Depeche Mode-Konzert am 28.11.2020 in Düsseldorf, Esprit Arena

DeMo

Zweifellos das Beste, was mir in diesem Jahr passieren konnte (bis jetzt, denn am 1.12. bin ich noch einmal in Erfurt dabei-grins). Geile Bühnenshow, tolle Stimmen – einfach unvergesslich vom Anfang bis zum Schluss. Leider war das Publikum, zumindest der Teil, der sich in meiner unmittelbaren Nähe befand, recht lahm. Mit Ende 20 mag ich zur jüngeren Fraktion gehören, doch das, was sich mir mitunter bot, hätte ich nicht erwartet. Die Jungs auf der Bühne haben wirklich alles gegeben, ganze Arbeit geleistet und zumindest mich gänzlich erreicht, doch leider fällt hemmungsloses Partymachen (noch dazu unter derart idealen Voraussetzungen) schwer, wenn man sich inmitten von Menschen sieht, die eher auf Kaffee und Kuchen eingestellt sind. Teilweise drängte sich mir der Eindruck auf, man würde den FOS- Bereich lieber mit der heimischen Couch tauschen. Nix gegen Bewegungsmuffel, aber das war selbst davon weit entfernt. Die reizende Frau direkt vor meiner Nase hat den Vogel abgeschossen. Permanent auf ihr Handy eintippend, hatte sie kaum einen Blick für das Bühnengeschehen übrig, wirkte ganzzeitig gelangweilt, desinteressiert und völlig fehl am Platz.Also ehrlich, abkacken kann ich auch günstiger. Ein Ticket für den FOS- Bereich ist ein Gottesgeschenk! Wer keine Lust hat, sollte lieber zu Hause bleiben und anderen die Gelegenheit geben, in diesen Genuss zu kommen.

Von Kim Pohl
Wohnort: Keine Angaben

Eigenen Fanreport schreiben

1
Kommentar

  1. Jörg Baeßler
    4.8.2013 - 15:01 Uhr
    1

    ich stimme Dir zu

    05.07.13 mein Konzertbereicht war ja leider Fanbezogen auch eher negativ. Deshalb möchte ich hierzu gerne nochmal meine Zustimmung geben.
    Ich habe es ebenso empfunden, und denke das mit dem Kaffee & Kuchen war nahezu perfekt ausgedrückt, erst Recht was unseren Block(105 leider im Oberrang) anging. Ebenso das was ich unten an der Bühne beobachten konnte.
    2-3 Reihen gingen mit, der Rest lahmte, und diese Leute konnte man tatsächlich erst mitgehen sehen, als die ALTEN Song gespielt wurden.
    Mir schien es so, als hätte sich von denen niemand mit der neuen CD Delta Machine auseinandergesetzt. Alles in allem wirklich zu Schade. Konnte man doch der Band keinen Vorwurf über mangelndes Engagement machen.
    Im Oberrang war auch der Sound scheiße, viel zu verhallt. Muss man leider so ganz klar sagen.
    Ich freue mich im November auf den Gig in der Kölnarena, und das als Düsseldorfer, das dürfte doch wohl alles sagen :))

Schreibe einen Kommentar zu Jörg Baeßler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.