In Mediathek verfügbar

TV-Tipp: Depeche Mode und die DDR

Der MDR zeigt am Donnerstag eine Wiederholung der TV-Dokumentation „Depeche Mode und die DDR„. Im Mittelpunkt: Der Fankult um Dave, Martin und Fletch in der ehemaligen DDR.

Die Dokumentation wurde im vergangenen Jahr anlässlich des 30. Jahrestags des legendären Konzerts von Depeche Mode in der Ost-Berliner Werner-Seelenbinder-Halle erstmals ausgestrahlt.

Ein Autorenteam geht in der 90-minütigen Dokumentation der Faszination nach, die die Band auf die Ost-Jugend ausübte. Zahlreiche Zeitzeugen berichten von ihrem Fan-Dasein jenseits des eisernen Vorhangs. Historische, bislang nicht gezeigte Aufnahmen des Fan-Clubs Zwickau geben einen Einblick in die Fan-Kultur von damals.

Depeche Mode und die DDR
Just can’t get enough
MDR, Do 03.01.2019 – 22:20 Uhr
Dauer: 90 Minuten

Sendung verpasst? Hier könnt ihr euch den Beitrag in voller Länge in der Mediathek ansehen.

Letzte Aktualisierung: 13.1.2019 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

115
Kommentare

Anzeige
  1. Ilona
    15.1.2019 - 14:13 Uhr
    30

    Mit jedem Wunsch, der in Erfüllung geht,
    hast du einen Traum weniger.
    No, No!!! JUST CAN´T GET ENOUGH!!!

  2. Hakim
    14.1.2019 - 12:00 Uhr
    29

    Suche

    Such den song der grupp KRASS ABGEHN wo der singer von depech Mod ein projekt macht song heist ebenfals KRASS ABGEHN

  3. Alex
    13.1.2019 - 12:30 Uhr
    28

    Siegfried...

    ..bleib doch einfach bitte dort wo du herkommst!
    Das wäre echt toll….und such dir bitte eine andere Band.
    Wir verlangen hier nicht viel von dir, du schaffst das!!

    Vielen Dank!

    • 13.1.2019 - 20:56 Uhr
      28.1

      Na auf jeden Fall, schmeckt eine Thüringer Bratwurst aus dem OSTEN tausend mal besser. Als so ein Wiener Würstchen.

  4. Manni Kopfeck
    12.1.2019 - 12:49 Uhr
    27

    Ernsthaft??

    Schau doch in Vienna mal beim Freud Siggi vorbei, vielleicht kann der dir helfen, allerdings habe ich da so meine Zweifel, mannmannmann.

  5. Violators
    11.1.2019 - 22:42 Uhr
    26

    Hi ihr lieben, ich war damals in Ostberlin unter den 10.000 die nicht in die Werner Seelenbinder Halle hinein gekommen sind. Umso geiler war es letztes Jahr zum Tour Abschlusskonzert in der Waldbühne. Anbei noch ein kleines Schmankerl!

    https://m.youtube.com/watch?v=mXf5meJok4o

    • Lineal
      14.1.2019 - 12:41 Uhr
      26.1

      Ich war damals in Hannover unter den 12000 Fans welche in die Messehalle kamen. Wir fühlen uns heute noch gut, dass wir dabei haben. Über die geplante Ostberlinshow haben wir damals sowie heute nur Sprüche geklopft…

  6. jacky
    10.1.2019 - 3:49 Uhr
    25

    In den 80 ern

    @ dm Peter

    ich hatte mir die dm Reportage DDR auch mal angeschaut und ich fand es interessant, wie die Ost- Fans damals dort abgingen.
    Peter, du bist zwar nicht aus der ehemaligen DDR, sondern aus Straelen am Niederrhein.
    Ich grüsse Dir ganz lieb, hoffe, du bist immer noch ein Mega DM Fan, wie früher in den 80 ern, ich weiss noch , wie du damals als Teenie so die Anlage aufgedreht hast,und die Songs von Depeche mode rauf und runter gespielt hast. Deine Begeisterung für diese Band war riesig.
    Und hast du deine Frau und deine Tochter mit DM infiziert???

    In Erinnerung an die alten Zeiten mit dm, Fussball, und Fkk in den 80 ern
    Gruß von Jacky und grüsse Straelen von mir.

  7. stranger71
    9.1.2019 - 18:52 Uhr
    24

    Aha,mmh ,mmh aha,

    ….kannst de mal die Trompeten einspannen..
    LG Sven

    • Artur
      9.1.2019 - 19:03 Uhr
      24.1

      Off, 16 Bit

      Gibt’s die noch unter diesen Namen?

