München - Olympiastadion

Tour: Global Spirit Tour 2017/18

Datum: 09.06.2017

Plätze: 69.250

Vorgruppe: The Horrors

— Anzeige —
Erasure - World Beyond

Erasure - World Beyond

Die Neueinspielung des letztjährigen Albums "World Be Gone" im post-klassischen Gewand

Setlist

01. Going Backwards
02. So much Love
03. Barrel Of A Gun
04. A Pain That I'm Used To
05. Corrupt
06. In Your Room
07. World In My Eyes
08. Cover Me
09. A Question Of Lust (Martin)
10. Home (Martin)
11. Poison Heart
12. Where's The Revolution
13. Wrong
14. Everything Counts
15. Stripped
16. Enjoy The Silence
17. Never Let Me Down Again

Encore
18. Somebody (Martin)
19. Walking In My Shoes
20. Heroes (David-Bowie-Cover)
21. I Feel You
22. Personal Jesus

Zum Konzert

Am Freitagabend spielten Depeche Mode in München ihr viertes Deutschland-Konzert. Der Aufritt im Olympiastadion fand unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt. 50.000 Zuschauer strömten in Stadion, um Dave Gahan, Martin Gore und Andy Fletcher zu sehen.

Kurz nach 17 Uhr öffneten sich bei bayerischem Himmel die Stadiontüren und der Bereich unmittelbar vor der Bühne füllte sich schnell. Als The Horrors gegen 19:30 Uhr die Bühne betraten, waren weite Teile des Stadions noch leer. Doch das änderte sich. Kurz vor dem Auftritt von Depeche Mode spannte sich, nach einem Regenguss, ein Regenbogen über das Gelände, der in seiner Farbigkeit den ersten Song des Abends, Going Backwards, ankündigte. Um 20:45 Uhr war es dann soweit…

Wir freuen uns auf eure Konzertberichte!

Fan-Konzertberichte

Heute vor einer Woche!

Heute ist der 16.06.2017 – 20:25 Uhr. Ich sitze auf meinem Sofa und genau vor einer Woche, um diese Uhrzeit, waren es…

Alle Berichte zum Konzert

41
Kommentare
Anzeige
  1. John The Revelator
    11.6.2017 - 14:58 Uhr
    26

    Super Abend!

    Sind so gegen 19:15 angekommen u. mit den Massen angestanden. Mit den Kontrollen gings recht zügig durch, war ok, es gab Bodychecks, keine Metalldetektoren, alles nicht übertrieben, was wir sehr gut fanden. Natürlich gabs da auch die ‘Spezialisten’ die das diskutieren angefangen haben wg. ihrer Taschen etc. aber großes Lob an das Personal, gut gemacht. So waren wir nach ‘ner halben Stunde drin.
    Die Vorgruppe ‘The Horrors’ hat ihren Namen alle Ehre gemacht, intressant, hat aber die Soundanlage u. Akustik des Olympiastadions an seine Grenzen gebracht.
    Zu DM…was soll man da groß schreiben, die Jungs haben geliefert! Wir waren Tribüne West Z1, aber wir standen die ganze Zeit, keinen hat’s an seinen Sitz gehalten, wir haben geschrien (Singen war das nicht) u. getanzt. Je dunkler es wurde, umso magischer die Atmosphäre… Walking in my Shoes, Wrong, Everything Counts, Stripped, In your Room, Home, NLMDA, Personal Jesus und noch, noch, noch… Dave in Höchstform, Martin magisch.
    Einzelne Kritikpunkte: 1) Im Olympiastadion Sitzplätze zu seitlich oder zu weit weg von der Bühne. 2) kein gescheiter Coctail für 14€ u.whiskeycola aus 3) Leute die anscheinend nur zum Fressen u. Saufen gekommen sind u. 4) Leute die sich über Songs hinweg (neben uns) ungekonnt abschlecken, betatschen u.ihre unendliche Liebe (oder was auch immer) publik machen müssen.
    Ein toller Abend, wie ein Traum der viel zu schnell zu Ende ging. Danke DM, danke auch an das ganze Personal, Sicherheitskräfte etc.
    Wir sehn uns wieder!

