Depeche Mode-Konzert am 25.10.2020 in Bilbao, Bilbao BBK Live

Spanien feiert unsere Helden

Es war angerichtet. Die Nacht hatte bereits den Tag abgelöst als die ersten Töne zeitgleich mit aufbrandendem Jubel den Konzertbeginn einläuteten. Das Publikum war aufgrund des Festivals bereits seit Stunden in guter Feierlaune und bekam eine sehr gute, professionelle Show geliefert. Persönlich kann ich das Konzert nur mit Leipzig vergleichen und fand es stimmungstechnisch und emotional beeindruckender. Lag es daran das die spanischen Fans eben nur diese eine Chance hatten, ihre Idole in diesem Sommer im eigenem Land live zu erleben? Der Sound war stark und klar und die Pause durch die Technikprobleme bei „Precious“ hat Dave gut überspielt. Ich glaube schon, er war etwas angefressen aber auch so etwas gehört dazu und macht doch ein Livespektakel erst so einmalig.
Bei den bekannten Songs aus Violator und Songs of Faith and Devotion ging die Post richtig ab und der Mitsingpegel erreichte schon Höchstwerte die dann bei „Just can´t get enough“ und „Never let me down again“ ihren Höhepunkt erreichten.
Persönliche Highlights waren für mich neben der bekannten Abschiedshymne „Never let me down again“ die Version von „Personal Jesus“ und „Should be Higher“ .
Grossartig auch dass fast die komplette Tracklist gespielt wurde und darauf geachtet wurde, nicht unbedingt die Klassiker wegzulassen sondern eher auf einen neuen Titel zu verzichten. Sehe ich gerade bei einem Festival als die richtige Lösung an.
Wie einige Andere hätte auch ich mir natürlich gerne einige andere Songs anstatt der gepielten gewünscht. Mit „The pain that I´m used to“ kann ich mich weder per Album – noch per Liveversion anfreunden. Auch „Barrel of a Gun“ hätte ich lieber durch ein „Wrong“ oder „In your room“ ersetzt gesehen. In der Verlängerung konnte „I feel you“ zwischen den beiden anderen Klassikern aufgrund seines Taktes nicht ganz die Stimmungsstufe im Publikum halten. Aber immer „Everything Counts“ geht wohl auch nicht. Ansichtssache.
Grossartige Show mit einem Dave und einem Martin die immer wieder den Kontakt zum Publikum gesucht und gefunde haben. Ich war sicher nicht der Einzige der beim Abschiedswinken nach zwei unvergesslichen Stunden Freudentränen in den Augen hatte.

Von Mario Trommer
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

1
Kommentar

  1. 18.7.2013 - 19:31 Uhr
    1

    siri

    mario.
    schön,dass es dir so gut gefallen hat und so ein highlight für dich war. ich freue mich tierisch auf oberhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.