Depeche Mode-Konzert am 22.10.2020 in Gelsenkirchen, Veltins Arena

Manche reden mir hier schon vor meinem Bericht von der Seele!!!!

Moin alle zusammen!

Ja, mein richtiges Denken, bestätigte der abend gestern mal wieder!!!!

Auf dem Weg zum Konzert – meine Gedanken, wie beispielsweise: Wird Dave die 4-silbige Ortschaft „GELSENKIRCHEN“ aussprechen oder wie wird er das Publikum dort begrüßen? „Schalke“ wären ja nur 2 Silben – wenn auch sehr peinliche!

Fangen wir mal bei dem Kommerz-Mist an:

Und ja, hier wäre der Kraft-Ausdruck „Scheiße“ nunmal wirklich angebracht, denn nicht nur ich fand es eine absolute FRECHHEIT, einen Mergingdising-Stand unmittelbar hinterm FOH-Mann (Front Of House steht für Tontechniker) zu plazieren! Diesen hätte man auch am Rand, wie die Plumpsklos aufstellen können, zu mal dieser noch hell beleuchtet war und Effekte der DM-Show somit stahl! Im Kino ist schließlich auch das Licht aus, damit die Leinwand erkannt wird – das diskutierte ich mit einigen, die ich dort vor Ort kennen lernte und sich ebenso darüber beschwerten, mit ihren Worten, dass es das in Düsseldorf nicht gegeben hätte! Dadurch bildete sich auch ein riesiger V-Ausschnitt hinter dem Tontechniker, wo alles leer war (siehe bestimmt wieder auf YouTube) und sich die Leute an den Rand drumherum zwängten! Später nahmen es die Leute auf Grund der Quetscherein mal einfach so hin (welche Wahl hätten sie auch?!) und plazierten sich auch mittig im Innenraum und starrten dann ABER nur noch auf die Leinwände! Von der Band also aus der Entfernung noch nicht einmal das Strich-Männchen-Format zu erkennen – EINFACH NUR NOCH GESCHMACKLOS!

Nächster Punkt – der gute Ton macht die Musik:

Ich weiß nicht, ob mein Tontechniker(-Kollege) einen an der Klatsche hat oder einfach nur Eier in den Ohren!? Der Sound war zwar wieder okay, BIS AUF DEN BASS-BEREICH – meine Güte, hört der denn gar nix mehr? Nur wubbernde Bässe – die Bassdrum war wieder mal viel zu stark kompremiert, viel zu viel Decay-Zeit hinten drauf, kein einziger Anschlags-Kick vom Bassdrum-Klöppel zu hören und viel zu „bauchig“ abgemischt, so dass sich der Bassbereich VÖLLIG ÜBERLAGERTE und schon grade zu am WEGSCHWIMMEN war, was mich tierisch ankotzt! NUR GEBRETTERE, anstatt mal ordenlich zu mischen – sogar der Kompressor in den die Bassdrum eingeschleift wurde, gab PUMP-GERÄUSCHE von sich – kleiner Tipp: Mehrere hinternander schalten und dann kleiner regulieren (soundcheck mit vernüftigem Einpegeln vergessen?!) – ich ging davon aus, dass sich solche Fehler von Konzert zu Konzert NICHT wiederholen, sondern verbessern würden – aber der lernt ja nicht draus!! Resultat: NEIN! Wie in Köln, wie in Frankfurt, wie auch in Gelsenkirchen und wie auch……..usw.!!!! Sonst war der Rest ziemlich geil gemischt, muss ich als Fachfutzi sagen – nur diesen einen kleinen zum wiederholten mal FEHLER, der dann aber soviel dadurch kaputt macht! Die Bassdrum vom Eigner muss WESENTLICH DÜNNER WERDEN, um andere Instrumente (da zählen übringens auch die VOVAL-STIMMEN zu) NICHT wieder wubbernd zu überlagern – pennt der nur noch – ist der überhaupt während der Show vor Ort oder pennt der im Stage-Truck während des Ablaufes???? ****NERVIG****

 

Thema Publikum:

