Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Global Spirit Tour 2017/2018 / Gelsenkirchen, 04.07.2017 / Manche reden mir hier schon vor meinem Bericht von der Seele!!!!

Manche reden mir hier schon vor meinem Bericht von der Seele!!!!

Moin alle zusammen!

Ja, mein richtiges Denken, bestätigte der abend gestern mal wieder!!!!

Auf dem Weg zum Konzert – meine Gedanken, wie beispielsweise: Wird Dave die 4-silbige Ortschaft „GELSENKIRCHEN“ aussprechen oder wie wird er das Publikum dort begrüßen? „Schalke“ wären ja nur 2 Silben – wenn auch sehr peinliche!

Fangen wir mal bei dem Kommerz-Mist an:

Und ja, hier wäre der Kraft-Ausdruck „Scheiße“ nunmal wirklich angebracht, denn nicht nur ich fand es eine absolute FRECHHEIT, einen Mergingdising-Stand unmittelbar hinterm FOH-Mann (Front Of House steht für Tontechniker) zu plazieren! Diesen hätte man auch am Rand, wie die Plumpsklos aufstellen können, zu mal dieser noch hell beleuchtet war und Effekte der DM-Show somit stahl! Im Kino ist schließlich auch das Licht aus, damit die Leinwand erkannt wird – das diskutierte ich mit einigen, die ich dort vor Ort kennen lernte und sich ebenso darüber beschwerten, mit ihren Worten, dass es das in Düsseldorf nicht gegeben hätte! Dadurch bildete sich auch ein riesiger V-Ausschnitt hinter dem Tontechniker, wo alles leer war (siehe bestimmt wieder auf YouTube) und sich die Leute an den Rand drumherum zwängten! Später nahmen es die Leute auf Grund der Quetscherein mal einfach so hin (welche Wahl hätten sie auch?!) und plazierten sich auch mittig im Innenraum und starrten dann ABER nur noch auf die Leinwände! Von der Band also aus der Entfernung noch nicht einmal das Strich-Männchen-Format zu erkennen – EINFACH NUR NOCH GESCHMACKLOS!

Nächster Punkt – der gute Ton macht die Musik:

Ich weiß nicht, ob mein Tontechniker(-Kollege) einen an der Klatsche hat oder einfach nur Eier in den Ohren!? Der Sound war zwar wieder okay, BIS AUF DEN BASS-BEREICH – meine Güte, hört der denn gar nix mehr? Nur wubbernde Bässe – die Bassdrum war wieder mal viel zu stark kompremiert, viel zu viel Decay-Zeit hinten drauf, kein einziger Anschlags-Kick vom Bassdrum-Klöppel zu hören und viel zu „bauchig“ abgemischt, so dass sich der Bassbereich VÖLLIG ÜBERLAGERTE und schon grade zu am WEGSCHWIMMEN war, was mich tierisch ankotzt! NUR GEBRETTERE, anstatt mal ordenlich zu mischen – sogar der Kompressor in den die Bassdrum eingeschleift wurde, gab PUMP-GERÄUSCHE von sich – kleiner Tipp: Mehrere hinternander schalten und dann kleiner regulieren (soundcheck mit vernüftigem Einpegeln vergessen?!) – ich ging davon aus, dass sich solche Fehler von Konzert zu Konzert NICHT wiederholen, sondern verbessern würden – aber der lernt ja nicht draus!! Resultat: NEIN! Wie in Köln, wie in Frankfurt, wie auch in Gelsenkirchen und wie auch……..usw.!!!! Sonst war der Rest ziemlich geil gemischt, muss ich als Fachfutzi sagen – nur diesen einen kleinen zum wiederholten mal FEHLER, der dann aber soviel dadurch kaputt macht! Die Bassdrum vom Eigner muss WESENTLICH DÜNNER WERDEN, um andere Instrumente (da zählen übringens auch die VOVAL-STIMMEN zu) NICHT wieder wubbernd zu überlagern – pennt der nur noch – ist der überhaupt während der Show vor Ort oder pennt der im Stage-Truck während des Ablaufes???? ****NERVIG****

 

Thema Publikum:

Ich kenne den schlechten Kohlenpott-Ruff – auch den Ausdruck „Ruhrpott-A…“, aber man soll ja nicht alle über einen Kamm scheren! Allerdings war das genau mein Eindruck gestern, denn auch das Publikum hat sich sehr daneben benommen……Nur am fressen, saufen und Rücksichtsloses „VOR EINEN HINSTELLEN“ mit SCHEIß-EGAL-EINSTELLUNG und die waren NUR AM RUMLAUFEN UND ( als seien sie inner Kneipe) AM QUASSELN – anstatt sich die Leute einen Platz aussuchen, dann dort hinstellen und das Konzert in vollem Umfang genießen! Sowas habe ich auf noch keinem anderen DM-Konzert erlebt! Oder sie drohten einem im besoffenen Zustand umzutanzen, wenn sie schonmal tanzten – manche Leute musste man zum Teil schon regelrecht auffangen oder abhalten, damit die einen nicht umrempeln und dann immer dieser scheiß Fritten-Würstchen-Mief, wie ätzend! Peinlich fand ich auch, dass man im Pott wohl scheinbar nur die Kracher „Everything Counts“ und „Enjoy The Silence“ kannte oder bei „Never Let Me Down Again“ scheinbar keiner über den „Passadene-Rose Bowl“ ausgebrochenen „KULT“, dem „Schweibenwischer-Winken“ Bescheid wusste – so gibt das nix mit „Ein Kornfeld im Winde“! Ich glaube, dass die Band anschl. im Hotel auch heimlich mit dem Kopf über dieses Konzert geschüttelt hat und die Gelsenkirchener im tiefen Inneren ausgelacht hat!

Zu DM – da gibts nix zu zu sagen – da halte ich mich mal KURZ:

„GEIL WIE IMMER!“

Zusammenfassend:

  1. Geschmackloses Publikum, denen man eher den Knigge in die Hand drücken – ja am besten Alkohol-Verbot geben sollte!!!!
  2. Kommerz-Mist mitten im Innenraum mit frecher und unverschämter Sichtbehinderung (nicht nur meine Meinung – auch andere beschwerten sich) – leider auch, wie z. B. n Köln!!!!
  3. Tontechniker, der nichts dazu gelernt hat und scheinbar schon mit ner Bassdrum auf die Welt kam und alle anderen Instrumente nicht mehr wahrnimmt!
  4. DM – geile musikalische Kapelle, wie immer!

 

Fazit:

Wir waren aber wegen DM da, die man wie immer genießen konnte und wenn wir (ich spreche da sicherlich für viele) noch mal in den Pott fahren, dann nur wegen DM und den Rest besser mal drum herum ausblenden (soweit es eben möglich ist)!!!!

 

LG @ ALL!

 

PS: Ich vermutete Dave sprach mal „Gelsenkirchen“ bei „Enjoy The Silence“ versuchsweise aus, aber das war wie oft sehr undeutlich, daher nur vermutlicherweise – aber diese Ortschaft ist eh nicht nennenswert und es stimmt auch, wie hier jemand sagte, dass Dave glücklicherweise nicht noch „Good Evening Schalke“ sagte! Sorry – aber Meinungsfreiheit! Sonst war das Konzert aber sehr schön und die Band dennoch gut drauf!