Depeche Mode-Konzert am 24.10.2020 in Gelsenkirchen, Veltins Arena

endlich wieder DM live !

so gestern wars dann endlich so weit. nach 4 Jahren warten endlich Depeche Mode wieder live gesehen. damals hatten wir sitzplatzkarten in Düsseldorf. nun also zum ersten mal Stehplatz FOS 2 um genau zu sein.

gegen 13 Uhr waren wir am Stadion und sahen schon die ersten Leute vor dem Eingang sitzen. wir gingen dann erst mal etwas essen im nahegelegenen Café del Sol.

Gegen 16 Uhr stellten wir uns dann auch am Eingang an bei Tunnel 4. Hierbei muss ich sagen die Ausschilderung war etwas schwierig aber zum Glück hatten wir schon vorher nach dem Eingang gesucht. Der Einlass startete pünktlich um 17 Uhr und ging recht zügig nach 10 Minuten waren wir drin.

Als wir dann drinnen waren war ich zunächst mal Überrascht wo die ganzen Leute waren, fast alle waren Zuschauer des Fos 1 Bereiches. also 17.15 Uhr drin, die Bändchen geholt und standen dann in unseren Bereich in der 2ten Reihe also noch sehr weit vorne.

Dann ging das warten los, welches dank der netten Leute um uns rum doch recht schnell ging. Gegen halb 8 kam die Vorband auf die Bühne die eigentlich ganz ok war, jedoch war der Sänger nicht ganz mein Fall. Während die Vorband spielte dachte ich, hoffentlich wird die Akustik bei DM besser. Nun denn 20.45 war es soweit die „Schwarze Messe“ konnte beginnen.

Ich war positiv überrascht denn im vergleich zu damals auf den Sitzplätzen konnte ich alle 5 diesmal gut erkennen und nicht bloß Martin :D. Die Stimmung war von Anfang an gut aber nicht überragend, doch je weiter das Konzert voranschrittet, desto überragender wurde es. Der erste Teil von Dave ging meines empfinden nach sehr schnell um leider etwas zu schnell :(.

Martins Part war dann sehr gelungen, wahrscheinlich da er A Question of Lust gespielt hat was eh mein Lieblingslied von ihm ist. Der zweite Teil von Dave war richtig der Hammer und nach Never let me down again war ich richtig außer Puste.

Kurze Pause und schon geht’s mit den Zugaben weiter. Habe mich sehr gefreut, dass Martin Judas gespielt hat da ich Somebody schon vor 4 Jahren gehört habe und es nicht wirklich meins ist. Der Rest war ja bekannt und geil wobei ich der Meinung bin aus Heroes hätte man mehr rausholen können.

So Konzert war rum und wie letztes mal fällt man zunächst in ein tiefes Loch, dann merkt man die Beine und auch seine Blase. Nach draußen ging es dann recht zügig was daran liegen mag, dass viele schon mit den letzten Takten von Personal Jesus verschwunden waren ein paar wenige sogar schon bei I feel you was ich nicht verstehen kann immerhin hat man doch sehr viel für die Karten bezahlt.

Nun ja ich bin mal wieder glücklich nach draußen gegangen wobei ich mir immer denke 1,2 Songs mehr währen doch auch ganz schön. Für mich bisher leider mein einziges Konzert auf dieser tour, hoffe dass ich noch irgendwie im Winter nach Köln komme aber das wird schwierig. aber gut als Optimist sage ich mal dann halt in 4 Jahren wieder.
See you next Time ;)

Von david d
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.