Depeche Mode-Konzert am 21.10.2020 in Leipzig, Festwiese

Gänsehautfeeling

Das Konzert an sich war geil, leider hat manchmal die Technik nicht hingehauen und die Bildschirme sind zeitweise ausgefallen.
Zu bemängeln ist definitiv dass man 2h für etwas zu trinken anstehen musste. Unnormal. Die verschärften angekündigten Sicherheitskontrollen fand ich nicht verschärft sondern wie sonst auch bei jedem anderen Konzert.
Wie gesagt das Konzert war Hammer geil!!!!!!!!!!!

Von Kat
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

1
Kommentar

  1. Blanche
    29.5.2017 - 6:18 Uhr
    1

    Heiß, heißer, Depeche Mode

    Bei jedem Konzert komme ich mir vor wie ein pubertierender Jugendlicher- das Umfeld mit dem ich das Konzert besuchen tut dem gleich. Der Haupteingang überfüllt- nutzen sie den Seiteneingang und stolzieren die große Treppe beim Glockenturm herunter. Der Einlass- Kontrollen normal wie immer, fand ich zumindest. Man hat im Vorfeld lesen und hören können was erlaubt ist und was nicht. Einen Metalldetektor habe ich jedenfalls nicht gesehen… Nunja, die Preise der Getränke steigen auch mit den Temperaturen jedes Mal gefühlt um 100% ? ,aber einen Zusammenbruch möchte ich mir dann doch nicht erlauben. Ich könnte von vielen hören dass sie lange nach den Getränken anstehen mussten, dies kann ich nicht bestätigen. Lag vielleicht auch daran ,dass ich im FOS 2 Bereich stand und es dort platzmässig sehr übersichtlich war und die Getränke in Reichweite waren und / oder ich sehr günstig stand. Die Vorband FOX war angenehmen als The Horrors, hier scheint der Name Programm zu sein. Aber auch das überstehen wir mit den Gedanken ,dass DM sich bald auf die Bühne geben werden. Es ist noch nicht 21 Uhr und es geht los…zu meinem Leidwesen hat sich meine Stimme bereits vor dem Konzert verabschiedet und so muss ich eine von diesen “ lustlos aussehenen nicht mitsingen“Konzertbesuchern sein. Ich versuche es dennoch,mehr als ein Krächzen kommt jedoch nicht aus meiner Kehle. Ok- dann bewegen wir eben nur die Lippen und Arme und tanzen im Takt. Die Sonne geht unter und endlich kommt das richtige Konzertfeeling. Dave, Martin, Andy, Christian und Peter geben wie immer ihr bestes. Ich frage mich,ob ich auch so alt aussehe. Dave’s Stimme hat das Altern anscheinend übersprungen. Und Martins ist mit den Jahren immer besser geworden. Einzig der Bauch von Fletch wird immer ansehnlicher ? und erinnert ans Altern. Der ruhige Pol am rechten Bühnenrand macht gekonnt seine Arbeit,hebt ab und an seine Hände um die Massen zu animieren. Herrlich.
    Ich liebe das neue Album wie alle anderen auch. Die liebsten sind natürlich die aus dem 80er Jahren,voll klar oder?! Die Songauswahl finde ich toll und ich finde es auch total legitim dass sich die Setlist über die Konzerte fortsetzt ( unsere lokale Zeitung hat das etwas anders gesehen) ungewöhnlich fand ich „Personal Jesus“ zum Schluss, aber geil!!! „Heroes“ zauberte mir Gänsehaut und Tränen ins Gesicht ( mit dem Kuss gen Himmel), „Everything counts“ hat meine geschundene Kehle dann doch mitgeträllert (zumindest versucht) …
    Fazit: gelungenes Konzert, Kameraführung gewöhnungsbedürftig, eine echt gealterte Band mit viel Power… Es war ein top Abend von Anfang bis Ende. Jederzeit wieder!!!!
    ( Leipzig, Festwiese, 27.05.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.