Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Goodbye

Die Band war gut in Form (also fit und voll dabei), ich mochte das Bühnenbild, aber das Set war grausig. Fing schwierig an mit gleich zwei Liedern von den Hillier Alben, wurde danach etwas besser, aber als dann zwischendrin dann wieder eine Strecke von 5 oder 6 Liedern Hillier-crap kam und danach noch die Pussy-Studio-Version von „In your room“, war das Konzert für mich gelaufen. Ich habe nur noch dagestanden und bin nicht wieder reingekommen.
„Personal Jesus“ mit dem langsamen Intro finde ich grausam, zu viele langsame Stücke, kein richtiger Spannungsbogen durch die Reihenfolge, wenn die Post mal abging ging es gleich danach wieder in ein Loch. Völlig entsetzt war ich dann, als als vorletztes Lied in der Zugabe „Halo“ kam, das richtig abgeht, wenn man da mal Gas gibt, doch das wurde tatsächlich komplett in der Schnarchversion durchgezogen. Das konnte dann auch „Never let me down“ nicht mehr rausreißen. Bei „Never let me down“ haben sie am Ende nicht mal mehr das Licht aufgedreht, das war schon lieblos.
Achja und „Goodbye“ als Abschluss vor der Zugabe war so ein unglaublicher Rohrkrepierer, es hat kaum jemand nach mehr gebrüllt.
Vielleicht haben sie die Nase voll, die alten Sachen immer wieder zu spielen, was ich verstehen könnte. Aber bei den neuen Sachen ist für mich nichts dabei, außer vielleicht die Singles von den jeweiligen Alben, ansonsten haben sie mich abgehängt. Musikalisch packts mich nicht mehr und textlich fehlt mir die Tiefe. War mein letztes Konzert und auch die letzte CD, ich habe mich durch PTA und SOTU schon nur mühsam durchquälen können. Vielleicht guck ich nochmal rein, wenn sie Hillier feuern und Alan wiederholen. Für mich wars ein Abschiedskonzert, aber ein echt maues.