      • Frieda
        9.1.2019 - 20:43 Uhr

        Electrica Salsa, war ne geile Nummer damals.
        Der Mann am Mikro war Sven Väth. Schönes Ding!

      • dm.devotional
        9.1.2019 - 21:42 Uhr

        Ach, echt jetzt. Sven Väth? Wer hätte das gedacht! Muss man so etwas erwähnen? Sollte jeder wissen! Übrigens, Frank Sinatra war nicht bei Frankie goes to Hollywood!

      • Frieda
        10.1.2019 - 4:53 Uhr

        Na klar muss man das erwähnen!!!!
        Wenn man über Off spricht, muss man das!!!

      • Artur
        10.1.2019 - 5:41 Uhr

        @ dm.devotional

        Aber Doris Day war doch bei Wham, oder?

    • dm.devotional
      10.1.2019 - 10:35 Uhr
      24.2

      Nein, Gene Kelly war bei Wham!

      • Artur
        10.1.2019 - 12:59 Uhr

        Frank Sinatra

        Ah okay. Dann war doch aber bestimmt dieser Frank Sinatra bei Bon Jovi, oder?

      • Frieda
        10.1.2019 - 20:49 Uhr

        @Artur

        Sorry, aber Du bringst da etwas durcheinander….
        Das war damals der Frank Schöbel. :-)

      • Sabine
        10.1.2019 - 22:11 Uhr

        Und Helene Fischer bei den Puhdys,

        Alt wie ein Baum möchte ich werden

      • Artur
        11.1.2019 - 9:00 Uhr

        @ Frieda

        Jetzt foppst Du mich aber. Der Frank Schöbel war niemals bei Bon Jovi, der war nämlich damals in der NVA. Bei Bon Jovi war der Frank Sinatra und dieser „Der, der Pfeile macht (baut)“.

      • DepecheModeMania
        11.1.2019 - 15:07 Uhr

        NVA? Seid ihr aus dem Osten? Die NVA hatte wesentlich geilere Uniformen, als unsere Bundeswehrkasple GI-Söldner damals.

        Die NVA war, wie sie das damals bei der Bewaffnung in der Wochenschau der DDR so schön sagten, in der Tradition der Preußen-Armee, nicht wie die BW, die als Söldner der USA gekleidet waren.

        Übrigens, wusstet ihr, dass der klassische NVA-Helm bereits 1943 von der Wehrmacht eingeführt werden sollte? Es gab einige wenige Soldaten der Wehrmacht die diesen ab 1943 Testweise auf hatten. Es gibt sogar ein paar wenige Wochenschau-Aufnahmen, wo man, wenn man genau hinschaut, den einen oder anderen sieht, der diesen Helm auf hatte. Aus psychologischen Gründen hat man ihn aber im Krieg aber nicht eingeführt!

        Hier mal ein Wochenschau-Bild von 1943 auf DDR-Uniformencom http://www.ddr-uniformen.com/wp-content/uploads/2014/07/Unbenannt.jpg

      • Frieda
        11.1.2019 - 15:50 Uhr

        Ja, wir sind aus dem Osten.
        Nichts desto trotz weichen wir hier gerade ziemlich weit vom Thema ab….

      • Artur
        11.1.2019 - 18:31 Uhr

        @DepecheModeMania

        Ja, wußte ich, also das mit dem Helm.

        Wie und warum man allerdings von DM bzw. Frank Sinatra auf Wehrmachts-, NVA-Helme kommt erschließt sich mir nicht.

      • DepecheModeMania
        11.1.2019 - 22:45 Uhr

        Haha, ja stimmt irgendwie. Aber wie kommt man auf Frank Sinatra?

  8. Artur
    9.1.2019 - 10:25 Uhr
    23

    Tiketvergabe

    Mal unabhängig davon, dass so ziemlich jeder DDR-DM-Fan auch FDJler war kann ich zumindest von meiner Schule eine demokratische Vergabe der Karten bestätigen. Eine der zwei Karten je Klasse ging an den größten DM Fan, die Vergabe der anderen entschied das Los. Die politische Einstellung der Konzertgänger spielte absolut keine Rolle bei der Vergabe.

    • MS
      9.1.2019 - 18:43 Uhr
      23.1

      Wahrscheinlich nur in Berlin!? Und das fast jeder DM Fan, bzw. fast jeder Jugendliche in der FDJ war, ist mir auch bewusst. Es wurde ja nicht nach Musikgeschmack ausgewählt!

      • Artur
        9.1.2019 - 19:00 Uhr

        Berlin

        Nach meinem Kenntnisstand gab es die Tickets nur an Berliner Schulen.

