Depeche Mode-Konzert am 28.10.2020 in Rom, Stadio Olimpico

DM umgeben von Hitze, Zikaden und totaler amore!

Wow, meraviglioso!!!

Wir kamen am späten Vormittag mit der Tram am Stadion an und hörten schon von weitem den souncheck. Gut 100 Leute hatten sich bereits versammelt und waren mit Picknickdecken, Kühltaschen voller tramezzini, Wassersprühflaschen und Regenschirmen definitiv um Längen besser vorbereitet als wir :D  Ganze Familien besuchten das Konzert.

Nach viielen Stunden der Warterei unter italienischer Sonne (wobei die beiden einzigen Wolken von allen Anwesenden mit großem Dankgemurmel gewürdigt wurden) bei 35 Grad im Schatten (in dessen Genuss man allerdings  nicht kam) erreichten wir ziemlich dehydriert und natürlich trotz der Ordnerverbote rennend ;-) den „Prato gold“- Bereich und sicherten uns Plätze direkt vor der Bühne!

Das Warten hatte sich wirklich mehr als gelohnt. Die Vorband konnte zwar nicht überzeugen (der Keyboader zuckte derart strange herum, dass sich die Leute in meiner Nähe nur ratlos fragten: „che cosa fa???“), aber als „unsere Jungs“ endlich auf der Bühne erschienen, wurden sie von der gesamten Stadionmeute begrüßt, als gäbe es kein Morgen ;-) . Gänsehaut pur!

Der Sound war klasse, die Bühnenshow wie gewohnt Dave- fokussiert. Die Playlist überraschte nicht, die Band wirkte wie immer sehr routiniert, der Kontakt vor allem zwischen Dave und Publikum war sofort voll da. Klasse Lichtshow! Mir gefielen die Filme auch sehr gut, obwohl ich bei den Tieraufnahmen an die Precioushunde von vor vier Jahren denken musste…

Besonders herzlich wurde Mart begrüßt und bejubelt, fiel mir auf. Die lauten „Marrr-tin“- Sprechchöre wollten nicht enden, nachdem er „somebody“ gesungen hatte!

Aber auch alle anderen Songs kamen natürlich super an und sorgten immer wieder für wildes Herumgehopse vor allem in den vorderen Reihen. Von der ersten bis zur letzten Zeile wurden sämtliche Texte lauthals mit wunderschönem italienischen Akzent mitgesungen! :-)

Sogar der Weg aus dem stadio olympico heraus war ein Genuss: Immer wieder kam unterwegs   Massengesang auf wie z. B. „Just- can’t-get- enough“. Möwen kreisten über dem Stadion, sehr zufriedener Heimweg zu Fuß bei 28 Grad und Hup- und Zikadengezirpe!

 

 

Von Stjarna
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

1
Kommentar

  1. 27.6.2017 - 13:43 Uhr
    1

    Grazie mille...

    für Deinen schönen und ausführlich geschriebenen Kommentar! :)
    Ich freue mich, dass das Konzert e l’ambiente italiano Dich
    begeistert hat und Du uns Deine Eindrücke mitgeteilt hast!!! ;)
    Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.