Depeche Mode-Konzert am 27.10.2020 in Berlin, Olympiastadion

schade

Das Konzert selber ein wunderbares Highlight! Die Band ging gut ab, die Lieder teilweise in anderen Fassungen (Halo!!! sehr geile Version) und die Leute gut drauf! Für den Regen Kann Keiner was aber der war ertragbar! Allerdings gab es viele Sachen die einfach richtig nervten! Die Getränkestände draußen waren komplett überlastet, Toiletten waren dort garnicht zu finden. Auch beim hereingehen fiel uns direkt die Ecke mit den ToiHäuschen ins Auge und die riesige Schlange davor. Nachdem wir da ewig standen und uns endlich erleichtert hatten, wollten wir jeder ein Bier Kaufen und uns dann ins “Getümmel” stürzen! Ein Bierstand war nirgends zu entdecken, nur Händler mit Bauchladen,welche sehr belagert waren, teilweise (vorgaben?) nicht wechseln zu können und unsere leeren Becher weder befüllen noch zurücknehmen wollten. Letztendlich hatten wir das ganze Konzert kein Bier, hatten aber die ganze zeit die leeren Becher am Mann. Nach der tollen Performance gingen wir durstig nach draußen und mußten feststellen das dort alle Bierwagen den Betrieb eingestellt hatten. Alle anderen Stände waren offen, nur die Warsteiner Stände nicht. Das heißt, es gab wieder nichts zu trinken und was noch frecher ist (riecht nach GeldSchneiderei), keine Möglichkeit die Pfandbecher abzugeben. Wir hatten in einer Nebenstraße geparkt und kamen Von dort nicht weg, da die Polizei zwei Straßen gesperrt hatte. 23.15 war das Konzert zu Ende und wir gegen 3 Uhr in Dresden, aber auch nur weil wir unseren Wagen mit einem Trick aus dem Verkehrschaos bugsiert hatten!
Fazit: Kompliment an die Band und die Fans, das Konzert war einfach geil! Dickes Minus an den Veranstalter und die Polizei! Von einer Stadt wie Berlin mit unzähligen Großereignissen hätte ich echt mehr erwartet!

Von Dirk Peter
Wohnort: Dresden

Eigenen Fanreport schreiben

4
Kommentare

  1. DM-FAN
    10.6.2013 - 21:55 Uhr
    4

    Jaja, das liebe Bier...SCHADE

    SCHADE.Und am sechsten Tag schuf Gott, so ganz nebenbei, das Bier. Da ist es natürlich blöd wenn man extra aus Dresden anreist und keines mehr abbekommt. SCHADE, aber bei diesem Bericht handelt es sich einzig um eine BIERJAMMEREI, von der Performance wird nur nebenher berichtet. SCHADE. Nun, gab es da nicht einmal einen Song „Es gibt kein Bier auf Hawai“ ? SCHADE, aus der Feder von M. Gore ist er leider nicht, SCHADE,SCHADE, SCHADE….

  2. Nicole
    10.6.2013 - 21:37 Uhr
    3

    also, so weit wie ich mich erinnere, waren an der rechten Seite ganz paar Stände wo es Getränke gab, zumindest hab ich da mein Bier geholt und hätte den Pfandbecher auch dort abgeben können (aber wer will das schon), und es kamen bei uns auch immer ziemlich viele Leute mit Bier in den Händen vorbei, während des Konzertes….

    Recht geben muss ich Dir für die mega schlechte Organisation bei der Abfahrt vom Konzert, kein einziger Polizist der am Parkplatz irgendwas geregelt hätte, wir haben eine Stunde vom Parkplatz runter gebraucht und waren auch erst gegen drei zu Hause (Nähe von Cottbus)…das war nix liebe Veranstalter

  3. Stefan
    10.6.2013 - 20:06 Uhr
    2

    ach war das jetzt schon?

    …es geht schon los mit den scheiß CTS Tickets. Früher gab es noch richtige Karten. Jetzt nur noch die besten Plätze per Internetreservierung…. da hab ich echt keine Lust mehr drauf. Immer größere Arenen wo man das Bühnengeschehen auf Videoleinwänden sieht. (Kann ich ja gleich auf n Tourvideo warten, kostet nur ein Viertel) Die LP grottenschlecht, oder erinnert sich jemand an die Songreihenfolge der letzten 3, 4 Scheiben? Die bis zur Violator kann ich sofort runterbeten. Für Soul und so gibt es Spezialisten, da muß man sich nicht hinentwickeln, wenn man anderweitig Berühmtheit erlangt hat. Was macht Martin mit dem Oldie-Synhtie-Fuhrpark? Nur ganz weit im Hintergrund etwas Analoggeschmatze….. .

    Ich bin froh, nicht dort gewesen zu sein dieses Mal und auch beim berliner Wettergott sind sie in Ungnade gefallen. Mit der Kommerz-Masche sind die nun voll unten durch bei mir und ich würde nicht mal ne VW Autohauseröffnung mit ihnen besuchen.

    Gute Nacht Depeche Mode

  4. Chris
    10.6.2013 - 18:46 Uhr
    1

    So Typen wie dich find ick voll dufte. Wahrscheinlich mit den vollen Bierbechern ab „ins Getümmel“ ganz nach vorne wollen, wa? Vielleicht noch jemandem die Sicht versperren, der schon lange dort ausharrt (ohne Bier).
    Ick versteh das echt nicht. Kann man nicht mal 2-3 Stunden ohne Bier? Dann muß man auch nicht dauernd pullern!
    Ihr hattet das ganze Konzert kein Bier – hier hast du einen Becher Mitleid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.