    • Mr.Feletch
      10.1.2019 - 20:53 Uhr
      23.2

      1/2 Tix

      wisst ihr noch die 1/2 Tix damals, hatte ich eins von. Dann ich so mit einem Bein und einem Arm rein. War geile Zeit

  9. Thorsten
    8.1.2019 - 12:47 Uhr
    22

    Video Waldbühe 2018

    Hallo zusammen,
    ein wenig offtopic, aber gibt es eigentlich schon irgendeine Info wann die Bluray/DVD von den Abschlusskonzerten in der Walbühne 2018 kommen soll?

    Beste Grüße
    Thorsten

  10. Little 48
    8.1.2019 - 8:17 Uhr
    21

    Dave sprach in der Reportage über den Ostberlin Gig, das es für 22 u.23 jährige Jungs aus Basildon schon komisch sei nicht aus dem Hotel zu dürfen. Sie waren aber schon 26 bzw.27 Jahre alt. Aber egal, die Absurdität bleibt.
    Ich war auch bei dem Konzert. Hatte Glück das in meinen Haus ein Musiker einer Ostband namens Elefant wohnte und der mir ein Ticket besorgen konnte. Wie für alle anderen auch, ein wahnsinniger Abend. Unvergesslich bleibt bei mir jedoch, als ich nach dem Konzert in die vielen traurigen Gesichter der vielen Fans die vor der Halle standen schaute. Konnte lediglich ein Mädchen ein bisschen trösten, in dem ich Ihr mein Poster geschenkt habe, was ich drinnen gekauft habe. Bin seit 83 Fan und hoffe die Reise mit DM geht noch viele Jahre weiter!

    • Artur
      8.1.2019 - 18:08 Uhr
      21.1

      Poster

      Bist Du Dir sicher das es dort Poster zu kaufen gab?

      • Stefan Bee
        8.1.2019 - 19:18 Uhr

        Ich hatte damals auch eins. Motiv der Amiga BestOf Platte/ Kassette. Ob es so zu kaufen war weiß ich aber nicht. Leider verschlampt mit den Jahren. Meine Tante hatte mir dasmitgebracht. Die hat dort gearbeitet an dem Abend.

        Enjoy!!!

      • Little 48
        8.1.2019 - 22:14 Uhr

        Bin mir sehr sicher. Weiß auch noch, das es relativ groß war.Preis und Motiv weiß ich nicht mehr. Hatte es gerollt. Habe es während des Konzertes auch nicht aus der Hand gelassen. Was natürlich zur Folge hatte das es danach nicht mehr die Top Qualität hatte. Glaube aber trotzdem, einen Fan ein kleines Trostpflaster nach dem Konzert überreicht zu haben.

      • Martin
        10.1.2019 - 13:42 Uhr

        Poster

        Ja, es gab in der Halle ein Poster zu kaufen:
        von einem DDR-Verlag gedruckt. Größe etwa A3, etwas dickere Papierstärke, gerollt, (ich meine mich zu erinnern: 3 DDR-Mark, Preis und Verlag waren auf jeden Fall unten aufgedruckt).

        Motiv wie Riesenplakat aus Popcorn Ende 1987, alle komplett in schwarz, weißer Hintergrund (3 stehen, 1 kniet davor)

    • MS
      8.1.2019 - 20:03 Uhr
      21.2

      Zum Konzert durften zum größten Teil nur ausgewählte, privilegierte und linientreue FDJ-ler! Eine Art von Auszeichnnung!?
      Zum Teil noch nicht mal DM Fans!
      Hier zeigte sich dieses diktatorische, kontrollierende und menschenverachtende System!

      • Stefan Bee
        8.1.2019 - 20:23 Uhr

        Das stimmt, aber es wurden auch viele Fans in den Klassen bedacht wo man wusste das es Fans sind.
        Aber da es auch das Konzert zum Geburtstag der FDJ war, war es nur logisch das erstmal hauptsächlich FDJler entsprechend „delegiert“ werden – leider.

        Enjoy!!!

      • dm.devotional
        8.1.2019 - 21:10 Uhr

        MS u. Stefan Bee. Ihr interpretiert nur das, was ihr in dem Film gesehen habt. Eigenerlebnisse? Fehlanzeige! Wie auch, hast du doch schon vor 1 Jahr hier geschrieben, dass deine erste Scheibe Ultra war.

      • db
        8.1.2019 - 22:59 Uhr

        MADE IN B.R.D.D.R.

