Depeche Mode-Konzert am 22.10.2020 in Athen, Terra Vibe

happy birthday und happy greese people

20130510_213121Hallo Leute, da die Konzerte von DM für alle Fans immer schön sind und man eigentlich nur froh ist dabei gewesen zu sein, bleiben oft die Erlebnisse in Erinnerung, die am Rande vor und nach dem Konzert statt finden. Auch die Besonderheiten während des Konzertes bleiben mehr hängen als die Darbietung der Setlist. Werde es aber trotz dem versuchen auch auf das Konzert einzugehen.

Konzert in Athen auf einen Freitag als Brückentag, gleich nach dem Himmelfahrtstag, lag natürlich optimal für einen längeren Aufenthalt im Frühling in Griechenland. Mein Freund und Ich haben uns daher entschlossen bereits am Mittwoch Abend nach getaner Arbeit anzureisen – I’m taking a ride with my best friend-.

Am Donnerstag vor dem Konzert waren wir wegen der Kultur in der City. Am Donnerstag Nachmittag entschieden wir uns nach langen Fussmärschen einen Drink zu nehmen und setzten uns an einem freistehenden Tisch vor einem griechischen Lokal hin. Nach einem halben Liter Wein und im Gespräch vertieft sehe ich auf einmal Dave mit seiner Freundlin/Frau lang laufen + zwei „body guards“ im 2 m Abstand hinterher – alle lässig gekleidet und unauffällig. Mir blieb in diesem Moment fast die Stimme weg und sagte nur im leisen Ton zu meinem Gegenüber, dass Dave gerade da entlang läuft – an unserem Tisch vorbei- Mein Freund dreht sich nur um und hob kurz die Hand, als ob mein einen alten Freund begrüßt. Prompt erwiderte Dave auch diesen Gruss mit einem lockeren Wink. Wir strahlten beiden über das ganze Gesicht und bestellt gleich noch einmal halben Liter :). Die Vorfreude auf das Konzert war also dann noch grösser. Verärgert waren wir nur über den Umstand, dass wir in diesem Augenblick des Glücks vergassen ihm zum Geburtstag zu gratulieren.

Zum Konzert:
Anfahrt zum Konzert durch Buse organisiert, da der Park ca. 36 km nordöstlich vom Stadtzentrum entfernt und nicht mit Öffentlichen zu erreichen ist. Auf der Fahrt in der U-Bahn zu den Bussen traffen wir bereits nette Hannoveraner, die das selbe Ziel hatten, aber schon besser organisiert waren als wir. Sie hatten bereits vorab die Bustickets besorgt.
Vor den Toren zum Konzertpark gegen 18:00 Uhr standen bereits Massen und warteten auf den Einlaß. Einlaß sollte 18:30 beginnen. Geöffnet wurde aber erst gegen 19:00 Uhr. In Front of Stage standen wir etwa 15 m von der Bühne entfernt neben Letten, Italienern und ganz vielen Devotees aus Greece. Die Vorband The Fox haben wir das erste Mal gehört. Die Fans nahmen sie relativ freundlich auf – that’s it.

Da die Setlist aus Nizza und Tel Aviv noch im Kopf, wussten wir natürlich was uns bis zum Part von Martin erwartet, gegen 21:15 Uhr erklingen schon die ersten Töne von „long timem lie“, die Bandmitglieder kommen auf die Bühne, zum Schluss Dave. Das Intro geht in das „Welcome to my world“ über – Gänsehaut pur – Die Stimme von Dave elekrisiert schon am Anfang das Publikum. Es folgt das was schon aus der Setlist bekannt ist, besonders schön empfand ich wims und bc. Dave scheint Bestens gelaunt zu sein. Auffällig war nur uns, dass Martin, nach unserer subjektiven Einschätzung, am Anfang wenig freudige Regung zeigte. Erst nach seinem Part mit „Higher Love“ und „when the body speaks“ scheint auch er aufgetaut zu sein und zaubert als Danke Schön den Fans ein Lächeln. Danach folgt „Heaven“ ein kurzes „happy birthday“-Ständchen für Dave, was bereits durch zwei Anlaufversuche zuvor von den Fans angestossen wurde. Dave schien etwas verlegen und überrascht zu sein. Jedenfalls ging das Konzert im gewohnten Rahmen mit den Höhepunkten des Setlist weiter – Soothe My Soul, A Question Of Time, ganz stark: Secret To The End, dann Enjoy The Silence, und absolut genial mit dem bluesigem Anfang von „Personal Jesus“.
Naja und „Goodbye“ – hängt mir immer noch in den Ohren ;)

Vor dem Zugabeteil empfanden wir das grichische Publikum dann allerdings sehr glücklich aber auch etwas zurückhaltend, weil nach dem Ende wenig geklatscht wurde, wahrscheinlich weil man schon die Wiederkehr der Band auf die Bühne eh erwartet hat. Ich fand es persönlich schade, dass man da an dieser Stelle nicht mitgespielt hat und die Band zur Zugabe auf die Bühne klatscht.

Der Zugabeteil war super, auch hier „Home“, „Halo“ und „Just can’t get enough“ genial. Natürlich das erwartete Ende nlmd in den wellen des grieschischen Publikums.

Das Bühnenbild und vor allem die videos im Hintergrund klasse, besonders in Erinnerung „soothe my soul“, „Goodbye“, „Halo“ und „enjoy the silence“

Noch am Rande:
Ein junger DM Fan, geschätzt 14-16 Jahren drängelte sich von hinten ,mit seinem weißen Schild auf dem von beiden Seiten beschrieben stand „Athens 2013“ und „David, I need an autograph“ und „you are my personal jesus“ hatte es geschaft bis ganz nach vorne zu kommen. Er wurde auch von Dave mit einer Unterschrift auf dem Schild belohnt. Dave fragte noch bei den anderen Fans nach einem Stift, weil er keinen dabei hatte und gab dem Jungen wohl gemeinten Ratschlag, dass er das nächste Mal auch ein Stift dabei haben sollte ;)

Von E. Schartner
Wohnort: Berlin

Eigenen Fanreport schreiben

2
Kommentare

  1. karpfen
    16.5.2013 - 7:08 Uhr
    1

    echt schön geschrieben! da kommt freude auf!

    lg karpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.