Depeche Mode-Konzert am 21.04.2019 in Nizza, Stade Charles-Ehrmann

Weniger Stimmung geht nicht

Wir waren schon am Mittwoch zu Zweit angereist. NIZZA – die bekannte Stadt an der Côte d’Azur. Das ließ hoffen, besonders da ich dort schon bei der letzten Tour einen grandiosen Auftakt in der, an das Stadion, angrenzenden Halle erleben durfte.

Die Tage vorher schon einmal das Erlebnis in der anmutigen Altstadt und immer wieder ein paar Worte mt Fans die wie wir, schon am Äußeren, zu erkennen waren. Optimiert durch das Wetter, das zwar verhältnismäßig windig, aber mit Sonnenschein dafür entschädigte……..Herz was will man mehr.
Dann endlich der Konzertabend.

Wir starteten relativ spät und konnten gerade noch die letzten Lieder der Ravonettes erhaschen. Wir platzierten uns auf der linken Seite etwa gefühlte 15.te Reihe, mit gutem Blick auf die Bühne. Vor und hinter uns viele stimmungsvolle Menschen…..die Fans weiter vorne gaben auch schon Gas. Das ließ hoffen!!!!

Umso größer die Enttäuschung als das Konzert begann. Kaum Emotionen oder auch nur Bewegungen die erahnen ließen das die Leute um uns herum wegen eines Konzertes anwesend waren. Es wurde gechattet, geskyped und sich unterhalten – mit dem Rücken in Richtung Bühne. Auch der vordere Block wurde zunehmend ruhiger und nach dem dritten Lied nicht mehr wahrnehmbar. Die Bilder die die Kamera einfing und auf die seitlichen Leinwände projizierte zeigte die erste Reihe, teilweise aufgestützt und völlig bewegungslos. Erst bei der Wahrnehmung des eigenen Konterfeis auf der Leinwand mühten sich einige so etwas wie Stimmung zu zeigen.

Dave gab alles, bemühte sich um die Fans. Und um es vorweg zu nehmen, er gab es auch nie auf um die Stimmung zu kämpfen. Zwischenzeitlich schauten er und Martin sich an und schüttelten verständnislos den Kopf. Worauf sich das bezog entzieht sich meines Wissens, aber es könnte durchaus mit dem lahmen gebaren der vorderen Fans im Zusammenhang stehen.

Allerdings war es scheinbar nicht überall komplett langweilig. Andere Besucher berichteten mir von einer super Stimmung im hinteren FOS Bereich (nebenbei der größte FOS-Bereich den ich je erlebt habe, gefühlte 3/4 der Innenraum Fläche war FOS).
Ansonsten ein super Konzert. Wir hatten vermutlich nur Pech, aber für die Band tat es uns leid.

Von Hagen
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

1
Kommentar

Anzeige
  1. DavoAtNice
    13.5.2017 - 22:00 Uhr
    1

    Leider..

    ..stimme ich deinem Bericht zu. Wurde der FOS im Nachhinein vergrössert um mehr „bessere“ Plätze zu verkaufen? Die Zuschauerfläche schien mir auch verkleinert geworden zu sein – die hinteren Tribünenaufbauten waren nicht fix (ca 50’000 fasst das Stadion, gestern waren laut Tageszeitung 20’000 da). Eine Französin meinte, dass das Publikum in Nizza, eher verhalten sei. Ab Everything Counts war es besser. Barrel of a gun und Corrupt helfen bei der Stimmungsmache auch nicht wirklich. Antons Filme, wie an anderer Stelle ähnlich berichtet, eher störend. Dave im Weltraum jedoch gefiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.