat nichts mit der oft bemühten Formel Alter mal Zahl der Konzertbesuche mal Zahl der Depeche Mode Platten bzw. CDs geteilt durch Jahr des ersten Konzertbesuches zu tun…

    Ja, es gibt wirklich schöneres, als über Remixes zu diskutieren, aber nicht viel :)

    Und, ja, sag bitte Konzert. Konzi ist blöd, es gibt schon zu viele Poldis, Klinsis, Ollis, Angies und Robbies auf der Welt…

  7. Tupfen
    21.3.2006 - 11:45 Uhr
    34

    Um es kurz zu machen:
    Ab jetzt nur noch Maxis mit Single-Edit und an Stelle von schrecklichen „Ummps Ummps“-Remixen nur noch exklusive Non-Album-Tracks. Fertig ist die Laube! Bin im Übrigen genau der Meinung von Cantona7!
    Liebe Grüsse

  8. Painkiller
    21.3.2006 - 8:32 Uhr
    33

    @ Häuptling Pedro

    Den „Dave Bascombe“-Mix von Freelove findest Du auf einer US-3-Track-Promo (PRO-CD-100794). Schau mal auf http://www.depmod.com nach, da gibt es alle Formate jeder Single. Die CD selbst geistert bei ebay.de oder ebay.com immer mal wieder rum, gar nicht so teuer wie bei Veröffentlichung.

    Den „Johnny Dollar“-Mix gab es nur auf einer watermarked CD-R.

  9. testcase
    20.3.2006 - 20:46 Uhr
    32

    Weil hier grad jemand was von B-Seiten erzählt hat, ich finde den Kettel-Remix von „Newborn“ einfach total zum heulen! Leider ist die APTIUT „7“ Single ziemlich schrottig verpackt – eigentlich eine ziemliche Frechheit, ist aber wohl bei Picture Discs so üblich, daß der Sound der Platte wohl irgendwie im Hintergrund steht?
    Jedenfalls ist der Remix super, mir standen wirklich die Tränen in den Augen danach – Kettel hat echt verstanden, die Teile die an dem Song „too much“ sind einfach wegzulassen, und alles auf das Wort „Newborn“ zuzuschneiden – Kon-genial!

  10. Karsten
    20.3.2006 - 19:57 Uhr
    31

    Hallo Tommyboy !

    Da hast du schon recht.Die meisten Songs handeln von Liebe, das stimmt.Also warum nicht mal was Politisches/Religionsorientiertes wie „John the revelator“ ? Bei mir kam der Appetit aber erst beim Essen.Wobei, diesen Spruch mag ich auch nicht.