Depeche Mode-Konzert am 29.10.2020 in Tel Aviv, Hayarkon Park

Shalom Depeche Mode

fbEndlich war es soweit: nach einer gefühlten Ewigkeit vom Kauf der Karten bis zum Konzert, standen wir endlich im „Golden Ring“ – nur wenige Meter von der Bühne. Der Park füllte sich nur langsam und so war noch jede Menge Platz als die Vorband Booka Shade ihren Auftritt hatte. Die deutsche Band kam ganz gut an doch in Feierlaune schienen die Fans noch nicht.

Das änderte sich schlagartig als pünktlich um 20.45Uhr gut gelaunt Depeche Mode die Bühne eroberte. Auch der letzte Platz der Wiese schien nun besetzt zu sein (35.000Fans verkündete die örtliche Presse). Luftballons flogen durch die Luft, Israelflaggen wurden geschwenkt und spätestens bei „Walking in my shoes“ sangen alle mit. Die Setlist fand ich persönlich sehr ausgewogen zwischen alten und neuen Hits und sie hatte einige Highlights zu bieten: bei Martins Soloauftritt mit „When the body speaks“ gab es Gänsehautfeeling und die Bassgitarren-lastige (am Bass Peter Gordeno!!!!) Version von „A pain that I’m used to“ überraschte alle.

Den deutschen Fans wird der Film zur Slowversion von „Halo“ wohl besonders gefallen. Hier werden Berliner Mauer, Alexanderplatz, Reichstag von Schauspielerin Johanna Wokalek wunderschön in Szene gesetzt.

Das Publikum tobte zum abschließenden obligatorischen „Armeschwingen“ zum Ende des Konzert zu „Never let me down again“.

Alles in einem ein rundum super Auftritt meiner Lieblingsband und ich freuen mich schon die 3 (oder besser 5) in Düsseldorf wieder zu sehen.

Von Devotee TLV
Wohnort: Tel Aviv

Eigenen Fanreport schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.