Ich kenne den schlechten Kohlenpott-Ruff – auch den Ausdruck „Ruhrpott-A…“, aber man soll ja nicht alle über einen Kamm scheren! Allerdings war das genau mein Eindruck gestern, denn auch das Publikum hat sich sehr daneben benommen……Nur am fressen, saufen und Rücksichtsloses „VOR EINEN HINSTELLEN“ mit SCHEIß-EGAL-EINSTELLUNG und die waren NUR AM RUMLAUFEN UND ( als seien sie inner Kneipe) AM QUASSELN – anstatt sich die Leute einen Platz aussuchen, dann dort hinstellen und das Konzert in vollem Umfang genießen! Sowas habe ich auf noch keinem anderen DM-Konzert erlebt! Oder sie drohten einem im besoffenen Zustand umzutanzen, wenn sie schonmal tanzten – manche Leute musste man zum Teil schon regelrecht auffangen oder abhalten, damit die einen nicht umrempeln und dann immer dieser scheiß Fritten-Würstchen-Mief, wie ätzend! Peinlich fand ich auch, dass man im Pott wohl scheinbar nur die Kracher „Everything Counts“ und „Enjoy The Silence“ kannte oder bei „Never Let Me Down Again“ scheinbar keiner über den „Passadene-Rose Bowl“ ausgebrochenen „KULT“, dem „Schweibenwischer-Winken“ Bescheid wusste – so gibt das nix mit „Ein Kornfeld im Winde“! Ich glaube, dass die Band anschl. im Hotel auch heimlich mit dem Kopf über dieses Konzert geschüttelt hat und die Gelsenkirchener im tiefen Inneren ausgelacht hat!

Zu DM – da gibts nix zu zu sagen – da halte ich mich mal KURZ:

„GEIL WIE IMMER!“

Zusammenfassend:

  1. Geschmackloses Publikum, denen man eher den Knigge in die Hand drücken – ja am besten Alkohol-Verbot geben sollte!!!!
  2. Kommerz-Mist mitten im Innenraum mit frecher und unverschämter Sichtbehinderung (nicht nur meine Meinung – auch andere beschwerten sich) – leider auch, wie z. B. n Köln!!!!
  3. Tontechniker, der nichts dazu gelernt hat und scheinbar schon mit ner Bassdrum auf die Welt kam und alle anderen Instrumente nicht mehr wahrnimmt!
  4. DM – geile musikalische Kapelle, wie immer!

 

Fazit:

Wir waren aber wegen DM da, die man wie immer genießen konnte und wenn wir (ich spreche da sicherlich für viele) noch mal in den Pott fahren, dann nur wegen DM und den Rest besser mal drum herum ausblenden (soweit es eben möglich ist)!!!!

 

LG @ ALL!

 

PS: Ich vermutete Dave sprach mal „Gelsenkirchen“ bei „Enjoy The Silence“ versuchsweise aus, aber das war wie oft sehr undeutlich, daher nur vermutlicherweise – aber diese Ortschaft ist eh nicht nennenswert und es stimmt auch, wie hier jemand sagte, dass Dave glücklicherweise nicht noch „Good Evening Schalke“ sagte! Sorry – aber Meinungsfreiheit! Sonst war das Konzert aber sehr schön und die Band dennoch gut drauf!

Von Günthhher
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

4
Kommentare

  1. Lissy
    6.7.2017 - 10:20 Uhr
    2

    Übereinstimmung in vielen Punkten

    In den meisten Punkten stimme ich sehr mit dem Bericht überein – besonders der Sound war leider echt eine Katastrophe. Ich hab den Vergleich zu Hannover am 11.06. und muss sagen, dass der Sound dort viel besser war und auch das Publikum mehr drauf hatte ( was das freisingen und mitmachen anging).
    Keine Ahnung, was der Tontechniker da auf Schalke für Anwandlungen hatte, aber bei den letzten beiden Titeln hat man Dave quasi gar nicht mehr gehört und vorher war es stellenweise sehr schlecht gesteuert. Am Anfang hatte auch die Lichttechnik wohl nicht bedacht, dass die anderen OpenAir Konzerte bei Tageslicht begannen – aber die Schalke Arena hatte das Dach zu und es war deutlich dunkler als z.B. in Hannover. Es dauerte ziemlich lange, bevor man auf der Bühne überhaupt mal was erkennen konnte.
    Ich hätte außerdem gern Somebody gehört in der Zugabe, Judas ist für mich einfach nur ein nerviger Song.
    Aber: Dave war ja wohl Bombe drauf und hat besonders die weiblichen Fans „beglückt“ mit seinen Moves. Hammer!

    Ich konnte die Dinge rundherum, die störend waren, ganz gut ausblenden und das Konzert trotzdem genießen. Wie immer Glücksgefühle ohne Ende! I love it!

  2. Erwin
    5.7.2017 - 22:47 Uhr
    1

    Gib mehr Geld aus!...

    Sorry, wer Erbsen picken will der findet sie! Wenn Du bessere Bedingungen haben willst, kannst Du nicht die billigsten Tickets kaufen. So einfach ist das!!!

