Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Tour 2013 / 05.12.2013 - Oberhausen / Konzert super, aber………..

Konzert super, aber………..

P1010856….what the hell haben sich die Veranstalter vor Ort gedacht???????

Es gab null Hinweise darauf, wann Einlass war, somit hatten wir uns an der Einlasszeit von Köln (18 Uhr) orientiert und standen um viertel vor sechs am Stadion. Wir kannten die Lokation nicht und stellten uns dort zu einer Gruppe von ca. 50 Leuten, die am Halleneingang standen. Es wurde 18 Uhr, es wurde 18.15 Uhr, es begann zu regnen, es begann zu gewittern, es begann zu hageln und rund 50 Meter von uns schlug ein Blitz ein. Es wurde 18.30 Uhr und es passierte immer noch nichts, außer, dass man von der Security, die hinter der Absperrung stand beglotzt wurde. Die Menge wurde unruhig (wer steht schon gerne bei einem Gewitter direkt über sich draußen???) und dann kam doch tatsächlich der Hinweis, dass der Innenraum-Eingang an der Seite sei. Geht’s noch????? Da wurden die Leute richtig sauer (verständlich). Es gab keine (ausreichende) Ausschilderung (und wie sich später herausstellte, war das auch nicht der übliche Innenraumeingang, denn die richtigen Innenraumeingänge sahen wir nämlich die ganze Zeit durch die Glastüren).

Klar waren wir, als wir dann zum Seiteneingang gingen, nicht mehr so weit vorne, wie vor dem richtigen Eingang. Es begann wieder zu schütten und als es dann wieder anfing zu gewittern und wir am Seiteneingang nicht mehr so geschützt am Gebäude standen, gaben wir auf und mussten uns erst mal im Centro aufwärmen (und mir war echt danach mich neu einzukleiden, so nass, wie ich war).

Als wir ca. 20 Minuten später wieder an der Arena ankamen, liefen wir natürlich wieder zu dem vermeintlichen Innenraum-Eingang und merkten, nee, diesmal müssen wir wieder hoch zum Haupteingang.

Zuvor gab es auch schon Organisationschaos auf dem Parkplatz. Die Centro-Parkhäuser waren überfüllt (vermutlich auch wegen der ganzen Weihnachtseinkäufer), es war nicht klar, wo man hin musste, weil die Einweiser sich lieber unterhielten, anstatt ihren Job zu machen und als man dann anderen folgte, landete man plötzlich auf einem VIP-Parkplatz, der aber weiß Gott nicht als solcher erkenntlich war und musste sich für seine Unkenntnis noch doof anmachen lassen musste.

In der Arena selbst ging es weiter, alles sehr eng, so dass die Schlangen an den Getränkeständen dem laufenden Verkehr im Weg standen. Bei den Essensständen nicht genügend Soßen, bzw. leere Behälter (und wir waren ja noch früh da!) und und und

Im Innenraum dann (mit wenigen Ausnahmen), total tranige Getränkeverkäufer, die einen so konsequent ignorierten, dass man den Eindruck hatte, die werden fürs reine rumtragen der Getränke bezahlt.

Dann kam diese „Schülerband“. Naja, bis auf zwei Vorgruppen, fand ich bisher fast alle mittelmäßig bis ganz schlecht und ich frage mich, womit Mute-Records eigentlich ihr Geld verdienen, wenn sie nur solche Bands unter Vertrag haben.

Wie gut, dass es Depeche Mode immer wieder schafft meine Laune aus dem tiefsten Keller zu heben! Alleine wenn die tiefen Klänge von „Welcome to my world“ erklingen und sich Dave auf die Bühne wirbelt, ist alles wieder vergessen. Vermutlich brauchen Hallen, wie die KöPi-Arena solche Bands, sonst würde da keiner mehr hingehen ;)

Die Show von Depeche Mode war erstklassig und die Aussteuerung gut. Der einzige Vorteil der Halle: Sie ist sehr klein und somit sieht man von überall gut.

Nun bin ich leider bis Februar auf Abstinenz, bis ich das nächste Konzert wieder besuchen darf. Ich freue mich jetzt schon!