  2. Felix
    11.6.2017 - 13:39 Uhr
    25

    Fein

    Hat sich gelohnt. Einlass war gefühlt ein wenig chaotisch – die Eingänge waren wohl sehr ungleich ausgelastet. Innen war aber alles gut. The Horrors fand ich als Vorgruppe nicht übel und in Sachen Sound und Inszenierung macht man Mode eh nicht viel vor. Zumindest bei mir oben in Reihe 73 war die Stimmung auch sehr gut und die Leute hat es nicht lange auf den Sitzen gehalten. Die Klassiker ziehen da natürlich mehr als die neuen Songs, was aber jeder Band diesen Alters der Fall sein dürfte.
    Am Nachmittag bin ich Martin zufällig noch in einer Gebrauchtbuchhandlung in Nähe der Pinakothek über den Weg gelaufen. Er mag scheinbar Dürrenmatt, falls es jemanden interessiert ;)

  3. R. Artur
    11.6.2017 - 13:03 Uhr
    24

    Augsburger Allgemeine zu München

    “Denn das Merkwürdige eben ist: Sie bleiben bloß Zwerge in diesem Riesen-Oval des Olympiastadions. Und das liegt nicht bloß daran, dass zu diesem ersten Song auf den Videowänden nicht ihre Vergrößerungen erscheinen, sondern bloß Farbkleckse, die sich nach und nach lichten und zum Ende des Songs einer schwarzen Fläche gewichen sind. Zum folgenden „So Much Love“ läuft noch ein Musikvideo über die Schirme, bei „Barrel of a Gun“ aber sind die Herren für die meisten Menschen im Rund endlich mehr als Ameisen – und doch nicht. Denn nicht nur ist die Ausrüstung auf der Bühne minimal, auf Vorgruppen-Niveau, nicht nur sind die Kamerabilder von den Helden minimal inspiriert – auch die Bühne selbst ist für eine Arena dieser Größe absolute Mindestgröße, mit Mini-Steg und weit nach hinten in die Kurve gepresst. Schon klar, dass es nicht zu Depeche Mode passen würde, hier ein kunterbuntes Blink- und Medienspektakel abzufackeln wie wenige Tage zuvor an selber Stelle Coldplay, mit Megabühne auf der Längsseite. Aber das hier ist dann doch so dürftig, dass die Helden im Großteil des Stadions eigentlich gar nicht wirklich präsent sind. Und das wird auch nur ein bisschen besser, als es dann endlich dunkel ist, weil auch dann von dieser Bühne kaum Ausstrahlung ausgeht und andersrum die Masse im Oval kaum durch Beleuchtung sichtbar wird.”

    • Mart
      12.6.2017 - 18:58 Uhr
      24.1

      Neuer Bericht

      Hallo,
      Der Bericht über Depeche Mode in München wurde umgeschrieben.
      Ist jetzt positiv….
      Gruß Martin

    • DMaik101
      13.6.2017 - 21:10 Uhr
      24.2

      Wir aus Augsburg

      Also völliger schwachsinn was da geschrieben hast. Konzert war Hammer, Dave war einfach hammer geil, Martin und der Rest super. Bühne super, Fans super, einfach alles geil. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen. Und das sagen viele Augsburger und Allgäuer Freunde wo auch da waren.

  4. Jo
    10.6.2017 - 22:14 Uhr
    23

    fulminant

    Vorgruppe diesmal eine von den interessanteren, Kontrollen waren auch im Rahmen,
    und Depeche waren wie immer d.h. die neueren kommen halt so lala(aber besser als SOTU oder exciter, delta)
    setlist gefiel mir bisher am besten(SOFAD hatte ich leider nur auf DVD gesehen), gerade auch weil stärkeres aucs letzten Jahren und auch barrel of a gun, in your room dabei waren. Sound hätte ich mich mehr erwartet
    und auf die Singalong stücke wie ETS, Everything counts könnte ich auch verzichten. Dann lieber schönes cover wie Heroes
    Fazit: es lohnt sich immer noch, auch wenn stadionkonzerte sonst verzichte

  5. Nicole
    10.6.2017 - 21:28 Uhr
    22

    Hammer

    Mal wieder ein Hammer Konzert von den Jungs. Am meisten hat es mich gefreut Dave immer wieder lachen zu sehen.
    Zu sehen das er Spaß hat und alles gibt. Martin´s Songs wie immer mega.
    Zur Sicherheitskontrolle kann ich nur sagen das wir gegen 20:20 gekommen sind und alles extrem entspannt war.

    Ich freue mich schon auf das nächste Konzert

    Thanks guys….what a fucking perfect evening

  6. Mart
    10.6.2017 - 17:31 Uhr
    21

    Mega

    Ich war schon auf sehr vielen Konzerten, aber das hat alles in den Schatten gestellt… Mehr gibt’s nicht zu sagen…
    Danke, Depeche Mode!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.