    Wir waren als Bayern in FOS 2. Ruhrpottassis? So eine Hacke! Du hast bekommen was Du bezahlt hast. Vielleicht solltest Du da nächste Mal aus einer VIP-Loge heraus die Tonsteuerung übernehmen!?

    • Maggy
      6.7.2017 - 12:15 Uhr
      1.1

      kann Erwin nur zustimmen...

      Vergleiche kann ich nicht ziehen,da dies mein allererstes Konzert war.Mit FOS1 habe ich in der 4.Reine gestanden,und kann nicht behaupten,dass der Ton scheisse war.Im Gegenteil,ich war sogar erstaunt! Die extremen Bässe wurden mE genau geplant hochgejagt bei bestimmten Songs…und nicht durgehend.Für mich persönlich waren es die richtigen….aber gedröhnt hat da. vorne nichts….Aufgru der kurzen Distanz zu den Boxen hatte ich auch erst damit gerechnet.Und zum Thema Ruhrpottassis…da hat wohl jemand einfach mal a?le über einen Kamm geschert,ist vermutlich Fussballfan,und hat Schalker Fans mit den DM Fans gleichgesetzt.Ich als Essenerin muss wohl mal für den Ruhrpott sprechen….Du hattest wohl einfach mal die falschen Karten!!Ich bin als Konzert-Jungfrau zur Arena..alleiin…und habe wunderbare Menscnen kennengelernt,mit denen ich. vorn links super abgefeiert habe!Um mich herum waren auch durchweg nur klasse Leute,man verstand sich auf Anhieb! Musste kurz vor Beginn der Show nochmal wer raus,sei es um seiner Notdurft nachzugehen odsr zum getränkeholen…jeder wurde rausgelassen und kam selbstverständlich und ohne Probleme zurück an seinen Platz.Keiner musste angst haben,nicht wieder ganz nach vorn zu kommsn!Das fand ich echt grandios,und das zeigte mir,das die Fangemeinde wirklich eine grosse Familie ist!Und von asozialem Verhalten sehe ich zumindest mal so gar nix!!!Natürlich gibt es immer und auf jeder Veranstaltung ausnahmen…aber in so unverschämter Weise das Fehlverhalten einigsr weniger auf alle zu übertragen…finde ich wenig objektiv ud recht unverschämt!
      Und ich glaubs kau ,dass die Jungs von Depeche Mode nen Grund hatten,sich über das Publikum in Gelsenkirchen zu ärgern oder gar lustig zu machen…
      Organisatorisch hätte es esser laufen können…allerdingx nur,was das Personal a geht,welches für Sicherheit etc zuständig war..als i-alles vorbei war,und ich völlig fertig yuf der Suche nach was Trinkbaren war,konnte mir keiner der 5 angesprochenen Leute am Hallenausgang weiterhelfen.Keiner von denen konnte die Frage „Gibt es hier irgendwo etwas zu trinken,mir geht es nicht so gut,oder ein WC wo ich mrinetwegen aus dem wasserhahn trinken kann..“beantworten…Draussen,direkt wenn mann aus tunnel3 kam,waen dann aber Stände mit eiskalten Getränken.Witzig…den direkt am Ausgang hatte ich den 5.“Ordner“verzweifelt angesprochen…und zur Antwort bekam ich ein Schulterzuckendes „Weiss ich nicht..drinnen vielleicht…“..Gut,dass der Getränkeverkäufer 5m weiter lauthals sein Angebot ausrief…Aber DAS liegt ja nunmal an falscher Planung der Verantwortlichen der Arena,und hat nicht mit DM zu tun.
      @Günthhher ,vielleicht solltest du nicht zu einem Konzert gehen,wenn Du nur vorhast,Ablauf und alles drum herum zu analysieren.Das so ein Besuch dann keinen Spass bringt,bleibt ja wohl nicht aus.Man könnte ja fast meinen,du sitzt da mit ner vorgefertigten Liste,die Punkt für Punkt abgehakt wird!Womöglich erstellt,mit generell negativer Einstellung,und zu hoher Meinung von Dir und Deinem Fachwissen.Wie bereits geschrieben wurde…sucht mann Erbsen..dann findet man sie auch…aber das sollte doch nicht der grund sein,zu so einem Event zu gehen.Weder zu Depeche Mode,noch zu einem anderen….denn dein. fazit dürfte dann überall ähnlich ausfallen….und Dir den Spass am Wesentlichen nehmen… Fänd ich persönlich schade.

      • NE
        8.7.2017 - 17:59 Uhr

        ?

        DANKE! Ich stimm da mit dir überein. Fands auch unmöglich da gleich alles nieder zu machen, als sei alles grund auf schlecht gewesen.
        Ich war auch da und ich fands auch sehr schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.