        FDJler und DM-Fan zusammen ging aber auch.
        Ein Regime, das 89 (fast) gewaltfrei seine Schlagbäume offnet, kann so menschenverachtend dann auch nicht gewesen sein. Szenen wie in Syrien oder der Ukraine gab es im Herbst 89 in der DDR jedenfalls nicht. Auch wenn die DDR von außen vielleicht marode aussah, ihre Waffen-Arsenale waren damals rappelvoll. Mal davon abgesehen, hat auch halb Westeuropa Handel mit diesem „System“ betrieben. Als Westdeutscher würde ich mir mal den Begriff „Gestattungsproduktion“ gut ansehen. Oft produzierten West-Konzernen nämlich im Osten (siehe Leuna, chemische Industrie), mit der produzierten Ware bezahlte dann die DDR die hochmodernen Industrieanlagen zurück. Aber die Vergangenheit verdrängen ist natürlich bequemer. Die pro Kopf-Verschuldung der DDR war 1990 auch geringer als in der Bundesrepublik.

      • Stefan Bee
        9.1.2019 - 0:31 Uhr

        @dm.devotional
        Ich für meinen Teil interpretiere gar nichts vom Film. Das was das Konzert betrifft kannte ich alles schon vorher. Die Reportage hab ich im letzten Jahr erst gesehen. Zum Abend selbst hab Infos aus erster Hand. Wäre ich damals nicht noch so jung gewesen (13) hätte ich die Show vielleicht auch sehen können. Tja, war halt Pech. Mit Ultra musst du MS meinen. Mein erstes Album war im Prinzip die DDR-Kassette wobei das ja natürlich kein reguläres Album war. Habe ich auch noch aber ich sage lieber nicht was ich damit gemacht habe. Schöne Grüße

        Enjoy!!!

      • MS
        9.1.2019 - 10:15 Uhr

        @dm.devotional: Ja, Eigenerlebnis!

        @db: „… gewaltfrei seine Schlagbäume öffnet …Auch wenn die DDR von außen vielleicht marode aussah, ihre Waffen-Arsenale waren damals rappelvoll. ….“
        Hauptsache das „Waffen-Arsenal“ war gefüllt!!! Ganz wichtig!
        Und kein Kommentar mehr von meiner Seite über soviel nicht informatives geschichtliches Wissen!

        Übrigens, nach 30 Jahren müssten dieses Ossi – und Wessi Gerede mal vorbei sein!
        Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies mehr aus den neuen Bundesländern kommt!

      • Modefan102
        9.1.2019 - 17:44 Uhr

        Die schlimmen Untaten der von den USA/Nato unterstützten IsIam-Rebellen (vor allem der IS, der ja auch vom CIA aufgebaut wurde) in Syrien kann man jetzt kaum mit der Situation in der damaligen DDR vergleichen.

      • db
        16.1.2019 - 16:09 Uhr

        @ms
        Das Konzert hätte in (Ost-)Berlin auch im
        „Stadion der Weltjugend“ (Erklärung: ddr-Pokal-
        Final-Stadion; Kapaz. ca 50.000) stattfinden können,
        die Karten hätten auch dann soundso nicht gereicht,
        wäre das Konzert vorher vollständig öffentlich bekannt
        gegeben worden. Zu dem Zeitpunkt (März 88) war eben
        nur diese Halle mit diesem Fassungsvermögen verfügbar.
        Die Karten wurden auch nicht für tausende Ost- oder Westmark
        an Leute verkauf, die solche Summen aufbringen konnten,
        nein, man verschenke sie quasi an Berliner Schulen.
        Was soll daran menschenverachtend sein?
        Vllt. verwechselst Du da etwas mit dem diktatorischen, kontrollierenden und menschenverachtenden System von 1933-45.

        Man sagte im Osten damals übrigens „Bundi“ statt „Wessi“.

    • db
      14.1.2019 - 20:47 Uhr
      21.3

      @ms
      „Ein Regime, das 89 (fast) gewaltfrei seine
      Schlagbäume öffnet…“
      Wenn schon zitieren, dann bitte 1 zu 1!
      In (Ost-)Berlin, Dresden und Leipzig kam es
      natürlich im Oktober 89 zu Gewalt gegenüber
      den Demonstranten. Ähnliche Machtdemon-
      strationen des Staates gab es in den 80ern
      aber auch in der Bu.Republik. Frag mal nach
      bei der Anti-AKW-Bewegung…
      Die Waffen-Arsenale waren damals auf beiden
      Seiten [Warschauer Pakt / Nato] rappelvoll. Eben
      das macht aus heutiger Sicht 1989 ja so wunder-
      voll. Da ich damals in der Nähe einer sowj. MI-24
      Basis und eines NVA-Raketen-Regiments gelebt
      habe, weiß ich, wovon ich hier schreibe.

      • MS
        15.1.2019 - 20:51 Uhr

        @db: sicher weißt du wovon du sprichst!

        Dies ist hier jedoch eine Fanseite und keine Seite für blöde linke Propaganda!